BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1465 | Kurz-Url http://szurl.de/t1465 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Neugierde zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Neugierde, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Neugierde als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Assassina oder die 1001. Nacht

Fantasy-Geschichte von Neugierde

In Verehrung zu Sheherazade, die sich mit ihren Geschichten vor Schlimmem gerettet hat.

 

Prolog:

 

Die Verfasserin wurde nach einem lustvollen Treffen von ihrem Herrn beauftragt, eine Geschichte für ihn zu entwickeln und bis zum gleichen Abend „zu liefern“. Eine Geschichte, bei der er ihr einige Fakten vorgab - mit folgenden „Eckdaten“:

 

- Er würde jetzt anschließend zu einer anderen Frau fahren

- und das Treffen sehr genießen.

- Sie selbst solle ihn begleiten,

- gefesselt seinem Tun zusehen und seinem Genuss beiwohnen,

- dabei gezwungenermaßen passiv sein

- und darüber eine Story schreiben

 

Er wollte sie anregen, verunsichern und neidisch machen. Und sie dazu bringen, sich mit dieser Idee auseinander zu setzen.

 

Und ja, das tat sie.

Allerdings mit einem für IHN wohl eher unerwarteten Ergebnis...

 

---

 

Er war ein sehr zufriedener Mann.

Zusammen mit der Frau, die er liebte und mit der er seit einigen Jahren zusammen war, führte er eine glückliche und liebevolle Beziehung. Er teilte mit ihr seine lichten Seiten, sein Leben, war glücklich.

 

Für seine dunklen, anderen Seiten hatte sie Verständnis. Sie wollte sie nicht mit ihm leben, ließ ihm aber den Freiraum, den er für sich brauchte. Vertraute ihm und akzeptierte seine Bedürfnisse.

 

So hatte er seit einiger Zeit eine Lustsklavin für besondere Stunden.

Du willst diese Fantasy-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

25.02.2016 um 11:02 Uhr

So ist das wohl, erstens kommt es anders und...

Ich fand die Geschichte märchenhaft schön erzählt, auch wenn sie nicht an die Geschichten aus Tausend und einer Nacht erinnert. Wunderbar, wie es ihr gelingt, ihm bei diesem letzten "schweren Gang" zur Seite zu stehen, ihm zu dienen, damit einen Beitrag zu seiner Erlösung zu leisten.

Danke für BDSM-Märchen an einem Wintervormittag.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Kaoru

Autor.

05.07.2014 um 00:23 Uhr

Das ist wahrlich ein interessantes BDSM-Märchen und ich schwankte zwischen schmunzeln lesend und laut lachend.

Zum Text selber ist er für mich wie gesagt mehr ein Märchen und recht gut geschrieben. An der einen oder anderen Stelle holpert der Textfluss etwas, wenn z.b. ein Saz zu lang ist.

P.S. Bei dem Wort Strega wurde ich vom arabischen Raum jedoch sogleich ins kalte Polen und in die Erzählungen um den Hexer/Witcher versetzt. Auch wenn das Wort glaube ich italiänisch ist.

Signatur

The sexiest thing a man can do to his woman - is crawl inside her mind and make her imagination run wild.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

14.05.2014 um 16:02 Uhr

Schöne Aufgabe, die anregend und sehr spannend umgesetzt wurde. Irgendwie erinnert er mich ganz stark an Jemanden der vergessen hat das Kleingedruckte zu lesen und nun da durch muss, aber er hat gut reagiert und sein Verpflichtungen eingehalten

Danke für diese Zeilen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.12.2013 um 14:12 Uhr

Sehr schön, anregend und spannend geschrieben.

Danke!       

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.10.2012 um 23:45 Uhr

Eine sehr schön erzählte Fantasie! Auch wenn ich den Epilog erst nach Deiner Erklärung verstanden habe

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.10.2012 um 10:36 Uhr

Mir gefallen Märchen auch dieses.

sapira

Autorin.

03.06.2012 um 20:12 Uhr

Eine Frau, eine Lustsklavin und eine Wunderschöne Frau, die sich in kurzer Zeit in eine abstoßende Alte verwandelt...zu viel des Guten oder auch des Schlechten für mich. Sehr verwirrend, das Ganze und der Epilog war nicht besonders hilfreich, das Ganze besser zu verstehen

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Quälgeist

Autor.

02.06.2012 um 23:27 Uhr

Eine einfach märchenhaft schöne Fantasie!

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

Volupia

Autorin.

30.05.2012 um 23:19 Uhr

Flüssig zu lesen. Ich mag den Schreibstil...die Geschichte selbst...lach... ich fühlte mich mit-entführt . Danke

Signatur

Große Leidenschaften sind wie Naturkräfte. Ob sie nutzen oder schaden, hängt nur von der Richtung ab, die sie nehmen. -Ludwig Börne-

Söldner

Autor. Fördermitglied.

23.05.2012 um 08:01 Uhr

Scheherazade ist es nicht nur gelungen, durch ihre Geschichte am Leben zu bleiben, darüber hinaus hat sie Schahrayar schwere Stunden erleichtert, was viel Belohnung verdient.

Ich habe ein gut geschriebenes Märchen gelesen, dessen Einfügung in die Realität durch etwas ausführlicheren Prolog und Epilog weiter gewonnen hätte.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.