BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 200 | Kurz-Url http://szurl.de/t200 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Teufelchen zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Teufelchen, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Teufelchen als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Verzug

von Teufelchen

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.11.2015 um 11:06 Uhr

Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt, diese Zeilen einzuordnen und zu bewerten.

Zum einen ist mir das Spiel zu hart, zum anderen die Konstellation zu undurchsichtig. Auch die Zeilen sind mir zu wenig emotional erzählt. Wahrscheinlich muss ich auch die "Gegenerzählung" lesen um es ein wenig zu verstehen.

Trotzdem danke ich dafür, dass ich an diesem persönlichen Erlebnis teilhaben durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.06.2014 um 00:05 Uhr

Eigenartiges Spiel zwischen den Drei, aber am Ende scheinen sie alle zufrieden zu sein, aber irgendwas fehlte und man hatte das Gefühl es sei eine persönliche Geschichte zwischen ihnen.

Danke für Deine Sicht zu diesem Verzug, nun hoffe ich mal auf ein wenig mehr Informationen aus der anderen Sichtweise

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

hexlein

Autorin.

02.12.2011 um 20:16 Uhr

die Situation an sich finde ich seltsam..aber, nach dem Lesen des Gegenstückes habe ich zumindest besser verstehen können, wie sie zustande kam..

die Art und Weise, wie dieser Text geschrieben ist lässt mich aber völlig kalt...

er wirkt auf mich so emotionslos...

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

dienerin

Autorin.

01.12.2011 um 20:41 Uhr

Eine schöne Geschichte

das Kopfkino hat sie sich angeschaut

Danke, denn sie hat mich auch nachdenklich gemacht

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.10.2010 um 00:56 Uhr

würd ja zu gern wissen mit was er sie verpetzt hat. schöne geschichte wenn auch ein bisschen hart meiner meinung nach. aber selber für mich unvorstelbar da einfach die atmophäre nicht stimmen würde.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.08.2009 um 03:21 Uhr

schwer zu beurteilen, wer an diesem Spiel den meisten Spass hatte, Lust hatten ja wohl alle 3, aber gelitten hat wohl am meisten die Zuhörerein am Telefon, die sich gemäß Geräuschkulisse und bildhafter Vorstellung der Situation stellen mußte... ob sie Lust empfand ... ich denke sicher nicht bis zum Schluss,aber eine ungeheure Spannung schwingt darin mit, denn es warkja nicht unvorbereitet, alle waren freiwillig beteiligt und auf ihr eigenes Spiel dabei bedacht und ausgerichtet. Aber ich denke als Zuhörer gehört schon einige Stärke dazu , das zu Erleben und mit zuertragen. Aber auch der Dom hat sicher nur Spass und Lust walten lassen, denn auch ein Dom muss in der Lage sein, mitzuertragen, denn er sieht und hört und fühlt , was seine sub erleidet und imgrunde ja für ihn zulässt , freiwillig aus Keidenschaft und Hingabe, aus Lust sich unterwerfen zu lassen, aber auch ein Dom muss die Stärke haben, seiner sub nicht nur Schmerzen zufügen zu können sondern auch zu erleben wie sie sie trägt ,annimmt und erträgt. Eine sehr nachdenkenswerte Geschichte, sehr gut geschrieben und herausgearbeitet, alle 3 Positionen

poet

Autor.

29.07.2009 um 20:48 Uhr

Mechanischer Telefon-SM - irgendwie absurde Situation, bei der der "Dom" nur Lustvermittler der beiden Damen ist. Keine Spannung zwischen Dom und Sub, nur Abarbeiten eines Vorhabens. Da fehlt mir jeder Zugang, sorry. Die Antwort des Engels ist nicht anders. Wo bleiben Leidenschaft, Hingabe, Demut, Spannung etc ....?

Signatur

poet

26.06.2009 um 08:16 Uhr

*verwirrtgucke

ich glaub darüber muß ich erst ein wenig nachdenken, um den genauen zusammenhang und die personen die daran beteiligt sind richtig zuordnen zu können

ansich aber eine sehr interessante, "verrückte" situation

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.