BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1873 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von la reine soumise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei la reine soumise, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von la reine soumise als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Verkündigung

Eine BDSM-Geschichte von la reine soumise.

Sie trägt das Feuerholz in die einfache Hütte. Es duftet nach dem Harz des orientalischen Baumes. Es ist kühl um diese Jahreszeit in den kargen Hügeln, doch sie spürt eine innere Hitze, ein Gefühl, das am Herzen seinen Ursprung nimmt und in die Lenden strahlt, den ganzen Leib erfüllt. Sie spürt ihre Hüften, den weichen Schwung bei jedem Schritt, die Bewegung ihrer stark durchbluteten Lippen unter dem Gewand, das sich sehr weich und schmeichelnd um ihre Haut legt, obwohl es nur aus einfachem Material geschaffen ist. Heute hat alles einen besonderen Glanz, der aus ihrem Inneren kommt. Sie ist bereit, zu empfangen, ihr Körper, ihr Geist.

Sie kniet sich vor den Ofen, kehrt die Asche aus der Brennkammer, spürt ihre Brüste, genießt deren Schaukeln, das dieses am heutigen Tage allzeit vorhandene innere Feuer verstärkt, nährt, sie mit goldenen Fäden durchzieht.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist der erotische Text hier nicht zuende. Das Weiterlesen ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.01.2018 um 13:51 Uhr

Wirklich große Klasse!

Liebe la reine soumise,

ich habe das wohl schon im Adventskalender gesagt, diese Zeilen haben mich wirklich begeistert. Leidenschaft, pure Hingabe, tiefe Sehnsucht so mit Worten zu verweben nenne ich kunstvoll! Gewagt ist die Szene allemal, gelungen dargestellt auf alle Fälle. Eine Sichtweise, die wirklich neues Licht auf ein altes Geheimnis wirft.

Danke, dass ich diese Zeilen lesen durfte. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Gregor

Autor.

01.01.2018 um 16:34 Uhr

geändert am 01.01.2018 um 16:35 Uhr

Ich habe von Sehnsucht, Leidenschaft und Hingabe gelesen. Hinzu kommen als besondere Würze Lust und Schmerz. Und irgendwie trage ich nach dem Lesen den Gedanken, dass BDSM auch so etwas wie Glaube ist, eine etwas abgefahrene Religiosität. Doch fürchte ich, zurück ins Paradies geht es damit nicht. Da spiegelt sich nur etwas. 

Die Stimmung im Text hat mir gut gefallen, danke für deine Gedanken.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.