BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 227 | Kurz-Url http://szurl.de/t227 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Engelchen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Engelchen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Engelchen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Anruf

von Engelchen

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.11.2015 um 11:20 Uhr

Die "Gegengeschichte" trägt zur Aufklärung bei, danke dafür.

Ich kann die Emotionen verstehen, den Blick auf die Dinge, die Sichtweise. Nachvollziehen kann ich es dennoch nicht. Es ist und bleibt mir fremd, auch wenn mich die Sichtweise auf die Rolle des Doms zum nachdenken anregt.

Danke für dieses sehr persönliche Erlebnis, an dem ich hier teilhaben durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.01.2015 um 02:48 Uhr

bin sprachlos. das ist heftig.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.06.2014 um 00:15 Uhr

Danke für die Hintergründe zu der Geschichte "Verzug", nun scheint einiges klarer, wieso und warum es geschehen ist. Deine Seite fand ich um längen besser geschrieben, ganz besonders nachdenklich machte mich Dein letzter Abschnitt, die Gedanken an die andere Seite und das diese auch nicht einfach ist.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

21.02.2014 um 00:48 Uhr

Eine SM-Geschichte aus dieser Sicht habe ich zum ersten mal und mit sehr

viel Interesse gelesen.

Engelchens Ansicht über die Rolle des Dom ist absolut nicht abwegig.

hexlein

Autorin.

02.12.2011 um 20:14 Uhr

liebes Engelchen....

so ein Erlebnis alleine zu haben, war mit Sicherheit nicht einfach...

und ja, viles in unserer Phantasie würden wir gerne einmal auch real erleben..doch Deine Sicht der Dinge zeigt mir wieder einmal, dass es so gefährlich sein kann, wenn man nicht den richtigen Partner an seiner Seite hat, der bei einem Erlebnis dieser Art einen auffängt und hält...

ich möchte Dir danken für diese sehr tiefen Einblick in Deine Gefühle

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

dienerin

Autorin.

01.12.2011 um 21:03 Uhr

Danke für diese passende und gefühlvoll beschriebene Gegengeschichte

Es hat mich innerlich sehr bewegt

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

poet

Autor.

29.07.2009 um 20:41 Uhr

Da fehlt mir der Kick. Eine auf dem Tisch, kriegt ihr Fett, was sie will, die andere telefoniert mit ihr derweil, der "Dom" als Lustgehilfe - törnt mich gar nicht an. Hat was von Mechanik, auch wenn die Telefonistin ihre Seelenqual recht anschaulich mitteilt.

Signatur

poet

Ambiente

Autorin.

28.07.2009 um 13:33 Uhr

Es hat mir sogar sehr gefallen und mir kam eine Session in den Sinn, in dem ich der "Zuschauer" war.

Engelchen hat sehr intensiv - fühlend - beschrieben, was in ihrem Kopf in ihrem eigenen Gefühl vor sich ging. Ich habe mitgefühlt.

Danke für diese Geschichte.

Signatur

wir lesen uns Ambi

26.06.2009 um 08:20 Uhr

hallo

ich habe noch zuerst die andere seite gelesen um besser verstehen zu können, wer wo hingehört

es ist sehr interessant das gefühlchaos von engelchen mitzu"erlesen", das durch diese erfahrung in ihr hervorgerufen wird

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.06.2009 um 01:31 Uhr

darüber habe ich eigentlich noch nie nachgedacht...jetzt muss ich sagen, meine Achtung vor meinem Dom steigt umso mehr, denn einfach ist es sicher nicht immer, das Leiden mit zuertragen, auch wenn es Lust bereitet und bis zu einem bestimmten Punkt sogar reizt, zu verstärken, sicher sind die Grenzen auch dafür sehr unterschiedlich zu finden, aber ein Dom, der seine sub liebt wird eine Grenze immer haben, wird sie nicht gerade zeigen, aber beim Nachdenken fällt mir doch auf, das so eine Grenze gewisse Reaktionen auslösen kann, die sub dann durchaus spürt und sie dadurch mit auffängt

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.