BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Das Spiel mit der Angst' von guepere

Was hatte er vor? Würde er mich schlagen? Beabsichtigte er, mich zu erschrecken? Das würde nicht zu unserer ansonsten eher zärtlichen Liebe passen. Noch nie hatte er das Bedürfnis verspürt, mich körperlich zu züchtigen oder zu quälen. Natürlich mochte er es, mich zu fesseln, so wie ich es mochte, mich ihm auszuliefern. Aber er hatte mir versichert, mich viel zu sehr zu lieben, um mich quälen zu können. War das heute anders geworden? War er es überhaupt noch, dem ich hier ausgeliefert war?

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Elefanten im Nebel

von T Lagemann

Sie sind unterwegs zu Grauen Riesen, um dort im Wald Fotos zu machen. Sie glaubt ihm nicht, dass es sie gibt, denn, hey, Elefanten in deutschen Wäldern, davon wüsste sie doch.

44 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sklavendienste

von Neugierde

Über die Lust am Umräumen und Neugestalten - und über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten eines Sklaven bei dem ganzen Geschehen. Eigentlich eine völlig alltägliche Geschichte, vielfach erprobt und erlebbar. Sogar in Vanilla-Beziehungen.

27 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Maskenball

von Unique

Eines Tages hatte ich einen Brief von ihm in der Post - eine Einladung zu einem Maskenball. Auf einem Maskenball war ich bisher nie! Wie würde er wohl ablaufen? Ich fand keinen Hinweis darauf, dass er etwas mit BDSM zu tun haben könnte. Und letztlich blieb die Frage der Fragen: Was ziehe ich an?

26 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Mein Spielzeug

von haggard

Er saß ermattet in dem alten Lehnstuhl und beobachtete, wie sie im Schein vieler Kerzen vor ihm die Seile aufrollte. Es war ein langer Abend gewesen, und ein schöner noch dazu. Aber nun hatte sie aufzuräumen. Und zwar das ganze Spielzeug.

22 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Andreas/Andrea - Eine Capebekanntschaft

von guepere

Der Kontakt zu einem Fan meiner Geschichten war für mich schon etwas ganz Besonderes. Als ich erfuhr, dass er sich gern als Frau in Gummi präsentieren und unter einem Cape gefesselt in der Öffentlichkeit vorführen lassen wollte, war mein Interesse geweckt. Aber er war doch ein Mann, genau wie ich - könnte ich damit überhaupt umgehen? Ich hoffte, dass unser gemeinsamer Fetisch mir über die Berührungsängste hinweg helfen würde und ließ mich auf das Abenteuer ein.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Tag im Leben einer Liebeskugel

von Claire Fraser

Haben Liebeskugeln ein Eigenleben? In dieser Begebenheit ganz sicher, und nicht nur das. Sie fühlen, denken und erzählen, was ihnen in ihrer Herrin widerfährt. Frau sollte sich künftig genau überlegen, was sie gelegentlich in sich versenkt.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wolf und Griselda III - Griselda entdeckt die Latexwelt (Teil 1)

von guepere

Sie haben ein ganzes Wochenende Zeit, und die möchte er sich auch nehmen, um Griselda möglichst feinfühlig und vorsichtig in seine Fetisch-Welt zu entführen. Es ist ihm wichtig, ihr zu vermitteln, dass sie dabei weiterhin und immer im Mittelpunkt steht. Der Fetisch soll ihr Zusammensein lediglich krönen. Und schließlich erkennt er, wie sehr die Krönung gelingt.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Erbe

von Queen

Verfallen sieht es aus, das alte, bäuerliche Haus hinter dem Tannenwäldchen, zu dem Elena und Tom gerufen werden. Es birgt in seinem Keller ein Geheimnis, und die Beiden werden es ergründen - jeder in einer anderen und am Ende überraschenden Rolle.

11 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wolf und Griselda IV - Griselda entdeckt die Latexwelt (Teil 2)

von guepere

Es ist Griseldas Vorschlag, noch einmal den Laden zu besuchen, in dem Wolf ihre Gummikleidung gekauft hatte. Nur zu gern und fasziniert folgt er ihrem Vorschlag und fühlt sich auch noch sicher, als Griselda besonders an fesselnden Kleidungsstücken inne hält. Dass sie mit Hilfe der Verkäuferin für einen besonderen Verlauf des kleinen Ausflugs sorgt, überrascht ihn schließlich genauso wie die Situation, in der er sich kurz darauf wiederfindet.

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Anfang

von poet

Wenn es schon einmal schnell gehen soll, dann kommt meist etwas dazwischen. In dieser Begebenheit in Gestalt einer Frau, die er zuerst an ihrem auf die Konservendose gestellten Lederstiefel richtig wahrnimmt. Und die ihn mit ihrer dominanten Art und Weise ordentlich aus dem Konzept bringt.

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Manuelas Weihnachtsgeschenk

von guepere

Der Kunststoff gab nach, passte sich exakt ihrem Körper an, ohne oben heraus zu quellen. Trotzdem sank sie nicht bis auf den Boden der Kiste und schwebte in einer Hülle, die sie schützte und sanft umschloss. Es hätte nicht viel Zweck gehabt, mich zu fragen, was das sollte. In dieser Phase meiner Vorbereitungen sprach ich nie darüber.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fünfzig Kilometer Schweigen und eine Annäherung der besonderen Art

von sapira

Mit einer raffinierten Idee erleichtert er ihr nach einem Treffen den Abschied. Gleichzeitig zeigt er ihr durch seine Anweisungen, dass er ihr Herr ist. Und er führt ihr vor Augen, wie weit sich ein Heimweg anfühlen kann.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Absturz

von Neugierde

Er gibt sich als erfahrener, dominanter Mann zu erkennen, der behutsam an eine neue Beziehung herangehen möchte. Keine unnütze Brutalität, klare Regeln, Achtsamkeit, Konsequenz und Gehorsam. Es scheint wie ein Traum! Sie macht sich schön. Zieht verführerische schwarze Dessous an. Ihre schwarzen Pumps mit den hohen Absätzen. Ein dezentes, aber ihre Vorzüge betonendes Makeup. Schön sieht sie aus, wie für einen sinnlichen Abend mit knisternder Erotik gestylt. Zur vereinbarten Zeit ist sie bei ihm. Und beginnt, in der Realität zu landen. In einer schmerzvollen und erfahrungsreichen Realität.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Wolf und Griselda I - Blind Date

von guepere

Ein Kontakt im Internet berührt zwei Menschen und sie wagen den Schritt eines ersten Dates. Dieses Treffen, ein Blind Date im wahrsten Sinne des Wortes, wird ganz eigene Regeln haben. Es entwickelt seine eigenen Spielregeln: Lustvoll, zärtlich und voller Emotionen.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Abend... oder: Fortsetzung von Nähe

von anjoly

Sie steht auf und lässt sich von ihm durch die Menge führen. Steigt vier Stufen hinauf, geht noch ein paar Schritte und bleibt stehen, wie er es ihr gesagt hat. Er dreht sie ein wenig... lässt sie sich präsentieren, so wie sie es gelernt hat. Das Stimmengewirr wird lauter, anerkennende Rufe und Pfiffe ertönen. Schritte, Männerstimmen, er spricht mit einigen anderen... Manche Schritte kommen näher, andere entfernen sich wieder. Dann wieder Berührungen, tastende Hände, sie versucht sie zu zählen, zu erkennen, aber es ist sinnlos...

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Pal (Teil 1)

von poet

Du weißt, dass du ein Loser bist, Paul. Studium nicht gepackt, als Angestellter gefeuert, als Selbstständiger versagt, als Billiglohn-Ausfahrer gelandet. Beispiellose Karriere, Paul! Wenn ich es richtig sehe, hast du nur eine wirklich ausgeprägte Fähigkeit. Du kannst dich unterordnen. Habe ich Recht? Als mein persönlicher Sekretär wirst du mir rund um die Uhr zur Verfügung stehen, natürlich nur, wenn ich dich brauche, aber du wirst auf Abruf bereit sein. Noch Fragen, Paul?

6 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Hr-Ut - Der Tempel der Meister: Andrea (Teil 4)

von Ashmodai

Ihre Enttarnung war nur der Anfang eine Kette von Ereignissen, die sich zu überschlagen drohten. Andrea fand sich nicht nur aufgespreizt an einem Kreuz wieder, sondern auch als Zuschauerin eines Kampfes zwischen zwei Sklavinnen. Und das, was sie bislang nur ahnte, erfuhr sie während den weiteren Geschehnissen im Tempel am eigenen Leib, der zunehmend mehr und deutlich sichtbar nach dem verlangte, was sich um sie herum abspielte. Den Ausgang des Abends hatte Andrea so jedenfalls nicht geplant.

5 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schusselig

von Neugierde

Sie kennt ihren Traummann nun seit drei Monaten. Sie schätzt an ihm besonders seine Liebenswürdigkeit, seine Dominanz und die Konsequenz ihr gegenüber. Sie bemüht sich, alle seiner klaren Regeln zu befolgen, sie sieht das als Geschenk ihrer Hingabe an ihn. Leider ist sie jedoch oft ein wenig schusselig, und das ausgerechnet auch an dem Abend, an dem sie ihn bei einem guten Essen in ihren Freundeskreis einführen will. Der Verlauf des Abends nimmt daraufhin eine unerwartete Wendung – und ihrer Schusseligkeit wird besondere Beachtung zuteil.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Orgasmusverbot ... Die Geschichte von dem Dom, der zu viel Werbung schaut.

von Sklavin Sisa

Ich bin nicht blond, weder innerlich noch äußerlich - aber als ich an diesem Nachmittag von meinem Herrn ins Bad beordert werde und einen Anpfiff bekomme, ich hätte wegen einer Flasche Shampoo gegen das Orgasmusverbot verstoßen, verstehe ich einfach nur noch Bahnhof! Von wegen, niemand schaut Werbung!

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.