BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

SM fürs Auge

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Süsses Biest' von Mondfee

Tagelang hat Sie ihn schon gereizt. Jetzt endlich will sie wieder das zu spüren bekommen, wonach sie sich so lange sehnt. Als Er aber nach Hause kommt und ihren Zettel findet, kommt doch alles ganz anders, als sie sich das vorgestellt hatte.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Lachen

von Daniel

Nächtelang haben sie in der virtuellen Welt miteinander verbracht, sind sich näher gekommen. So nahe, dass ein reales Treffen nicht mehr zu vermeiden war. Und da sind sie nun und balancieren gemeinsam entlang des schmalen Grades zwischen Erfolg und Misserfolg...

24 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die härteste aller Strafen

von Sklavin Sisa

Ein wahrer Meister kennt seine Sklavin... Und er wird mit wissender Sicherheit unter tausenden Strafen genau jene wählen, die seinem Zweck entspricht, mit dem Ansinnen, sie gefügig zu machen und sogar den grössten aller Dickschädel zum Nachdenken und Erkennen zu bringen.

21 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein besonderes Erlebnis

von Momo

Sehr lange hatte sie ihn zappeln lassen, ihn zur Geduld verdammt, aber nun würde sie dafür büßen müssen. Er hatte auf diesen Abend gewartet, seit er sie zum ersten Mal gesehen hatte, und auch sie fieberte dem Feuer des bevorstehenden Spiels entgegen. Sie fühlten beide ein wenig Angst, viel Neugierde, vor allem aber eine hell flammende Erregung...

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Akt 5

von Mr Black

Sie hat heute etwas ganz Besonderes mit ihm vor und als er nach Hause kommt, erwartet sie ihn schon sehnsüchtig. Als sie ihm verrät, dass sie neue Grenzen ausloten möchte, seine, ihre, ahnt er nicht annähernd, wie ernst sie das gemeint hat - und welche Dimension sieben Minuten annehmen können...

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Abendessen

von Ambiente

Ein Abend mit guten Freunden verspricht ein gemütliches Beisammensein bei entspannter Unterhaltung. Was aber, wenn sich zu einem SM-Pärchen eine abenteuerlustige, dominante Seele hinzugesellt und schon während des Essens im Restaurant spontane, knisternde Spiele beginnen? Weniger gemütlich oder weniger entspannt wird es aus diesem Grund mit Sicherheit nicht...

10 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Macht

von Lady Silva

Was ist es, das süße Gefühl der über dem Sub knieenden Lady, warum berauscht sie das Zittern, die Verzweiflung und die Demut des zwischen ihren Schenkeln Schutz suchenden Sklavenfleischs? Ist es Gier nach Macht? Ist es das Hochgefühl, beherrschen und lenken zu können? Oder ist es der Sub, der diesen Zauber herauf beschwört...

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Eine Schülerin zum Dessert

von Kajira

Zu jedem Anlass die richtige Kleidung... Aber warum um alles in der Welt Röckchen und Zöpfe zu einer Hochzeit? Die von ihm verordnete äußere Hülle passt nicht zu ihren Vorstellungen über ein gelungenes Outfit. Wie soll sie sich so wohl fühlen und begehrte Blicke auf sich ziehen können? Aber vielleicht wird es letztendlich doch noch belohnt, sich seinen Befehlen unterzuordnen?

9 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Kafka

von mermaid

Das heiß geliebte Halsband, ein breites, mit Leder unterlegtes Band aus Stahl, begleitet Sie auf der Suche nach einer Novelle von Kafka. Doch mitunter findet man in einem Buchladen mehr, als "nur" ein Buch...

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Heiss und kalt

von Tek Wolf

Kerzen kann man spüren... Ihre Wärme, ihr romantisches Licht, welches sie verbreiten - und den Schmerz, den ihr heißes Wachs spenden kann. Mark und Tiger treffen sich erneut in einer leidenschaftlichen und romantischen Session, und wer sie kennt, weiß, dass es bis unter die Haut gehen wird.

8 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Fast ein Wunder

von Perlentaucher

"...ich seh die feinen Striemen... auf deiner nackten Haut, und immer wieder schreist du meinen Namen..., liebevoll... schmerzhaft... laut... fast ein Wunder..." Wirklich nur fast?

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Burg der Herrschaft

von Nala

Wunderschön erstreckt sich die mittelalterliche Burg vor meinen Augen. Welche Geheimnisse mögen in ihr verborgen sein, diesem so passenden Ambiente für meine Leidenschaft. Mich dem Spiel der Macht, der Unterwerfung und der Lust dort hinzugeben habe ich mir immer gewünscht. Nun wird es Realität, mein Sir und mein Herr erwarten mich, um es mit mir auszuleben.

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

(Keine) Diskussionen

von moira

Mitten in einer hitzigen Diskussion ergeht die Aufforderung an sie, sich auszuziehen und ihren Körper zur Verfügung zu stellen. Doch geht das einfach so, ohne die Meinungsverschiedenheit zuvor geklärt zu haben? Beinahe ruft dies eine erneute Diskussion hervor, doch diesmal überzeugen die Argumente schneller...

4 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Verspätung

von Darkknight

Es ziemt sich nicht, als Sklavin verspätet bei seinem Herrn zu erscheinen. Passiert es doch, sind eindringliche Strafen das beste Mittel, das Vergehen zu ahnden, sich an der Sklavin zu laben und letztendlich irgendwie doch miteinander zu spielen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Habe ich etwas von Aufstehen gesagt?

von femme

Manchmal kann ein Tonfall das schönste Kopfkino beginnen lassen... und manchmal kann eine Stimmlage der Auftakt zu einem Spiel sein, welches auch durch Sanftheit mehr auslöst als der Einsatz von Schlagwerkzeugen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Perfekt

von Gryphon

Ein gut vorbereitetes Treffen. Eine gehorsame, gut erzogene und wissende Sklavin. Eine leidenschaftliche, beinahe routinierte Beziehung zwischen den Terminen eines Tages. Eine fast schon etwas melancholische Begegnung. Wenn bei einem Treffen alles so sein soll, wie es ist, ist es dann tatsächlich perfekt?

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Pain Train

von Sklavin Sisa

Sicher hat jeder seine eigenen Vorstellungen von einer schönen und erlebnisreichen Bahnfahrt. Wer aber erlebt hat, wie sich in dieser Geschichte Herr und Sklavin eine wahre Schlacht zwischen Dominanz und Unterwerfung und zwischen Gier und Pein liefern, wer erfahren hat, was einmal Hölle und zurück bedeuten kann, wird das gleichmäßige Rattern der Waggonräder künftig mit ganz anderen Gedanken in Verbindung bringen.

3 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Ein heisser Flug

von Victoria

Vorfreude ist nicht nur die schönste, sondern auch die intensivste Freude. Sie kann weit unter die Haut gehen, Gedanken fliegen lassen und uns bereits das erleben lassen, was wir sehnlich erwarten. Auch im feuchten Wasserdampf einer heißen Dusche.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Von Geigen und Eigen

von Der Traumfänger

Seine Gefühle zu ihr waren anderer Natur. Die Macht über sie und ihre Gedanken war allgegenwärtig und dadurch ihre Macht über ihn ebenso. Es galt ihr unmissverständlich klar zu machen, dass sie vor allem stand und gewiss nirgends hinten an. Er griff nicht nach der Peitsche, sondern nach dem Stock. Diese Session würde kein Spiel um Macht und Lust sein, es sollte darüber hinaus gehen und zu besonderen, tiefen Erlebnissen und Erkenntnissen auf beiden Seiten führen.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Feierabend

von Teufelchen

Ob er gefesselt ist? Ist es überhaupt ein Mann, der da in einem Latexanzug verpackt auf dem Beifahrersitz gefahren wird? Er oder sie muss Angst haben, gesehen zu werden... Und was bewegt einen denn, sich auf ein solches Spiel einzulassen?

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Zu viel

von Ophion

Jetzt wäre der Moment, in dem ich aufstehen und zu dir gehen müsste. Jetzt liegst du hier nackt auf dem harten Boden, zerschunden, geschändet und erschöpft, still in dir wartend auf das, was kommen mag. Jetzt ist der Zeitpunkt, in dem ich dich in den Arm nehmen und wieder aufrichten sollte. Doch ich will es nicht. Ich kann es nicht. Beschreibung einer Black-Hole-Beziehung, an welcher der dominante Part zerbricht.

2 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.