Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 840 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Wolke Safini erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Wahrheit oder Pflicht

Eine BDSM-Geschichte von Wolke Safini

In Erinnerung an S.

 

Ffffhhh... Die letzte Karte fiel auf den Tisch. Einsam blieb sie auf dem zuvor gefallenen Stapel liegen. S seufzte.

„Gib mir die Steine.“

Ich hielt ihm die beiden Fäuste hin, in jeder ein Stein. S wählte: Rot - Pflicht.

„Oh... nein. Nicht Pflicht.“

S zog die Stirn in Falten. Mein Herz hüpfte. Schon vorher hatte ich mir für Wahrheit oder Pflicht je eine schlimme Aufgabe überlegt, eine böser als die andere. Ich setzte mein Überlegenheitsgrinsen auf.

„Du hast doch sicher auch eine Kiste, einen Koffer oder ähnliches, wo du deine Sachen aufbewahrst.“

Ein leichter Schimmer von Rot legte sich über sein Gesicht, sein Blick ging demütig zu Boden.

„Ja, Herrin.“

„Den wirst du jetzt holen.“

„Ja, Herrin. Sofort.“ 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

23.05.2021 um 16:12 Uhr

Ich mag diese sehr kurzen, Vignettenhaften Texte nicht. Ich finde sie viel zu kurz, um die Figuren kennen zu lernen, geschweige denn um mit ihnen warm zu werden.

Er kommt gar nicht gut weg. Er hat etwas von einem Jammerlappen - nicht so sehr dass er die Hiebe mit der Gerte so schlecht verträgt. Das ist individuelles Schmerz und Lustempfinden und bei jedem anderen und niemand sollte sich jemals erdreisten sich über andere zu erheben weil er härter im Nehmen ist. Das wäre kindisch. Was ihn mir so übelst unsymphatisch macht ist, dass er so jämmerlich im einstecken ist aber das Austeilen in vollen Zügen genießt. Ich HASSE Bullies - gerade wenn sie sich als Dom verkleiden.

Sie kommt nur geringfügig besser weg. Aus den Fragen, die sie stellt kann der Leser schließen dass die beiden sich nicht kennen. Und ihre Frage geht sofort nach dem Instrument vor dem er am meisten Angst hat? Ich finde das niederträchtig.

Ich bin froh, dass ich nicht bei den beiden am Tisch gesessen habe. Ich hätte allen beiden vermutlich was geflüstert. Als Vignette war das okay. 3 Sterne.

Gelöscht.

01.05.2020 um 18:15 Uhr

Klasse, ich hab' die kurze aber knisternde Geschichte mit Freude gelesen

Gern mehr davon...😊

hanne lotte

Autorin. Lektorin. Förderer.

29.04.2020 um 23:34 Uhr

Ich bin mir gar nicht sicher, ob die Geschichte zu kurz ist, aber wahrscheinlich ist sie es nicht, denn es ist alles erzählt.

Wollte man mehr Details beschreiben, müsste man aufbauschen und endlos erklären. Das braucht es nicht, um den Reiz des Spiels zu verstehen, muss ich nicht wissen, wer wie zu wem steht. Ich lese, dass die beiden sich auf dieses Spiel eingelassen haben, dass sie mit Möglichkeiten spielen. Dass sie es genießen.

Danke für die Gänsehaut

hanne

† Alireza Rohde

Gelöscht.

13.04.2020 um 03:54 Uhr

Schöner Wechsel- richtig glaubwürdig- aber mir einfach zu kurz

Gelöscht.

08.12.2018 um 15:39 Uhr

Schön, kurz, knackig, wunderbar!

† Saentispur

Gelöscht.

14.08.2018 um 01:53 Uhr

Kurz aber klar, ein schönes überraschendes Wechselspiel

Gerne eine Fortsetzung

Gelöscht.

05.09.2015 um 00:51 Uhr

Schönes Spiel. 

Meister Y

Autor. Förderer.

27.07.2015 um 13:42 Uhr

Ein Rollenspiel der besonderen Art. Ein Wechselspiel, welches sich leicht und flüssig lesen ließ. Schade, dass es so kurz war und man nicht erfahren durfte, ob sich die Beiden kennen. Ob es ein erstes Mal zwischen ihnen war. Schön, das dass Spiel nach den Hieben nicht zu Ende geht sondern die Karten neu gemischt wurden.

† Siam

Gelöscht.

07.04.2015 um 22:10 Uhr

Sehr schön, der Wechsel der Rollen. 

Das Ende gefällt mir - es bleibt soviel Raum für Phantasien, wie es weitergeht...

Danke für diese Anregung sagt

Siam

Gelöscht.

19.02.2015 um 02:08 Uhr

Sehr gut geschrieben und wirklichkeitsnah. Da bekommt man Lust auf ein Spiel.

Ich kann mich nur der Gemeinschaft anschließen. 

Lorina

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.