Profil erstellen Login

Social Bondage: Textnummer 1659 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Knurrwolf erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

Jugendschutz: Der nachfolgende Text ist für Leserinnen und Leser unter achtzehn Jahren nicht geeignet.

Freischaltung: Du bist an keinem Altersverifikationssystem angemeldet und kannst den Text nicht vollständig lesen. Mehr dazu ...

 

Razor

Eine BDSM-Geschichte von Knurrwolf

Die Nacht war bereits über die Dächer Valettas hereingebrochen und doch hielt sich die Hitze des Tages mit der Trägheit einer Mittelmeernacht. Die meisten Einwohner und Besucher der Hafenstadt schliefen bereits, aber einige nutzten die angenehmen Abendstunden für andere Aktivitäten.

Unter dem fahlen Licht des vollen Mondes lag am Rand der Stadt eine Dachterrasse und bot eine eindrucksvolle Aussicht auf die Bucht. Doch hier und heute war niemand an der sanften Dünung des Meeres interessiert.

In der Mitte der Terrasse standen ein wuchtiger Liegestuhl aus hellem Holz und daneben ein niedriger Tisch. Die schwarze Kerze darauf flackerte und ließ den roten Wein in den beiden Gläsern wie dunkles Blut schimmern. Die tanzenden Flammen spiegelten sich in den grauen Augen des Mannes, der dieses Arrangement musterte.

Dank der herrschenden Temperaturen begnügte er sich als Kleidung mit dunkelblauen Bermudashorts und einem gleichfarbigen Hemd. Da dies für die heutigen Aktivitäten jedoch zu viel des Guten war, streifte der Dunkelhaarige nun die Oberbekleidung ab und ließ sie am Fuß des Liegestuhls zu Boden fallen. Dann schritt er über die warmen Fliesen und genoss das Gefühl unter seinen nackten Füßen, bevor er sich auf den Liegestuhl sinken ließ. Als sich das harte Holz gegen seinen Rücken presste, legte Leonardo die Unterarme präzise auf die breiten Armlehnen und ließ seinen Blick dann in das Halbdunkel jenseits des Kerzenlichtes wandern. Ein Lächeln teilte die bärtigen Züge, während eine Gestalt ins Licht trat. 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Wenn du keine Meinung zu dieser Veröffentlichung hast, finden wir das ausgesprochen schade. Du entziehst den Autorinnen und Autoren damit Dankeschön und Feedback - sowie möglicherweise auch die Lust am weiteren Schreiben. Wenn du das in Kauf nimmst, kannst du die Veröffentlichung trotzdem unbewertet als gelesen markieren.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

27.11.2018 um 16:11 Uhr

Hui, heiße Geschichte. Ich bin sicher, ich hätte lieber eine Strafe genommen, als das Rasiermesser.

Gelöscht.

25.09.2018 um 02:51 Uhr

Gerade heute schein der Mond so helle über viele Dachterrassen, grins

Schöne Geschichte, tolle Idee, herrlich beschrieben, gerne mehr

Gelöscht.

21.06.2016 um 01:22 Uhr

Weniger ist mehr an Bewegung und Erregtheit, Demut ist das Zauberwort und führt zur Erlösung. Wieder einmal vielen Dank für diese überaus schöne Geschichte.

Meister Y

Autor. Förderer.

29.08.2015 um 12:07 Uhr

Beeindruckende Zeilen, in denen Du es schaffst, unendliches Vertrauen zu beschreiben. Geschrieben in einer Art, die es nicht zulässt, den Blick vom Text abzuwenden. Fesselnd, facettenreich, voller Spannung und Schärfe.

Vielen Dank für wunderbare Zeilen.

Knurrwolf

Profil unsichtbar.

28.05.2014 um 07:35 Uhr

Vielen Dank.

Gelöscht.

28.05.2014 um 02:18 Uhr

Eine sehr ausgefallene Rahmengeschichte

Knurrwolf

Profil unsichtbar.

08.05.2014 um 19:15 Uhr

Nun ich wollte beschreiben, dass auch das Vertrauen gegenseitig sein sollte. Und ein wenig Gefahr kann doch auch die Sinne schärfen....

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

08.05.2014 um 00:49 Uhr

Leonardos vertrauen in Diana verdient meinen Respekt, sehr erregendes, aber auch gewagtes Spiel, hätte auch etwas anderes als nur das Handtuch verletzt werden können...

Danke für diese schöne Urlaubsnacht.

Knurrwolf

Profil unsichtbar.

23.03.2014 um 15:16 Uhr

Danke, wie gesagt bemühe ich mich

Gelöscht.

23.03.2014 um 14:44 Uhr

Schöne anregende Story. Weiter so!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.