BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1615 | Kurz-Url http://szurl.de/t1615 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Belles Follies zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Belles Follies, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Belles Follies als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

I wanna be your slave - oder: Dom wider(-)Willen

Satire von Belles Follies

Seit fast drei Monaten kenne ich ihn nun, wir treffen uns immer wieder und haben - wie Teenager sagen würden - „endgeilen“ Sex miteinander: leidenschaftlich, ausfüllend, befriedigend. Ich schnurre vor Begeisterung unter, über und neben ihm wie meine Katze, wenn sie den Sahnetopf ausgeschleckt hat.

Alles paletti! Könnte man meinen, wenn, ja, wenn da nicht dieses Ringelchen am dafür bestimmten Finger blitzen würde. Eine goldene Maßanfertigung, die der Welt signalisieren soll: Monsieur ist dominant!

Und ich - eigentlich so unsäglich Vanilla, dass Dr. Oetker eine Puddingsorte nach mir benennen könnte - hechele, inspiriert durch das Lesen dieses unsäglichen Pseudo-BDSM-Schmachtfetzens, meinen fünfzig ganz ureigenen Schatten einer neuen Variante in meinem bislang blümchen-bewehrten Sexualleben hinterher.

Und er? Leckt mich, fickt mich, lässt sich gern einen blasen, greift mir gelegentlich mit festem Griff ins Haar, gibt mir manchmal einen leichten Klaps auf den Po - sprich: macht eigentlich nicht das, was ich mir als willige Ausbildungssklavin unter einer gelungenen "Christian"isierung vorstelle.

Zur Verabredung bestellt er mich im Kleid ohne Höschen, begeistert erfülle ich seinen Auftrag und klebe in der Gaststätte fast auf der Bierbank fest.

"Wann dominierst du mich eigentlich mal?", frage ich ihn, als wir im Hotel erschöpft durch wiederum erfüllenden, leidenschaftlichen - Ihr wisst schon: „endgeilen“ - Sex in die Kissen sinken. 

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

29.07.2016 um 15:57 Uhr

Die Sicht der Sklavin einmal anders gesehen. 

05.04.2016 um 12:23 Uhr

geändert am 05.04.2016 um 13:00 Uhr

mhm...

Also geschmunzelt beim Lesen habe ich schon ab und an. Geschrieben fand ich die Zeilen auch gut, habe sie gern gelesen. Dennoch fehlt mir das was, sie offenbar hat, wir aber nicht erfahren. Erwartungen, das was sich sich vorstellt, vielleicht erleben möchte. Immerhien hat sie das, was viele wohl nicht haben, "endgeilen Sex", wie sie es selbst nennt.

Danke für wirklich unterhaltsame Zeilen an einem sonnigen Frühlingsmittag.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.01.2016 um 16:14 Uhr

zum Schmunzeln

02.12.2014 um 16:47 Uhr

Dein Stil zu schreiben ist einfach klasse. Du bringst mit Deiner Wortwahl die Dinge auf den Punkt und vergisst an keiner Stelle den Humor.

31.08.2014 um 07:52 Uhr

lächle   sehr   schön       eine  Geschichte  zum schmunzeln

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.08.2014 um 23:26 Uhr

gut

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.07.2014 um 10:38 Uhr

Eine schön geschriebene Geschichte die zum schmunzeln eingeladen hat.

hoffentlich gibt es eine Fortsetzung.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.12.2013 um 15:03 Uhr

Danke für die Geschichte. Es ist hier meine erste und sie macht mir Lust auf mehr. Sehr witzig geschrieben, ich war sozusagen dabei und konnte einiges nachempfinden.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.11.2013 um 13:03 Uhr

Gut geschrieben,

aber absehbar

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

18.11.2013 um 17:58 Uhr

 

Ana ist meines Wissens die weibliche Heldin in "50 Shades of grey".

Ah, danke Wölfin. Ich dachte schon, da fehlt ein "L"! Als Wissenslücke empfinde ich das nicht. Die Bücher halte ich nicht für besonders lesenswert.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.