BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1435 | Kurz-Url http://szurl.de/t1435 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Trumped Beetle zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Trumped Beetle, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Trumped Beetle als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Strafe

BDSM-Geschichte von Trumped Beetle

Bockend sitze ich im Keller, starre meine gefesselten Beine an und mir laufen dicke, heiße Tränen die kalte Wange hinab. Ich habe nicht viel an. Mein schwarzes Kleid bedeckt kaum das nötigste.

Meine Fingerspitzen sind schon eiskalt. Ich kann es spüren. Denn meine Arme sind auf dem Rücken zusammen gebunden, meine Finger berühren sich. Es ist unbequem und ich bin maulig. Trotzig schiebe ich die Unterlippe hervor und beginne darauf herum zu kauen. Das Stück Teppich, auf dem ich sitze, verhindert nicht, dass mir der Hintern weh tut.

Leise wimmernd starre ich an die kahle Betonwand. Ich weiß nicht wie lange ich hier schon sitze. Sekunden werden zu Minuten. Der Raum ist klein und leer. Still. Nur mein Schniefen hallt von den Wänden wider. Die Fesseln sind nicht zu stramm. Dafür bin ich dankbar. Das Seil ist zwar rau, aber so schmerzt es nicht. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

28.01.2016 um 08:43 Uhr

Tolle Emotionen...

Ich fand seine Art der Konsequenz gut beschrieben. Noch besser aber fand ich ihre Gedanken. Die reifende Erkenntnis über sich selbst, das Erkennen, des eigenen ich und der (freiwillig) eingenommenen Rolle. Ich bin mir sicher, dass diese Strafe, auf ihre ganz eigene Art, äußerst schmerzhaft war.

Danke für Zeilen, die ich klasse geschrieben fand.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.08.2014 um 15:49 Uhr

Eine emotionale und mitfühlende Geschichte.

Hat mich beim lesen in den Bann gezogen.

 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.08.2014 um 00:38 Uhr

sehr gut und schön

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.05.2014 um 22:51 Uhr

Danke für die sehr emotionale und schöne Geschichte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

27.11.2013 um 21:11 Uhr

Sehr einfühlsam und realistisch geschrieben, und das ganz ohne Phrasen und Klischees. Sehr schön.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.11.2013 um 08:07 Uhr

...hat mich sehr berührt, weil ich diese Art der Strafe kenne und diese Gefühle dabei sehr gut nachvollziehen kann.

22.11.2013 um 20:12 Uhr

Ich freue mich immer wieder zu lesen, wie euch die Geschichte berührt. 

Und ebenso das euch meine Art zu schreiben gefällt. 

Auf diesem Wege wollte ich einfach mal allen Danke sagen =) 

Trumped

Signatur

Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. - Friedrich Nietzsche

19.11.2013 um 01:51 Uhr

schön und nachvollziehbar  einfach realistisch und mit sehr viel Ehrlichkeit und Gefühl geschrieben

02.11.2013 um 08:08 Uhr

Sehr emotional, sehr einfühlsam und tiefgründig. Man bekommt nicht immer das, was man sich wünscht, jedoch häufig, das was man verdient...

Signatur

Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist. Selma Lagerlöf

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.09.2013 um 17:17 Uhr

...nur ein kurzer Einblick in ihr Leben und sein Leben ,aber dennoch sehr intensiv , kann ihre Gefühle gut nachempfinden und auch seine beschreibst du für mich sehr gut .Es scheint fast als falle ihm die Strafe genauso schwer ,wie ihr ... 

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.