Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1175 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Margaux Navara erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Morgenritual

Eine BDSM-Geschichte von Margaux Navara

Vorlesen

() Sie machte sich bereit für das Morgenritual. Sie schloss die Tür auf und ging zuerst zu ihrem Schreibtisch, wo sie ihre Tasche verstaute. Eilig zog sie ihr Höschen unter ihrem kurzen Rock aus, den sie dann wieder glatt strich und verstaute den Slip in der gleichen Schublade wie die Handtasche. Er wollte, dass sie ohne Slip zu ihm kam.

In der Spiegelung des Fensters kontrollierte sie ihre Haltung, schob die Schultern nach hinten und ihre Brüste nach vorne und ging schnurstracks zu seinem Büro, wo sie ohne anzuklopfen eintrat. Er saß wie immer hinter seinem Schreibtisch, vor sich Akten und seinen Laptop und beachtete sie nicht weiter. Sie stellte sich vor seinen Schreibtisch und senkte den Kopf, wie er es ihr gezeigt hatte.

Mit zittrigen Händen zog sie langsam ihren Rock nach oben, der seidig über ihre nackten Schenkel rutschte.  

Jugendschutz bei BDSM-Geschichten

Jetzt wird die Geschichte heiß!

Natürlich ist die BDSM-Geschichte nicht an dieser Stelle zuende. Im Gegenteil: Ab hier geht es zur Sache. Darum dürfen wir dir die weitere Handlung im Moment nicht frei zugänglich machen. Wir bitten dich um Verständnis, dass wir den Jugendschutz ernst nehmen.

Das sind die Schlagworte der weiteren Handlung:

Schreibtisch, Rock, Kopf, Schwanz, Lippen, Beinen, Schritt, Anblick, Kollegen, Spiegel, Schamlippen, Minuten, Slip, Phase, Hose, Boden, Beine, Morgenritual, Mail, Ablauf, Wochenende, Hand, Samen, Gedanken, Mund, Rachen, Punkt, Geschlecht, Sekundenzeiger, Saum, Stoff, Haltung, Genau, Schenkel, Tisch, Wahnsinn, Griff, Fall, Anweisungen ...

Du möchtest diese BDSM-Geschichte und alle anderen Texte vollständig lesen?

Hier sind deine Möglichkeiten:

 

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Margaux Navara

Autorin. Förderer.

21.04.2022 um 08:10 Uhr

@Amadeus - danke für das Lob. Es war aber gerade umgekehrt, diese Geschichte ist eine der ersten, die ich je veröffentlicht habe, davor habe ich nur für mich geschrieben. Also keineswegs 'routiniert'. Und ja, das Verhältnis Chef/Angestellte ist grenzwertig. Es handelt sich um eine Fantasie, kein Tatsachenbericht.

Margaux Navara

Autorin. Förderer.

21.04.2022 um 08:08 Uhr

@Bella Swan - Ja, aber nicht hier. Ich habe diese Geschichte irgendwann veröffentlicht und sie weitergeführt.

21.04.2022 um 00:08 Uhr

Eine sehr provokante Geschichte. Auf der einen Seite ist sie angetörnt und es erregt sie, wie sie ihrem Boss 

zu Diensten ist. Auf der anderen Seite verabscheue ich die Art und Weise des selbstherrlichen Chefs. Über die 

Beziehung der handelnden Personen wird der Leser im Unklaren gelassen. Sie könnte ja seine Partnerin sein, 

sogar seine Ehefrau. Wenn sie nur eine Angestellte im klassischen Sinne ist finde ich das Ansinnen schon etwas grenzwertig. Ganz dünnes Eis für diese "Führungspersönlichkeit". Konfliktpotential hat die Geschichte jedenfalls und zeugt von routinierter Feder. Danke!

18.04.2022 um 23:19 Uhr

Sehr gut geschrieben gibt es eine Fortsetzung?

12.10.2018 um 10:06 Uhr

Nicht gut, nicht gut, gar nicht gut... wenn der eigene Chef gerade auf nicht absehbare Zeit nicht bedient werden kann... 

Meister Y

Autor. Förderer.

23.11.2016 um 10:31 Uhr

Hach schön...

Pures Kopfkino am Vormittag, eine wunderbar geschriebene Vorstellung klassischer Dominanz und Submission. Zwei, die sich gefunden haben und in denen viel Potential zu stecken scheint.

Besonders gelungen fand ich die Mischung aus Situationsbeschreibung, der immer wiederkehrenden Frage nach dem warum und der ab und an aufblitzenden Angst vor dem: "was wäre wenn...". Dazu ihr eigenes Kopfkino.

Danke für Zeilen, die ich wirklich gern gelesen habe.

Gregor

Autor.

22.11.2016 um 22:45 Uhr

Klar, ein Morgenritual.

Ein Ritual ist ein Handlungsablauf.

Hier läuft noch viel mehr ab.

Ich lese Submission, das Verlangen danach schreit aus jedem Satz.

Und was für eine saftige Darstellung.

Kunststück!

Gelöscht.

25.05.2014 um 23:43 Uhr

... sehr heiss beschrieben und spannend zu lesen. Die Geschichte hat mir gut gefallen... das lechzt nach Fortsetzung!

Vielen Dank dafür...

Knurrwolf

Autor.

25.05.2014 um 23:22 Uhr

Eine Mischung aus purer Psychologie und ebenso reinem Sex. Und die Fantasie wird angeregt bei den Gedanken um das Warum? und über die nächste Phase.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

23.05.2014 um 16:21 Uhr

Was für ein erotisches und erregendes Ritual, ok jeder hat wohl seine ganz eigenes morgendliche Ritual, sei es der erste Kaffee, die Tasche in die Bürotischlade oder der neueste Flurfunk in der Zentrale. Aber so etwas, was Du hier für ein Kopfkino erschaffen hast wird wohl kaum einer toppen. Einfach sachlich prickelnd und so fesselnd geschrieben, klasse gemacht, DANKE!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 
 

Diese Seite als Lesezeichen

Hier gelangst du zu deinen Lesezeichen.