BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1270 | Kurz-Url http://szurl.de/t1270 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Ophion zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Ophion, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Ophion als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Liebe Emilia

von Ophion

Liebe Emilia,

 

verzeih, dass ich Dir in den letzten Wochen nicht schrieb. Ich habe Dich nicht vergessen, nein, ich denke jeden Tag an Dich, doch es gab wirklich nichts zu berichten. Seitdem Du mich verlassen hast, ist mein Leben wirklich eintönig geworden. Arbeiten, Essen, Fernsehen, Schlafen, was soll ich Dir da erzählen? Du fehlst mir. Aber das weißt Du ja schon, das habe ich Dir in den letzten zwei Jahren oft genug geschrieben. Und ja, ich weiß, dass Du nicht zu mir zurückkommen wirst. Doch sei mir nicht böse, ich muss Dir trotzdem immer und immer wieder schreiben. Denn dann, ja genau jetzt in diesem Moment, kann ich mich so fühlen, als würde ich zu Dir reden und als würdest Du mir tatsächlich zuhören. Ach, ich schreibe heute nur Unsinn. Das hast Du ja alles schon gehört. Ich wiederhole mich ständig und es ändert ja nichts. Trotzdem kann und will ich nicht aufhören, Dir zu schreiben, denn ich vermisse Dich einfach viel zu sehr. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

06.10.2016 um 22:18 Uhr

Sehr traurig geschrieben, aber schön.

Danke!

Viele Grüße

thea

Signatur

Huch, wieder was gesagt!

Kaoru

Autor.

04.09.2015 um 21:32 Uhr

Eine sehr schöne, einfühlsame Geschichte.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

04.09.2015 um 19:38 Uhr

Gefühlvolle wie traurige, emotionale wie dramatische Zeilen. Ja, Schreiben kann sehr hilfreich sein. Auch um Abschied zu nehmen. Das es sich um einen solchen Abschied handelt, hätte ich bis zu seinem letzten Brief wahrlich nicht gedacht. Schön, dass er eine neue Liebe, das er zurück ins Leben gefunden hat.

Danke für diese berührenden Briefe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Lund

Autor.

04.09.2015 um 18:53 Uhr

Fein geschrieben und schön aufgebaut.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

12.06.2014 um 14:11 Uhr

Seid dem zweiten Brief hatte ich so ein Gefühl, das Emilia nicht mehr leben würde und er auf dieser Art seinen Abschied zu ihr verarbeitet würde. Sehr bewegende Zeilen und eine ganz besondere Art diesem Verlust umzugehen. Ich mochte seine Offenheit an sie und auch die Geste wie die Briefe zu ihr kommen sollten.

Schön das er wieder ins Leben zurückgefunden hat.

Danke für diese traurigen Briefe, die doch von ganz viel Lebenswillen erzählen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

emily

Autorin.

08.12.2013 um 14:32 Uhr

Der letzte Brief berührt, und doch gibt es ein Happy End. Er kann endlich loslassen und wieder lieben

Schreiben reinigt manchmal die Seele und beruhigt den Geist.

Als Teenie habe ich lange Zeit Tagebuch geschrieben, heute schreibe ich E-Mails (auch an mich selbst) oder... Geschichten. 

Signatur

Alles, was uns begegnet, hinterlässt Spuren...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.11.2013 um 19:12 Uhr

Deine Geschichte gefällt mir sehr gut, weil sie berührend, prägnant und einfühlsam geschrieben ist und eine überraschende Wendung bietet. Vielen Dank dafür!

12.07.2013 um 22:02 Uhr

Tut einfach gut...

Lareine

Autorin.

16.02.2012 um 17:02 Uhr

Vermeintliche altgewohnte "Sicherheiten" (GZSZ...) durch eine neue eintauschen, Schmerz mit Schmerz heilen - eine Hoffnung - schön beschrieben.

Signatur

Dieses Leben ist kein Wesen, sondern ein Werden, nicht eine Ruhe, sondern eine Übung. (Luther, verkürzt)

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

04.12.2011 um 11:15 Uhr

Ich mag Briefe, ich schreibe gerne Briefe, leider immer weniger mit der Hand, aber immerhin schreibe ich welche, zum Glück bekomme ich auch welche und zum Glück bin ich heute auf „Liebe Emilia“ gestoßen.

Die Geschichte erinnert mich an Briefe, die ich geschrieben, die aber nie mein Haus verlassen haben; das waren meistens solche, in denen ich mir Luft gemacht habe wegen einer gefühlten Missachtung. Und natürlich habe ich bei „liebe Emilia“ sofort an einen gekränkten Ex gedacht, von dem Emilia sich höchstwahrscheinlich

zu Recht sitzen gelassener hat.

Und dann lese ich den letzten Brief von Thorsten an Emilia und fühle mich ein bisschen wie in diesen Filmen, deren Ende mich zwingt, mir die ganze Handlung noch einmal neu vor Augen zu führen. Ein Hinterbliebener ist selten ein Sitzengelassener, weil er nicht aufgrund einer bewussten Entscheidung allein zurück bleibt, fühlen wird er sich jedoch allemal als Sitzengelassener. Und das ist in „Liebe Emilia“ sehr schön zum Ausdruck gekommen.

.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.