BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1672 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Traum der Nacht zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Traum der Nacht, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Traum der Nacht als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Ruhe

Eine BDSM-Geschichte von Traum der Nacht.

Mit einem gleichmäßigen Trommeln prasselte der Regen gegen die Fensterscheibe. Ein großes Feuer knisterte im offenen Kamin. Er lächelte, als er von seinem Buch aufblickte und sie betrachtete. Sie kniete zu seinen Füßen, hatte ihren Kopf auf die Lehne gebettet und gab sich mit geschlossenen Augen seinen Streicheleinheiten hin.

Er liebte diese Stunden der Ruhe, die im Laufe der Zeit ein festes Ritual zwischen ihnen geworden waren. So glücklich er war, nach einer langen Zeit der Suche in ihr sein perfektes Gegenstück gefunden zu haben, mit dem er seine Neigung uneingeschränkt ausleben konnte, so froh war er dennoch über diese Momente, in denen sie einfach still die Nähe des Anderen genossen.

Sie wusste jedes Mal sofort Bescheid, wenn er ihren Teppich vom Kamin zu seinem Lieblingssessel zog, sie mit einem stummen Fingerzeig aufforderte, darauf Platz zu nehmen und zu seiner Lektüre griff, die stets griffbereit auf dem kleinen Beistelltisch lag. Auch heute war ihm das Aufblitzen in ihren leuchtenden Augen nicht entgangen, als er die bekannten Vorbereitungen getroffen hatte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.02.2016 um 03:12 Uhr

Meister Y

Autor.

07.08.2015 um 13:29 Uhr

HERR' liches Kopfkino, bei dem ich mir ab und an ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte. So schlecht, fand ich die aufmüpfige Sub nicht, war sie doch bereit, die Konsequenzen ihres ungehörigen Verhaltens zu tragen. Ich bin mir sicher, dass sie von Beginn an mit einer Reaktion ihres Herrn gerechnet hat. Eines aber hatte sie wohl nicht eingeplant. Eine solch souveräne Klarstellung der Verhältnisse.

Eine wunderschöne Geschichte, die sich zu lesen lohnt! Danke dafür.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

11.07.2014 um 23:43 Uhr

Amüsant und erotisch...ich würde so etwas an stelle der sub wohl auch nicht wagen, in der geschichte aber durchaus witzig :)

sapira

Autorin.

20.06.2014 um 01:29 Uhr

Ich weiss, es ist nur eine Geschichte aber ich war tatsächlich erschrocken über ihr Handeln, das mir persönlich meinem Herrn gegenüber wohl nicht im Traum einfallen würde! Umso erfreuter war ich über seine Art der Strafe, die absolut souverän war!

Trotzdem...so gut die story auch geschrieben ist, ich fand das Verhalten der sub überhaupt nicht passend in Anbetracht des gesamten Ablaufs, irgendwie zu extrem...

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Wiking

Autor.

08.06.2014 um 23:53 Uhr

Aagje2014

Denke, die Herren werden eher weniger amüsiert sein.

Danke!

Och, das kann man nicht sagen...

Obwohl ihr Angriff für ihn sicherlich nicht angenehm gewesen ist, ist seine Reaktion souverän und stellt die Machtbalance wieder her. Solange man zu einer solchen Souveränität fähig ist, kann eine solch herausfordernde, provozierende Sub durchaus eine Bereicherung sein.

Schön geschrieben und gerne gelesen!

Wiking

04.06.2014 um 23:26 Uhr

Da hat Sie den Aufstand gegen ihren Herrn versucht .

Jedoch gleich die Quittung erhalten.

Für sie muss es ein besonderes Gefühl gewesen sein, in der Badewanne statt des erwarteten heißen Kerzenwachses eine eiskalte Dusche zu bekommen.

Ob Sie wieder einmal grinsen möchte

Sie wahrscheinlich nicht, aber ich musste beim lesen grinsen.

Ich konnte mir das alles ganz gut bildlich vorstellen.

darum sage ich einfach Danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.06.2014 um 23:35 Uhr

Das Grinsen kann ich sehr gut nachvollziehen. Eine sehr amüsante Geschichte. Sehr weiblich. Denke, die Herren werden eher weniger amüsiert sein.

Danke!

01.06.2014 um 14:06 Uhr

Konstruktiv(er) wäre dieser Kommentar gewesen, wenn Du erläutert hättest, was genau ich "mehr" hätte herausholen können. Dann hätte ich es beim nächsten Text u.U. besser machen können.

So bleibe ich jedoch ratlos zurück...

 

Magier

Autor.

01.06.2014 um 00:11 Uhr

Aus der Idee hätte man noch mehr rausholen können. Der spannende Anfang hatte Erwartungen geweckt ...

29.05.2014 um 17:28 Uhr

*schmunzel

Herr.lich

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.