BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 914 | Kurz-Url http://szurl.de/t914 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Maya ds zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Maya ds, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Maya ds als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Der Dom von Venedig. Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Der Dom von Venedig II

Satire von Maya ds

Auch kulinarischen Genüssen ist der Dom von Venedig alles andere als abgeneigt, vorzugsweise selbstredend in schwer auffindbaren winzigen Trattorias, wo noch die Nonna den Kochlöffel schwingt und hauptsächlich Einheimische verkehren. Um diese aufzuspüren, berät er sich ausgiebig mit einem freundlichen Hotelangestellten, welcher ihm die gewünschten Stätten mit Kugelschreiber auf seinem Stadtplan markiert.

Sub schaut den beiden Herren misstrauisch über die Schultern und checkt dabei heimlich den jeweiligen Zufahrts- oder in diesem Falle eben Zulaufsweg auf dessen High-Heel-Tauglichkeit ab. Die extra für diesen Trip erstandenen Dinger wollen ja schließlich an Ort und Stelle amortisiert werden. 

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

11.09.2013 um 20:49 Uhr

Wieder herrlich von Venedig berichtet,

meeehr bitte!

Ich liebe diese Stadt,

das Land...

ach und die Geschichte hatte mich auch zum schmunzeln gebracht.

Danke 

RoteSonne

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

20.02.2012 um 14:42 Uhr

auch schön erzählt

macht wirklich Lust auf Urlaub

Danke

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.07.2009 um 16:05 Uhr

es zeigt doch wieder das Smler auch nur Menschen sind bin auch der Meinung die Speisekarte hättest dir sparen können mach Appetit.mal weiterlese

sinna

Autorin.

11.04.2009 um 09:46 Uhr

*grins* er spiegelt für mich herrlich wieder wie absurd BDSM oft genug ist. Eine gelungene kleine Satire. Ich danke Dir

Alles Liebe,

sinna{A}

Gryphon

Autor. Vereinsmitglied.

10.04.2009 um 21:21 Uhr

Mann ... oder Frau! Ist dieser Text gemein! Absolut realsadistisch! Ich habe jetzt einen solchen Hunger auf Italienisches, dass icg glatt trotz der späten Zeit noch zu kochen beginnen könnte. Ich finde, eine solcher Text müsste unbedingt hinter das Diät - Safeword!

Signatur

Ein Gentleman sollte alles ausprobiert haben - außer Inzest und Volkstanz.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Der Dom von Venedig

Was eigentlich macht der Dom von Venedig? Die Sub am Halsband angeleint per Vaporetto den Canal Grande rauf und runter? Oder eine kleine Session zwischen dem Aperitivo und den Gambaretti al Zafferano? Was kann man in Venedig eigentlich alles kaufen, um die Herzen von Dom und Sub zu erfreuen, ohne die Verwunderung der lieben Daheimgebliebenen zu riskieren?

Der Dom von Venedig II

In Gesellschaft reinrassiger Veneziani gesteht Sub kleinlaut ein, dass sie Strafandrohungen zwar blöd findet, aber beim bloßen Gedanken daran schon ganz geil wird. Worauf Dom ihr befiehlt, die Hände unter den Pobacken in Sicherheit zu bringen. Sub gehorcht mit dem größten Vergnügen und lässt sich fortan mit noch größerem Vergnügen mit Käsehäppchen füttern. Was Sub und Dom in Venedig sonst noch erleben...

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.