BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1085 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von haggard zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei haggard, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von haggard als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Mein Spielzeug

Eine BDSM-Geschichte von haggard.

Er saß ermattet in dem alten Lehnstuhl und beobachtete, wie sie im Schein vieler Kerzen vor ihm die Seile aufrollte. Es war ein langer Abend gewesen, und ein schöner noch dazu. Eine sehr intensive und sehr lange Session. Er ließ zwei Klammern in seiner Hand hin und her rollen, während er sie genüsslich beobachtete. Eben waren diese Klammern noch ganz woanders gewesen und die Spuren auf ihrer zarten Haut zeugten noch davon. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

13.08.2018 um 20:39 Uhr

 Kurz und knackig. Gut geschrieben. Rund.

Mir hat die Geschichte gefallen, egal, ob ich das jetzt so möchte oder nicht. Es ist eine Fantasie und als solche ist sie fein ausgedacht. Der Schluss ist konsequent.

Ich spring ja auch nicht aus dem Fenster, wenn das einer  verlangt. Und ich kann damit leben, dass manche Dinge nur im Kopfkino schön sind.

Danke für gut aufgeräumt

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

13.08.2018 um 10:39 Uhr

SCHRECKLICHES ENDE nichts für ungut aber es ist übel für mich das zu lesen

Ich weiss aus leider schlechten erfahrungen mit Doms wie schlimm es ist nur ein Spielzeug zu sein und das ist grausam.

Es tut mehr als alles andere Weh immer nur ein Gegenstand zu sein, doch niemals ein Mensch in den Augen Mancher Doms.

Zudem habe ich schlimm Platzangst würde eine Panikattake werden und sowas nehme ich für keinen Mann auf Mich.

Signatur

Hochachtungsvoll Safira

11.08.2018 um 13:48 Uhr

Ich gehe nicht davon aus, dass er sie immer als Spielzeug betrachtet, sondern, dass es nur für den Moment geschieht. Und da ist es ein feines Kopfkino, am Ende weggepackt zu werden. Mir hat die Geschichte gefallen, auch wenn sie leider viel zu kurz ist. Nur eine Momentaufnahme.

05.06.2018 um 09:51 Uhr

Oh... nein, das Szenario geht gar nicht.

Der Text an sich ist in seiner Kürze gut geschrieben.

Signatur

Was du nicht willst, das man dir tu', das füg auch keinem Anderen zu! So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. Wie man sich bettet....... Na ihr wisst schon, was ich meine!! ;-)

21.08.2015 um 09:01 Uhr

Na ja, geschrieben fand ich diese kurze Momentaufnahme ganz gut. So, dass man die Szene durchaus vor Augen haben konnte.

Inhaltlich jedoch ist sie nicht wirklich die Meine. Auch wenn es ein D/S-Verhältnis gibt sollte er die Sub nicht zum Spielzeug deklarieren oder auf diese Rolle reduzieren. Das "Spiel" sollte doch immer ein gemeinsames Spiel unter Partnern sein, egal wie die Rollenverteilung aussieht. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

19.08.2013 um 21:35 Uhr

Sorry, diese Geschichte geht für mich gar nicht.

Mein erster Gedanke war "Sarg",

dort legt man nur Tote hinein und 

evtl. vielleicht noch einen Vampir

und den habe ich dort nicht herauslesen können.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.11.2012 um 07:20 Uhr

Vielleicht sollte es ja witzig rüberkommen aber leider geht es mir da wie den meisten hier. Sub sollte nicht wie ein lebloses Ding behandelt werden.

12.11.2012 um 03:54 Uhr

spannendes Ende

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.10.2012 um 03:06 Uhr

Hm...manche spielen wohl...

Aber ein Mensch sollte nie ein Spielzeug sein.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.03.2012 um 23:17 Uhr

Tut mir leid ,mag nicht wenn eine Sub als nur Spielzeug reduziert wird, ist halt nicht mein Text, sorry

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.