Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Blackmail' von Robert S

Ich sagte dir, die drei kleinen Kameras in deinem Arbeitszimmer sind nicht erkennbar. Haben wir damit eine neue Ebene unserer Beziehung erreicht? Was fühlst du bei dem Gedanken, dass ich dich jederzeit sehe?

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Welten

von Mai

Du willst ganz normal sein? Dich als ganzer Mann fühlen, wenn Du Dich zärtlich um Deine Freundin kümmerst? Du willst Dir nicht vorwerfen lassen, dass Du beim Sex nur an Dich und Deine Befriedigung denkst? - Das ist ein Teil des Problems!

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Liebe voller Hass oder liebevoller Hass

von Rebecca Loumé

Er lächelte. Es erfüllte ihn mit unbändigem Stolz, dass er alles für sie ertrug. Dass er Qualen litt, um ihr Erleichterung zu verschaffen. Und vielleicht hatte er es diesmal sogar geschafft, ihrer verletzten Seele Ruhe zu schenken. Wie sehr er sich das für sie wünschte! Und manchmal wünschte er auch, sie würde ihn mit Jakob ansprechen, wenn sie sich an ihm verging.

7 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fremder Mann

von Maren

Weshalb er mich nicht ansprach, verstand ich nicht. Der Kerl war nicht schüchtern. Wie er mich ansah, war verrückt. Sein Blick streifte mich, fuhr von meinen Füßen über meine Beine, hoch in mein Gesicht. Kurze Haare, blaue Augen, rasiert. Ich sah ihn stehen, sah ihn am Abend über mir.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Studio

von Jessi Lui

Kathy sagt, dass sie mich haben kann. Jessica habe ihr das erlaubt. Sie ist in ein hinreißendes Lederkleid gehüllt und umfährt ihre Lippen mit der Zunge. Dann zieht sie zwischen ihren Brüsten einen Zettel hervor. Sein Inhalt betrifft mich.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Unerhört

von Knurrwolf

Ihre Beine und Oberarme wurden von einem verwobenen Muster aus hellen Streifen bedeckt. Als sie sich vorbeugte, offenbarte sich, dass sich diese verräterischen Spuren auch unter dem verrutschten Stoff ihres Tops verbargen. Eine Entdeckung, die zwei ältere Damen dazu nötigte, ihren Spaziergang an der Promenade zu unterbrechen. Wie kann man sich nur so zeigen?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Stefan und die Fee

von Robert S

Der Verstand besitzt seit jeher nur eine Waffe, die Vernunft. Doch was kann ein einzelner Verstand gegen die Waffe starker Gefühle ausrichten? Schon eine Emotion ist nur mühsam zu beherrschen. Kommen aber drei Angreifer, ist der Kampf des Verstandes verloren. Er wird von den Emotionen gefesselt, geknebelt und in die Ecke gestellt. Stefan passiert genau das.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sprung ins Verborgene

von Ronja

Ansgar schenkte ihr von Anfang an reinen Wein ein. Schrieb ihr von seinen sadistischen Neigungen. Immer wieder überlegte sie sich, ob das wirklich das Richtige für sie war und ob sie sich das zutraute. Konnte sie im Schmerz Erfüllung finden? Und warum dachte sie ausgerechnet hier auf der Bühne an ihn?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Hauptgewinn

von Hans Bergmann

Setz dich, Karl. Früher hast du mich nicht interessiert. Warst einer von vielen. Durchschnitt. Heute sehe ich einen anderen Menschen. Einen Mann. Du hast dich verändert. Bist interessant. Wir wollen Sachen probieren. Verstehst du? Machst du ein Spiel mit? Was Perverses?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Steht ein Baum im Wald allein

von poet

Die gnadenlose Senpardona und ihre Gehilfinnen konnten ihm nicht bieten, was er brauchte, Jenny erst recht nicht - aber gab es denn wirklich sonst niemanden, der auf seiner Welle schwamm?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Blackwater & Toy: Die japanische Folter (Teil 1)

von Tek Wolf

Jetzt wird es eng für Henrietta: Lady Lilith ist eine Meisterin der japanischen Fesselfolter und wendet diese Kunst lustvoll an ihrer neuen Sklavin an. Doch Henrietta steht keine gemütliche Bondage-Session bevor, in der sie sich nur einzuwickeln lassen braucht. Im Gegenteil, ihre Herrin hält einige Herausforderungen für sie bereit und als Höhepunkt eine besonders hinterhältige Überraschung, an der sie ganz schön zu schlucken haben wird.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Schwierigkeit des Fallenlassens

von nietslede

Ungeduldig ist sie und testet gerne ihre eigenen Grenzen aus. Und sie wünscht sich, dass ihr Dom dann und wann wesentlich konsequenter sei. Doch als ihr Wunsch in Erfüllung geht, kämpft sie tatsächlich mit ihrem Trotz darüber, dass er ihren Wunsch auf seine Weise verstanden hat.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Medusa

von Mai

Er hielt die Haustür wie verabredet geschlossen, bis sie oben war. Verworrene Ausreden hatte er erfunden, warum er das Treffen bei einer Freundin anberaumte, die sie übrigens alle nicht glaubte, was aber keine Rolle spielte. Vor der Tür band sie sich ein Tuch um die Augen und klingelte. Als sich der Eingang öffnete, ließ sie ihren Mantel langsam vom Rücken gleiten.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Schattenzeilen-Treffen 2020

von Jona Mondlicht

Käfige aus Metall. Schwere Pranger. Grobe Böcke. Wuchtige Andreaskreuze. Bedrohliche BDSM-Kulissen. Und ausgelassene Fröhlichkeit, interessante Gespräche, angeregte Diskussionen sowie gemütliches Beisammensein. Wie passt das zusammen?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein Waldstück

von Sub Anna

Voller Lust hatte ich mich zu einem Wochenendevent in der Natur angemeldet. Die Vorbereitung machte der Veranstalter sehr einfühlsam, doch als ich dann im dröhnenden Bus mit zwei anderen Frauen zum Ort des Geschehens gefahren wurde, kamen mir Zweifel. War das so eine gute Idee gewesen, mich unbekannten Männern in einem Wald auszuliefern?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Stiefel

von Robert S

Meine Stiefel haben Pflege verdient. Die Sohlen werden oft vernachlässigt. Immer putzt man das Leder, aber die Sohlen? Auf wie viel Schmutz bin ich schon mit diesen Stiefeln getreten? Allein heute waren es zehntausend Schritt über Straßenpflaster. Du bist sicher meiner Meinung, dass die Stiefel einer Frau wie mir von der Zunge eines Mannes wie dir gereinigt gehören, oder?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Sklavenüberlassung

von Ambiente

Ist es ein Geschenk für einen Sklaven, für die Dauer einer berauschenden Nacht in die Hände einer anderen Herrin gegeben zu werden? Und ist es ein Geschenk für die Herrin, die eine Nacht mit dem Sklaven verbringen darf, den sie schon immer einmal führen wollte? Die Antworten auf diese Fragen sind hier zu finden.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Du bist naiv, Sklavin E.

von Jona Mondlicht

Als ich das erste Mal von dir hörte, dachte ich: Wie gut, dass du fragst. Wie gut, dass du dich nicht unreflektiert in ein Abenteuer stürzt, in dem BDSM eine große Rolle spielen wird. Damals dachte ich, du seist eine kluge Frau. Das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Ganz und gar nicht.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Anders als erwartet

von cassy

Eigentlich hat die Session von Cory und Frank ganz normal begonnen. Wieder einmal versucht Frank, seine Sklavin behutsam, aber konsequent an ihre Grenzen zu führen. Doch an diesem Nachmittag hat er sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, etwas, mit dem Cory wirklich nicht gerechnet hat. Wird sie die Grenzen überschreiten, die er ihr diesmal aufzeigt?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Onlinezofe (Teil 2)

von Sklavin Sisa

Wer weiss schon genau, ob eine Bestrafung tatsächlich strafend ist, ob die Lust nicht über den Schmerz triumphiert und ob eine Zofe, die gehorsam zu sein verspricht, sich wirklich an ihr Versprechen hält?

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zweite Reise

von poet

Vorbei. Am Ende angekommen in dem Lebensabschnitt, in dem zunehmend ein superber Whisky, ein exzellenter Rotwein zum Ersatz werden. Ein wenig traurig, aber doch reich an all den Bildern, die mir bleiben, der Fülle an Emotionen, der Geborgenheit in all den wilden Tagen. Es fing alles ja ganz anders an.

1 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!