BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 105 | Kurz-Url http://szurl.de/t105 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Thera zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Thera, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Thera als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Erinnerung

von Thera

Diese Geschichte ist meine erste und hat - bis auf den Rahmen - rein gar nichts mit SM oder einem verwandten Themenkreis zu tun. Darauf möchte ich nachdrücklich hinweisen! Trotzdem war es mir wichtig, in Hinblick auf die Tatsache, dass die Menschen immer noch so romantisch-fasziniert sind vom Mittelalter - wie ich sonst eigentlich auch - und Angesichts dessen, dass Religion als Machtmittel (und als politisches Argument vorgeschoben, wodurch eine Religion an sich verurteilt wird) auch in unserem Zeitalter wieder zu trauriger Realität geworden ist, diese Geschichte zu schreiben. Den letzten Ausschlag und die "Inspiration" dazu gaben mir die Idee von der "Neverending Story" und Sisas Geschichte! Deshalb habe ich sie auch in diesen Zusammenhang gesetzt.

 

Ich freute mich wahnsinnig auf dieses Wochenende! Zwar hatte ich keinen Partner, aber ein Freund hatte mir versprochen, auch hin zu kommen, so dass ich dort nicht in der Ecke stehen müsste, bis sich jemand erbarmen würde, für ein paar Stunden mein Herr zu sein.

In Gedanken malte ich mir die Einrichtung aus. Stellte mir die Atmosphäre vor. Ich liebe alles, was mit dem Mittelalter zusammenhängt. Der Gedanke an diese alten Mauern, nur von Fackeln erleuchtet, düstere Räume, schwere Samtvorhänge, tiefe Teppiche... und natürlich die vielen, neuen Möglichkeiten! All das erzeugte schon jetzt ein erwartungsvolles Kribbeln! ...mal ganz abgesehen von dem, was mein Freund mit mir anstellen würde!

So saß ich nun auf meiner Maschine und musste mir Mühe geben, mich trotz aller Vorfreude noch auf den Weg zu konzentrieren. Die wunderbare Kulisse um mich herum nahm ich leider kaum wahr.

Als ich den engen Weg zur Burg hinauf geschafft hatte und das schmiedeiserne Tor vor mir auftauchte, kostete es mich regelrechte Überwindung, mit meiner Knatterkiste in dieses alte Gemäuer einzudringen! Doch schließlich war ich auf dem Hof und suchte mir ein kleines Eck zum Parken. Es war sehr ruhig, ich schien eine der ersten zu sein. Nur Sisas kleines Wägelchen hob sich unscharf  vom Schatten der Mauer ab. Also beschloss ich, zuerst den Burgherrn zu begrüßen und einen kleinen Rundgang zu machen und dann erst mein Gepäck ins Zimmer zu bringen. Viel war es ohnehin nicht, da ich nicht damit rechnete, während des Wochenendes oft angezogen zu sein!

 

Ich ging den mir vorher beschriebenen Weg hinauf in den Innenhof. Dort blieb ich staunend stehen. Es schien, als sei die Zeit hier stehen geblieben und die Bewohner nur eben mal nicht da....

Ich ließ den Blick über die Fassaden und den Hof schweifen. Wie immer beim Anblick einer alten Burg erschauerte ich! Doch irgend etwas war anders hier... Ein Ruck ging durch meinen Körper und einen Moment lang wurde mir schwindlig. Ich hielt mich an einer Mauer fest, bis es vorbei war. Dann machte ich einige vorsichtige Schritte in den Hof hinein, in Richtung des alten Brunnens und auf den gepflasterten Platz darum zu. Immer noch war mir seltsam zumute und dieser Platz schien mich wie magisch anzuziehen... Ich erreichte den Rand der Platten, setzte einen Fuß darauf und ging mechanisch auf eine bestimmte Stelle zu.... ich hielt an und sah zu Boden... Dort sah ich etwas, das meine Aufmerksamkeit noch mehr fesselte, als es dieser Ort ohnehin schon tat. Trotz der Dunkelheit erkannte ich einen großen, dunklen Fleck direkt neben dem Brunnen. Ich beugte mich hinunter und berührte ihn... Im nächsten Moment wurde alles schwarz um mich....

Du willst diesen Text weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.10.2013 um 09:42 Uhr

  Nie hätte ich gerade hier mit einer solchen Geschichte gerechnet.

  Sehr spannend und aufwühlend geschrieben.

  Danke das ich sie lesen durfte.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

22.10.2013 um 23:14 Uhr

Danke für die kleine Geschichtsreise in vergangene Tage,

aber ich maße mir nicht an, über einen Glaube zu urteilen,

dass ist jedermans Privatsache und sollte respektiert werden.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Lucia

Autorin.

02.08.2011 um 12:07 Uhr

Danke für den guten Text, auch wenn er sonst nichts mit dem sonst üblichen Thema auf den zu tun hat. Ich lese gern und viel historische Romane, in denen es auch um brutale Machtübernahme mit dem Deckmäntelchen des Christentums geht und das macht mich dann immer wieder wütend oder traurig...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

02.08.2011 um 00:12 Uhr

sehr ansprechend geschrieben, gefällt

hexlein

Autorin.

09.04.2011 um 21:42 Uhr

Danke für diese Geschichte....

schön geschriebn, wenn auch nicht unbedingt etwas, was sich mit meinen Vorstellungen deckt....

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.03.2009 um 08:50 Uhr

Sehr interessantes Thema. Vielen Dank für die lehrreieh Geschichte

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.