Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1078 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch guepere erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Das Spiel mit der Angst

Eine BDSM-Geschichte von guepere.

Es war eine gewittrige Nacht, als er mich wieder zu einem unserer Liebesspiele einlud. Er hatte mich gebeten, meine ältesten Klamotten anzuziehen, da sie nach diesem Spiel sicher nicht mehr zu gebrauchen seien. Ich platzte vor Neugierde, aber er hatte noch nie etwas von seinen Vorhaben verraten. Dann wäre es ja keine Überraschung mehr, hatte er stets argumentiert.

 

An einem einsamen Waldstück hielt er den Wagen an und wir gingen zu einer halb verfallenen Burgruine in der Nähe. Dort verband er mir die Augen. Ich war aufgeregt und erst recht, als er mit scheinbar ungeheurem sexuellem Appetit über mich herfiel. So stürmisch und trotzdem leidenschaftlich hatte ich ihn selten erlebt. Er streichelte mich verführerisch und lustvoll. War es die Vorfreude auf das, was kommen sollte, die ihn so zärtlich sein ließ? 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

21.12.2015 um 09:46 Uhr

Erregende Momente.

Ein wunderschönes Ambiente, eine schöne Stimmung und ein erotisches Spiel, bei dem wohl beide auf ihre Kosten kommen. Auch die Augenblicke der Unsicherheit bei ihr fand ich gut beschrieben. 

Dennoch regt sich bei mir ein Gefühl der Unsicherheit, bleiben Fragen. Erlebt sie dies zum ersten Mal? Gibt es Absprachen, Grenzen, Regeln? Woher weiß, sie das sich so hingeben kann, woher kommen die plötzlichen Überlegungen.

Danke für diese Zeilen, die ich gern gelesen habe. 

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

12.06.2014 um 00:28 Uhr

Ein seltsames Spiel, den ersten Teil mochte ich weniger, ich konnte auch nicht so recht verstehen, wie sie von der Angst zur Lust umzwitschen konnte. Deinen zweiten Teil, als sie erkannte, dass ihr Axel wider da sein, den fand ich gut geschrieben.

Danke für diesen spannenden Ausflug

hexlein

Autorin.

06.08.2011 um 11:30 Uhr

ich weiss nicht...noch kann ich es nicht in Worte fassen...aber, so gut die Geschichte beim Lesen klingt, es stört mich etwas.....vielleicht finde ich es heraus, wenn ich sie wieder einmal lese?

Gelöscht.

04.08.2011 um 01:22 Uhr

Gefällt mir sehr gut!

23.05.2010 um 23:54 Uhr

*lächel

gefällt mir

gruss

xenja

Gelöscht.

23.02.2010 um 10:18 Uhr

das wüsste ich auch gerne

poet

Autor.

02.02.2010 um 19:30 Uhr

Wo gibt es diese Ruine?! Naja, aber erst im Sommer....

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.