BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 178 | Kurz-Url http://szurl.de/t178 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Mondfee zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Mondfee, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Mondfee als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Süsses Biest

BDSM-Geschichte von Mondfee

An diesem Abend, wenn er nach Hause kommt, wird er wohl nicht viel Freude an ihr haben. Seit Tagen treibt sie Unruhe dazu, ihn zu reizen, ihn zu necken, eine Unruhe, die ihm wohl bekannt ist. Er weiß, was sie will, aber er wartet, bis sie es nicht mehr aushält. Er lächelt nur, mit dem Wissen, dass sie es erwartet und es danach bereuen wird.

Er geht langsam die Treppe herauf, sie hört ihn kommen, schaut noch mal auf den Zettel und verschwindet im Bad. Sie legt sich in die Wanne. Warmes Wasser umgibt ihren Körper, aber die Hitze in ihr macht alles unerträglich.

Der Zettel ist am Spiegel im Flur, er kann nicht vorbei, ohne ihn zu sehen. Schmunzelnd liest er ihre Worte. Er sieht sich um, wo steckt sie nur? Er geht zu ihr ins Bad gibt ihr einen lieben Kuss. Sie sieht ihn voller Erwartung an, doch er geht zur Tür. Wütend wirft sie ihm den nassen Schwamm nach. Er fängt ihn und dreht sich frech grinsend zu ihr um. Aber er geht.

Sie schmollt vor sich hin, es gibt Momente, da hasst sie ihn so sehr, wie sie ihn liebt. Es scheint ewig zu dauern, bis das Wasser kühl wird. Sie steigt aus dem Wasser, wickelt sich in einem Handtuch ein und geht zu ihm. Blickt ihn an.

Ihr Blick ist sauer, und dass er lächelt macht sie nur noch wütender. Sie geht zum Spiegel, will den Zettel zerreißen, doch er ist weg. Im Spiegel sieht sie ihn hinter sich stehen. Er nimmt das Handtuch von ihr fort und führt sie nackt ins Wohnzimmer. Hätte sie sich umgesehen, wüsste sie, dass er Vorkehrung für sein Biest getroffen hat.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

31.07.2015 um 23:07 Uhr

Eine wirklich schöne und anregende Geschichte. Ein Wechselspiel der ganz besonderen Art. Schön beschrieben, so dass man sich wirklich in die Situation hineinversetzen konnte.

Danke für diese schönen Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

22.05.2014 um 13:23 Uhr

Eine Ying-Yang-Beziehung, in jedem Dom steckt auch ein wenig Sub und in jeder Sub auch ein kleineres oder manchmal größeres Stück Dom. Ich mochte diese kleine Geschichte wie Beide versuchten, die Geschehnisse zubestimmten.

Danke für diese berührend und so greifbar geschriebenen Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.12.2013 um 12:19 Uhr

Wundervoller Text, so gefühlvoll und anregend geschrieben.

Danke !

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.12.2013 um 23:52 Uhr

Das ist echt ein heißer Zufall. Danke für die Geschichte.

kijana

Autorin.

01.08.2012 um 10:44 Uhr

Hab's gern gelesen. Dankeschön.

24.06.2012 um 01:20 Uhr

geändert am 24.06.2012 um 01:23 Uhr

Wunderbarer Text ... einer der Schönsten die ich je gelesen habe ... sehr anregend.

Die Gefühle der beiden sind anschaulich und schlüssig beschrieben.

Im nachhinein fragte ich mich dann, wer von beiden wirklich in der Beziehung bestimmt. Sie agiert als eine 'Wunschzettelsub', die mit ihren absichtlichen Provokationen festlegt, wann und wie sie bestraft wird. Er duldet dies und spielt gern dabei mit. Über dieses Spannungsverhältnis lohnt es sich nachzudenken. Letztlich bekommen wohl beide, was sie wollen und sind wahrscheinlich gleichberechtigte Spieler *fg*

Signatur

Jeder sollte in der Beziehung seine wildesten Träume und Wünsche äußern können, ohne das der Partner ihn dafür verurteilt und der Partner sollte dazu 'nein' sagen können, ohne das man selber ihn verurteilt. ------------------------ „Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.“ Berti Vogts

dienerin

Autorin.

23.06.2012 um 19:44 Uhr

Ein Text der mich sehr berührt.

Danke für diese gefühlvolle Geschichte die von Macht und Unterwerfung erzählt.

Von wollen und aushalten, von Geben und Nehmen und von gegenseitigem Vertrauen.

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hexlein

Autorin.

15.06.2012 um 22:31 Uhr

Innigkeit und doch, wenn auch im ersten Augenblick der Gedanke an einen "Wunscherfüller" hochkommt, so lässt der Verlauf der Geschichte mich doch die Dominaz und Selbständigkeit des Dom erleben

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.01.2011 um 23:35 Uhr

Wunderschöne Geschichte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

06.10.2010 um 00:37 Uhr

danke. die geschichte spricht mir aus der seele.

lg lady

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.