Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 2010 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Robert S erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Blackmail

Eine BDSM-Geschichte von Robert S

Da stehst du. Wie lange schon? Eine halbe Stunde? Und wenn du zwei Stunden stehst, Robert, dann ist das so. Gehorsam bist du, stehst Montag bis Freitag ab zehn Uhr. Das behalten wir bei. Melde ich mich bis zwölf Uhr nicht, darfst du arbeiten, in deinem netten Homeoffice.

 

Du hast dich also überwunden, dich endlich getraut. Es wäre auch schlecht gewesen, wenn ich den Freundinnen deiner Frau von deiner Mailadresse den Film geschickt hätte. Du erinnerst dich?

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

15.05.2021 um 23:28 Uhr

Bin gerade dabei mich dieser hinreißenden Welt des BDSM zu öffnen, lese derzeit viel darüber, musste ich nach dem Lesen dieser Geschichte erst einmal inne halten. Mir hat diese Form des Erzählens aus der Sicht der Herrin sehr gefallen, einfach einmal anders, erzeugt eine spezielle Spannung. Der Inhalt lässt mich aber beklemmend zurück, sich bewusst dieser Erpressung auszuliefern...kann man nur hoffen, dass es bei dieser Fantasie bleibt.

18.02.2021 um 00:21 Uhr

Mir gefällt die Geschichte. Besser wäre natürlich, wenn sie sich treffen würden. Ich weiß, dass hat Sie angekündigt, aber darüber zu lesen wäre noch schöner.

Katika

Förderer.

10.01.2021 um 17:01 Uhr

Eine Wahnsinnsfantasie in einem wirklich sehr speziellen Schreibstil. Toll umgesetzt, auch wenn ich die Fantasie gar nicht erst zu Ende denken möchte. 

Hoffentlich Fantasie, kann ich da nur sagen. 

Die Art zu schreiben, nur aus ihrer Sicht passt genau zum Thema.

02.01.2021 um 00:24 Uhr

Unabhängig davon dass mir persönlich der Inhalt zu grob ist, irritiert mich der Telegrammstil. Aber ich bin ja glücklicherweise nicht der Nabel der Welt.

20.09.2020 um 13:07 Uhr

Das läuft auf Erpressung hinaus. Stellt sich die Frage, wie lang eine einmal gegebene Einwilligung in die Zukunft wirkt. In BDSM-Kopfkino-Lesart: Für immer. Wenn aber aus solchem Kopfkino ernst wird, ist der Spaß vorbei. Ich bin daher nicht sicher, ob ich den durchaus mitreißend geschriebenen Text inhaltlich gut finden soll.

Rebecca Loumé

Autorin.

26.08.2020 um 23:43 Uhr

Die Geister, die ich rief ...

So betrachtet, als Warnung und (hoffentlich?) Fantasie des Autors, las ich es gegen Ende gar mit einem leichten Schmunzeln.

Ronja

Autorin.

26.08.2020 um 00:44 Uhr

Deine Geschichte hat mich gerade weil sie so düster und beunruhigend ist, in ihren Bann gezogen. Ich konnte mich gar nicht davon lösen. Der Protagonist liefert sich ihrer Willkür vollkommen aus. Unvorstellbar und erschreckend. Er gibt alles von sich preis, macht sich bewusst erpressbar. Auch wenn das sein Leben und seine Ehe zerstören könnte. Wie eine tickende Zeitbombe. Unberechenbar. 

Vielen Dank für den beklemmenden Einblick...

Hekate

Autorin.

22.08.2020 um 09:48 Uhr

Vor Blackmailing, was sich über die Internetdomination als Erpressungsspiel ausgebreitet hat, möcht ich warnen, da die Grenze zur realen Erpressung verschwimmt. Das ist ein billiger Mindfuck, der kann nach hinten losgehen, und spätestens nach der ersten Überweisung darf auch Top mit Rechtsfolgen rechnen, wenns übertreibt.

Schauts, es ist nur Kopfkino, das gibts günstiger in Fantasien, zum Beispiel bei Geschichten in diesem Forum herinnen und dazu ohne Zahlung.

Wers real mag, möchte Geld in die Hand nehmen, zur Domina seines Vertrauens gehen, da gibts dann Rares für Bares.

Robert S

Autor.

16.08.2020 um 12:19 Uhr

Vielen Dank für Euer Lesen.

Vielen Dank für Eure Kommentare.

Vielen Dank für kontroverse Betrachtung.

Ich freue mich darüber.

16.08.2020 um 09:28 Uhr

Die Erzählform finde ich ansich sehr gelungen. Vor einer Weile habe ich einen Roman in diesem Stil gelesen und nach einigen Kapiteln hat es mich sehr gefesselt. Die Bindung zum Protagonisten war intensiver weil man quasi direkt in seinen Gedanken war. 

Zum Inhalt, der ist schon recht heftig und die Erpressung wohl der Punkt schlecht hin. Die Herrin weist darauf hin das Robert genau dies alles ja wollte und er es sich vorher gut überlegen sollte. Aber ist das was er in seiner Fantasie gewünscht hat nun wo es real geworden ist immer noch das was er will? Das bleibt offen und macht nachdenklich.

Vielen Dabk Dank für diese Geschichte.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.