BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 312 | Kurz-Url http://szurl.de/t312 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Nathalie Sternweg zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Nathalie Sternweg, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Nathalie Sternweg als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Sterne

BDSM-Geschichte von Nathalie Sternweg

"Steht dir gut!" Marc ließ sie sich im Kreis drehen. Das lange, schlichte Jerseykleid war fast bodenlang. Sie trug keine Schuhe, drehte sich selig lächelnd unter seiner aufmerksamen Begutachtung.

Wortlos zog Marc sein Hemd aus, ließ es auf den Boden fallen, genau da, wo er gerade stand und drehte ihr schweigend den Rücken zu.

Nathalie lehnte sich grinsend an die Wand. Was er wollte, wusste sie genau. Einfach Folge leisten wäre ihr aber zu langweilig gewesen. Erstens konnte das ja nun wirklich Jede und zweitens könnte er sich ja daran gewöhnen.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

01.09.2015 um 12:36 Uhr

Wow, ich bin begeistert.

Selten hat mich eine -Geschichte so fasziniert wie diese. Besonders weil es Dir toll gelungen ist, den inneren Kampf Beider detailverliebt und glaubhaft darzustellen. Sprachlich hervorragend und so, dass man das Gefühl hatte, Erlebtes zu lesen. Spielen doch Beide bis an eine Grenze, an der ich das Kippen befürchtete. Dazu dieses wirklich schöne Gedicht!

Vielen Dank für diese Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

16.02.2015 um 00:57 Uhr

Sehr, sehr schön geschrieben.

Selbst beim Lesen kann man sich schon in dieser Geschichte verlieren :)

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

19.04.2014 um 00:18 Uhr

Ein kleines Meisterwerk!

Gänsehaut, ja das ist die beste Beschreibung zu Deiner Geschichte.

Wunderschön mitfühlend und so greifbar beschrieben,

dazu noch wundervolle Worte in einem klasse Stil und diese Details,

dann noch das Gedicht...

Danke für diese berührende Geschichte.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

02.05.2010 um 11:08 Uhr

bor

die geschichte geht mir bis ins mark,

lachen und weinen...

und ein wunderschönes gedicht,

das mich sehr berührt

gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

02.05.2010 um 09:14 Uhr

WOW!

Ich muss erst mal tief durchatmen nach dieser Story. Sie hat alles, was eine gute Story braucht und mehr!

Der Kampf, den jeder der beiden Protagonisten für sich ausgefochten hat ist derart detail- und facettenreich beschrieben, dass ich mich derart gut einfühlen konnte, dass ich teilweise mal für den Einen mal für den Anderen Sorge hatte, dass es aus dem Ruder laufen könnte.

Das Spiel mit dem Feuer - im Gegenzug das herrliche Gedicht.

Meinen herzlichen Dank für dieses herrliche Sonntägliche Fühstück und ich muss sehr stark an mich halten um nicht hochzugehen in unser Schlafzimmer, meinen noch schlafenden Süßen aus seinen Träumen zu reißen und ihm meine gerade deutlich spürbare Lust auf herrlich schmerzvolle Weise kosten zu lassen.

Signatur

wir lesen uns Ambi

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.05.2010 um 22:34 Uhr

sehr mitreissende Geschichte

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.