Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 2058 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Xentaur erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Begegnung im Park

Eine BDSM-Geschichte von Xentaur

Lady Lisa und ich hatten uns im BDSM-Chat kennengelernt, auf Anhieb gut verstanden und von da an öfter online verabredet. Dabei hatten wir uns über das Thema und auch über Hobbys und Vorlieben ausgetauscht, von Ängsten und Tabus berichtet. Bei unseren Gesprächen war ein mentales Band entstanden. Wir hatten viele Dinge gemeinsam und sie war neugierig darauf, mich persönlich kennenzulernen. Für die erste Begegnung wählte sie einen Brunnen in der Nähe des Stadtparks als Treffpunkt. 

Da ich Lisa ein Bild von mir geschickt hatte, war sie sicher, dass sie mich erkennen würde. Dass ich sie erkenne, sei daher nicht notwendig.

Es würde meine erste reale Begegnung mit einer dominanten Lady werden und ich war etwas aufgeregt.

 

Zum vereinbarten Zeitpunkt betrat ich den Platz vor dem Park. Es war ein schöner Frühsommerabend, angenehm warm, man konnte die Vögel zwitschern hören und die nahen Parkbäume warfen lange Schatten auf den Platz. Ein paar Leute saßen auf den Betonpollern um den modernen Springbrunnen und genossen die Wärme und die Sonne. Manche leckten Waffeleis von der nahen Eisdiele.

 

Ich konnte unter den anwesenden Frauen niemand entdecken, der so aussah, wie ich mir eine dominante Lady vorstellte.

Ich setzte mich auf einen freien Betonklotz und wartete, überlegte, wie lange sie mich wohl warten ließe, ob sie wohl überhaupt käme.

Vielleicht war das Angebot, sich zu treffen, nicht ernst gemeint? Nein, ihre Messenger-Nachrichten und Chatbeiträge hatten sich echt und authentisch angefühlt.

Ich war mir sicher, sie würde kommen. Wie sie wohl aussah? Ich stellte sie mir dunkel vor, schwarze Haare, bestimmt in schwarzer Kleidung. Braune Augen mit strengem Blick.

 

„Hallo!“

Eine Frauenstimme riss mich aus den Gedanken.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

06.07.2021 um 21:13 Uhr

Einfach schön. Die Realität ist halt doch das beste

 Wir sind eben alle ganz normale Menschen. Nicht nur Lack und Leder ist SM. 

In dieser Geschichte finde ich mich wieder.

Danke

17.06.2021 um 15:50 Uhr

Ich finde diese erste Begegnung zwischen dem Sub und der LADY ungemein erregend! Ja, echten DOMINAS muss man[n] es nicht schon von weitem ansehen...

Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt

07.06.2021 um 13:38 Uhr

Sehr schön geschrieben. Ein guter Einstig in dieses Thema - ganz anders als erwartet. Eine schöne Taste auf der Klaviatur der dominanten Erotik.

Mississippi

Förderer.

06.06.2021 um 11:17 Uhr

So scheinbar harmlos und doch so real. Am besten hat mir der Teil mit den sinnlosen Befehlen gefallen.

Danke Xentaur für deinen ersten Text.

06.06.2021 um 00:02 Uhr

Eine Begegnung, die Überraschungen bereit hält!

Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen.

Danke

19.05.2021 um 08:49 Uhr

Sehr schön, perfekte Dominanz

18.05.2021 um 22:45 Uhr

Nett

poet

Autor.

16.05.2021 um 22:39 Uhr

Ja, die Vorkommentare haben Recht: Dieser Text kann nur als Anfang verstanden werden, er schreit nach weiter - oder überlässt dem Leser grenzenlose Phantasien ...

Alexa

Autor.

12.05.2021 um 10:18 Uhr

Nette Szene. Was mir ein wenig gefehlt hat, war das nähere Kennenlernen des Ich-Erzählers.

Xentaur

Autor.

08.05.2021 um 08:43 Uhr

Liebe Leser,

Vielen Dank für euere freundlichen Anmerkungen. Ich hab in den letzten 5 Jahren mehrere Geschichten um Lisa geschrieben. Ich werde sie nach und nach überarbeiten und hier einstellen.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.