BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1692 | Kurz-Url http://szurl.de/t1692 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Daniel zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Daniel, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Daniel als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Fichte

von Daniel

Leselupe

Der Dominus

bringt sie in den Genuss

an einem schneebedeckten Ort

zu frieren dort

 

im Walde angekommen

hat er die Kleidung ihr genommen

und ihr befohlen

den Weihnachtsbaum zu holen

 

während er im Wagen sitzt

und mit der Heizung schwitzt

fällt sie im Mondenlichte

nackt die Fichte

 

wieder zu Hause dann

fängt sie zu schnupfen an

er findet das nicht nett

und schickt sie ins Bett

 

nun sitzt er ganz allein

beim Kerzenschein

unter dem Tannenbaum

sie regt sich kaum

 

und die Moral von der Geschichte

willst du zusammen sein

mit ihr beim Kerzenschein

verzichte auf die Fichte.

 

 

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Nachtasou

Autor.

30.12.2015 um 12:21 Uhr

Es reimt sich in der Endung

dann ist es schon Gedicht

das Versmaß ist Verschwendung

den Daniel kümmert´s nicht

Nach diesem langen Wintermarsch

friert Subbis dicker Weihnachtsarsch

er nimmt sich´s nicht zu Herzen

und setzt sie auf die Kerzen

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

30.12.2015 um 09:30 Uhr

*lacht*

Absolut köstlich, vor allem die Moral...

Gedichte hier auf den faszinieren mich immer wieder. Dieses hat mich sogar lachen lassen.

Vielen Dank für diese Reime.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Margaux Navara

Autorin. Fördermitglied.

23.11.2015 um 14:20 Uhr

Spitze!

Signatur

komm küss mich rief ich der Muse zu da wurde sie pampig (PAMPELMUSE v. GERHARD C. KRISCHKER)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.08.2015 um 00:01 Uhr

reim Dich oder ich fress Dich ... und auch fast zu kurz für meinen Geschmack.

dienerin

Autorin.

08.01.2015 um 19:27 Uhr

Danke für die schöne Beschreibung.

Ich habe sehr geschmunzelt

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Ambiente

Autorin.

06.01.2015 um 15:13 Uhr

Hmmm, wie hört sich nun ein unterdrückter Lacher an? Sitze im Büro und lese gerade das Gedicht, welches wirklich in einen hineinkriecht.

Rote Sone - Du hast absolut recht - die Moral von der Geschichte war das Beste.

Dank an Daniel

Signatur

wir lesen uns Ambi

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.01.2015 um 00:49 Uhr

Köstliches Weihnachtsgedicht, besonder gefiel mir die Moral von der Geschichte.Und man lernt aus ihr, dass Mann seinen Baum gefälligst selber holen soll und Frau im Auto lassen

Danke für dieses witzige und gelungene Weihnachtsgedicht.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Deine Bewertung

Angemeldete Mitglieder des Schattenzeilen-Clubs können hier den Text bewerten und Kommentare abgeben.

Wenn Dich die Vorteile für Clubmitglieder überzeugen, kannst Du Dich hier kostenlos registrieren. Wir freuen uns auf Dich!

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Diese Seite als Lesezeichen

Lesezeichen

Hier gelangst Du zu Deinen Lesezeichen.

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.