BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1381 | Kurz-Url http://szurl.de/t1381 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Angelo Gioioso zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Angelo Gioioso, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Angelo Gioioso als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Expeditionen (Teil 1) - Joao und Lys (2).

Expeditionen (Teil 1) - Joao und Lys (1)

von Angelo Gioioso

Lys war dreiunddreißig, als Joao starb. Zehn gemeinsame Jahre waren ihnen vergönnt, von denen sie drei vergeudet hatten, weil sie versuchten, wie jedes gewöhnliche Paar zu sein. In diesen drei Jahren hatten sie sich stets ihre gegenseitige Liebe versichert, ihre Zufriedenheit, ihr gemeinsames Glück beschworen. Drei Jahre lang schliefen sie brennend und unbefriedigt nebeneinander ein, selbst wenn ihre Möge genügend Wärme für ein mehr oder weniger großes Vergnügen, für manchmal große, manchmal leise Höhepunkte hergegeben hatte. Sie waren so ehrlich zueinander wie sie nur konnten und doch machten sie sich etwas vor - weil sie noch nicht wussten, welche Wahrheit sie suchten. Am Ende dieser drei Jahre fingen sie an, sich gegenseitig Schmerzen zuzufügen, was beinahe zum Bruch ihrer Beziehung geführt hätte. Denn diese Schmerzen entsprangen einer Wut, die in ihnen beiden wuchs, ohne dass der eine von der Wut des anderen etwas ahnte. Sie brauchten das Glück einer ganz besonderen Nacht, um die zähe Schicht zu durchstoßen, die sie vom wirklichen Zusammensein trennte. Sie fanden sich auf einer mehrtägigen Bergtour, die so etwas wie ein letzter Versuch war, ihr in die Brüche gehendes Zusammenleben zu retten. Oder eine Flucht.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

31.05.2016 um 12:37 Uhr

Großartig!

Ganz großes Kino, vor allem sprachlich genial. Unglaublich, wie Du es verstehst, mit Worten Bilder zu erzeugen, Situationen zu beschreiben, Gefühle wiederzugeben. Ständig habe ich mich als stiller, mal erschrockener, mal geniessender, mal verständnisvoller, mal erstaunter Beobachter gefühlt. 

Nun bin ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung.

Vielen Dank für grandiose Zeilen, die unglaublich Lust auf mehr machen. Gern würde ich *** geben.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

14.04.2014 um 23:08 Uhr

Drei Jahre nebeneinander gelebt und dann dieses Ereignis, diese Wendung, aber immer im Hinterkopf das es nur sieben Jahre waren, traurig schön und unheimlich gespannt nach mehr.

Danke für dieses sehr berührendes, mutmachendes, aber auch nachdenklich machendes Kapitel. 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.11.2012 um 16:58 Uhr

Wow, total klasse zu lesen!

Quälgeist

Autor.

21.01.2012 um 22:18 Uhr

Dieser Text hat mir sehr gut gefallen, er ist so schön gesprochen, so intensiv gefühlt. Und er macht Lust auf die Fortsetzung...

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

sapira

Autorin.

21.10.2011 um 00:25 Uhr

Ich habe den 2. Teil vor dem ersten gefunden und bin auch jetzt wieder überrascht, mehr noch. Hier sehe ich einen noch schöneren Umgang mit Worten, so anrührend, zauberhaft...

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Sesemie

Autorin.

15.10.2011 um 02:35 Uhr

Wunderschöne Worte, die Du da findest. Die Melancholie macht es zu etwas ganz beonderem und ein fremder Leser kann die beschriebene Liebe spüren, als wäre es die eigene.

09.10.2011 um 11:03 Uhr

Du kannst wirklich mit der deutschen Sprache umgehen, Kompliment! Die Szenerien, die Gefühle und Fantasien sind so differenziert und bildhaft beschrieben, es macht Freude, Deine Geschichten zu lesen.

Die Handlung gefällt mir gut, und wie viel angedeutet und gar nicht ausformuliert wird.

Und sehr gut wie die Naturgewalt - gleichnishaft - die Leidenschaft der beiden entfesselt.

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

08.10.2011 um 17:43 Uhr

Hallo Angelo,

danke Dir für diesen wundervollen Text. Er hat mich mitgenommen, hat mich in diese Geschichte eintauchen lassen. Ich fühlte mich wie ein geheimer Beobachter. Ich mag Deine Wortwahl, ich mag die Art, wie Du Gefühle beschreibst und kleine Nebensächlichkeiten vom Wegesrand erwähnst und damit das Gelesene bildhaft werden läßt.

Ich werde ganz sicher den 2. Teil ebenfalls lesen.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.10.2011 um 21:09 Uhr

hmm, auch ein sehr schöner text, aber der zweite hat mir noch besser gefallen.

der erste teil ist mir etwas zu theoretisch muss ich gestehen

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.10.2011 um 05:07 Uhr

wunderbare Formulierungen, eine schöne Sprache und ein Spannungsbogen, der Lust auf mehr macht.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Expeditionen (Teil 1) - Joao und Lys (1)

Joao und Lys brauchen ihre Zeit, um sich ihrer Neigungen bewusst zu werden. In einer besonderen Nacht finden sie in ihre Rollen. Sie wissen noch nicht, wie knapp ihre gemeinsame Zeit bemessen ist - aber sie verstehen es, jede Minute zu genießen und auch andere teilhaben zu lassen.

Expeditionen (Teil 1) - Joao und Lys (2)

Vor allem im Winter, wenn Joao und Lys nicht auf Expedition gehen konnten, hatten sie sich angewöhnt, ihre Gedanken mit Anderen in einem Chat auszutauschen. Oft kamen da köstliche kleine Ideen zustande, die sie dann aneinander ausprobierten, kleine, schnell zu improvisierende Grausamkeiten, mit denen sie sich gegenseitig einen aufregenden Abend bereiteten. Bis dian im Chat und auf dem Monitor erschien.

Expeditionen (Teil 2) - Bittersweet Ways

dian hüpfte von der Rolltreppe, ließ den unspannenden Gummi-Geruch der U-Bahn hinter sich. Sie war Diana, sie würde sich vorbereiten und auf die Jagd ziehen - auch wenn sie am Ende die Beute zu sein hoffte. Ab ins Studio mit dir, feuerte sie sich an, mach dich stark, und dann such dir einen, der noch stärker ist.

Expeditionen (Teil 3) - Nachrichten aus Fernost

Lys und Joao bereiten sich auf ihre Karakorum-Expedition vor. dian hat Simon getroffen, den Segler. Der scheinbar nicht nur mit Seilen umzugehen versteht. Und genau das muss sie jetzt den Beiden beichten. Aber war es nicht ein ausdrücklicher Befehl? Auszüge aus den zwischen ihnen wechselnden Mails.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.