BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1491 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sukkubus zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sukkubus, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sukkubus als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Tango Argentino

Eine BDSM-Geschichte von Sukkubus.

Ich saß im Café. Hatte mich mit einer alten Freundin verabredet. Wir hatten uns lange nicht gesehen. Früher, während der Schulzeit, hatten wir immer die verschiedensten Fantasien ausgetauscht. Wie ist es wohl beim ersten Mal? Wie es wohl mit mehreren Männern ist? „Gefesselt und wehrlos“ war eine meiner Fantasien.

 

Jasmin schien sich zu verspäten. Ich bestellte mir schon mal ein Wasser und schaute mir die anderen Gäste an. Studenten, Banker, Hausfrauen, eben quer Beet. Während ich wartete, schweiften meine Gedanken in die Vergangenheit. Dass ich „merkwürdige“ Neigungen hatte, spürte ich wohl schon sehr früh. Als Kind, wenn wir Cowboy und Indianer gespielt haben, wollte ich immer die weiße Squaw sein, die an den Pfahl gefesselt wird. Oder wenn wir Pferd und Zureiter gespielt haben. Mit einer selbst gebastelten Trense, einer Wäscheleine als Zügel und der alten Voltigierpeitsche meiner großen Schwester. Ich wollte immer das Pferd sein, welches dem strengen Trainer gehorchen musste und eines mit der Peitsche bekam, wenn es was falsch gemacht hatte. Bei dem Gedanken musste ich laut auflachen, so dass sich einige im Café umschauten.

 

Wo Jasmin nur blieb? Na ja, pünktlich war sie nie gewesen. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

29.04.2018 um 20:12 Uhr

Oh schön, Romantik pur!

Ganz ehrlich, diese Zeilen lassen das Romatikerherz rasen. Gibt es sie wirklich, diese Momente? Diese Augenblicke in denen das Leben Regie führt? Genau solche Augenblicke, genau solche Momente durfte ich eben lesen. Stilistisch wunderbar geschrieben, absolut lesenswert und ja, vielleicht auch ein bisschen kitschig. Aber genau so dürfen sie auch sein, wenn das Lesen so viel Spaß macht.

Vielen Dank für diese Geschichte!

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

26.04.2018 um 20:01 Uhr

Aaawww... herrlich romantisch! Kitschig (nur ein bisschen 😉)

Aber sooo schön ... hach

Signatur

Was du nicht willst, das man dir tu', das füg auch keinem Anderen zu! So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. Wie man sich bettet....... Na ihr wisst schon, was ich meine!! ;-)

31.10.2016 um 23:15 Uhr

Schön eine Geschichte die mich immer wieder zum Schmunzeln brachte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.06.2015 um 23:35 Uhr

Einfach super!

11.01.2015 um 04:28 Uhr

Deine Geschichte ist wunderschön, sie hat mich tief berührt!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.09.2014 um 23:26 Uhr

Die Geschichte liest sich leicht, flüssig, anregend und ich fühlte mich am Geschehen beteiligt. Der Tango Argentinien ist ein wunderbarer Tanz um seiner Leidenschaft Ausdruck zu verleihen und wurde hier geschickt ins Liebesspiel integriert. Auch der Bezug zum Alltag mit der Fertigsoße hat mich amüsiert. Gewundert habe ich mich über die schnelle Bereitschaft der Protagonistin, sich schon beim ersten Treffen in dieser Art hinzugeben. Vielen Dank!

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

11.04.2014 um 14:32 Uhr

Eine traumhafte Geschichte zum dahin schmelzen, sehr berührende Gedankenreise in eine schöne Vergangenheit und wie es ausschaut, auch spannenden Zukunft. Die Art wie er sie damals im Supermarkt ansprach ist genial, so anders und anscheinend auch erfolgreich. Die Beschreibung des Tanzes war voller Emotionen und so prickelnd...

Danke für diesen ganz besonderen Tanz!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Alma

Autorin.

02.11.2013 um 21:56 Uhr

geändert am 02.11.2013 um 22:54 Uhr

Schön. Und gut gemacht. Und romantisch. Und aufregend.

Eine wunderbare Geschichte, die ich mit Freude und Anteilnahme gelesen habe!

31.03.2013 um 23:39 Uhr

Sehr feinfühlige Geschichte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.02.2013 um 14:14 Uhr

wunderschön

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.