BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1421 | Kurz-Url http://szurl.de/t1421 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Failee zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Failee, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Failee als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Der Abend

BDSM-Geschichte von Failee

Sie lag im Bett und der Abend, den sie erlebt hatte, ließ sie einfach nicht los. Ihre Gedanken kreisten immer wieder um die Dinge, die sie gerade erlebt hatte. Zu viele Gefühle, die sie noch nicht einordnen konnte, prasselten auf sie ein. Aber sie wusste: Dieses Neue auszuprobieren war richtig gewesen.

 

Schon lange lag der Pranger, ein Pranger nicht in der Art, wie viele ihn kennen, sondern einer, der mit zwei Bändern um eine Tür gemacht wird, in ihrer Schublade. Und oft hatte sie ihn schon in den Händen gehabt, wenn er nicht bei ihr war. Damals hatte er ihn ihr mitgebracht, aber schon gleich gesagt, dass er ihn erst benutzen würde, wenn sie soweit wäre. Denn es ging ihm um sie und um ihre Gefühle. Er wollte sie nicht überfordern, da sie ja noch ein „Neuling“ auf diesem Gebiet war. Ja, neu war sie und Angst hatte sie auch. Angst, sich so vor ihn zu stellen, nackt und ohne Schutz vor ihm zu stehen.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.06.2016 um 17:38 Uhr

Sehr schön geschrieben

Danke

08.02.2016 um 09:37 Uhr

Wirklich schön.

Besonders gefallen hat mir, wie Du hier die Unsicherheit, ja, die Scham darstellst. Klar könnte man sagen: Nobody is perfect, ausgesprochen indes, wird es eher selten. Da kann man die Unsicherheit, sich zeigen, sich präsentieren zu sollen nachvollziehen. Ein bisschen gefehlt hat mir ein kleiner Hinweis zu dieser wichtigen Fernsehsendung. Schließlich spielt sie für Beide eine enorme Rolle. Gut gefallen hat mir auch er. Ist er doch eher fürsorglich, lenkt und lehrt sie, ohne sie zu überfordern.

Danke für Zeilen, die ich gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

19.06.2014 um 13:28 Uhr

Sehr berührend geschrieben, denn ich glaube jeder hat irgendetwas an sich und seinen Körper auszusetzen und würde dieses gerne verstecken. Ich habe mich ein wenig schwer damit getan, wo der Unterschied sein soll, nackt im liegen gesehen zu werden oder nackt im stehen. Und dann noch, dass sie den Schmerz des Wachses liebt, irgendwie passten die Gedanken des sich zeigens und die Erklärungen, das das Ganze noch neu für sie ist nicht zu dem Teil mit dem Wachs. 

Danke für diese Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.10.2012 um 21:41 Uhr

Schöner einfühlsam geschriebener Text,danke

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.04.2012 um 22:55 Uhr

schöner Text,danke.

02.04.2012 um 06:19 Uhr

Sehr schön, aber leider so kurz.

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

02.01.2012 um 16:47 Uhr

Ein schönes Debut, wie ich finde. Ich kann mich gut in die Lage der Hauptperson versetzen, weil die Gefühle klar beschrieben sind. Da die TV-Sendung eine nicht unerhebliche Rolle in ihrer Gefühlswelt zu spielen scheint, wäre hier meiner Meinung nach eine Erklärung hilfreich gewesen. Leider hat „Der Abend“ auch ein paar sprachliche Holperer, aber das ändert nichts daran, dass mir die Geschichte gut gefällt

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Quälgeist

Autor.

01.01.2012 um 23:36 Uhr

das ist wirklich schön, romantisch und sehr einfühlsam geschrieben.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

Lucia

Autorin.

26.12.2011 um 13:19 Uhr

Schöne und einfühlsame Beschreibung einer Einführung...

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.12.2011 um 23:57 Uhr

Wow, gefällt mir! ... Danke! Du schreibst sehr einfühlsam.

So einen Dom wie den aus Deiner Geschichte wünschte ich mir manchmal in der Realität - dann würden aus lebendigen Träumen vielleicht endlich mal gelebte Träume...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.