BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1023 | Kurz-Url http://szurl.de/t1023 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von poet zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei poet, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von poet als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Süßes Spiel

BDSM-Geschichte von poet

Da lag sie also wieder mal auf dem Tisch, die rote Karte mit den zwei gekreuzten Peitschen drauf. Sie seufzte, und ein sonderbares Gemisch aus Angst und Erregung krabbelte ihr Rückgrat hinunter. Heute Abend würde er sie also züchtigen. Sie würde jammern und betteln, aber er würde unbarmherzig bleiben, sie würde sich unter der Klatsche winden, aber sie würde jeden ihr zugedachten Schlag verabreicht bekommen, das wusste sie nur zu gut. Er würde sie nackt haben wollen, wenn er kam, so wie immer, wenn er die rote Karte auf den Tisch legte, bevor er in seine Arbeit ging. Nackt bis auf Strapse und Strümpfe, das Halsband und die Hand- und Fußfesseln. Das Kettenstrafhöschen trug sie wie das Halsband und die Handfesseln ohnehin schon seit drei Tagen ununterbrochen, es schnitt in die Hüften und rieb zwischen den Pobacken, an den Seiten der Muschi und in der Spalte.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

08.06.2016 um 00:56 Uhr

Mit einer guten Prise Homor

10.12.2015 um 06:58 Uhr

Wahrlich ein süßes Spiel...

Die Idee mit der Strafkarte, sie ihr schon am Morgen zu präsentieren, fand ich klasse. Schmunzelnd habe ich aber auch ihre Reaktion, ihre Ideen, gelesen. Sie hat klug und überlegt reagiert. Man liest aber auch, dass Beide sich sehr gut kennen, wissen, wie weit sie gehen können. Das er am Ende in ein "süßes Spiel" übergeht, ihr anderes erspart fand ich gut. Auf diese Weise darf man schon einmal "schwach" werden, bei solch einem Anblick noch dazu.

Danke für schön geschriebene Zeilen, eine wahrhaft poetische Geschichte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

23.04.2014 um 13:43 Uhr

Ganz schön harte Folter, morgens schon mit einer Karte mitgeteilt zu bekommen, was einem abends für eine Strafe zu erwarten hat. Das darüber den ganzen Tag nachzudenken fühlt sich härter an, als die eigentliche Strafe. Mochte auch ihren Mut etwas zu wagen und auch ihn, er kam mir sehr sympathisch herüber, wie er sich auf dieses ganz andere Spiel eingelassen hat. 

Sehr schöne Details beschrieben, die Ideen zu den Strafkarten und dem netten Spiel fand ich fantasievoll und Deinen ganz besonderen Schreibstil mag ich immer wieder gerne lesen.

Danke für diese klasse Geschichte.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.10.2012 um 03:33 Uhr

Lächel...klug gespielt.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.03.2012 um 23:36 Uhr

macht einfach spass. danke

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

03.01.2012 um 12:04 Uhr

Wunderschön geschrieben, toll zu lesen. Ich sehe die Mimik der beiden vor dem inneren Auge, höre das Rascheln der Seide und ganz leise Cat Stevens im Hintergrund und am Ende habe ich ein süßes Lächeln ob des beschriebenen Spiel auf den Lippen.

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.03.2010 um 14:41 Uhr

Schöne Geschichte, unterhaltsam und humorvoll!

sapira

Autorin.

06.12.2009 um 13:01 Uhr

Eine kluge Sklavin, nicht wahr? In diesem sehr schön geschriebenen Text wird wieder mal deutlich, wer in einem Dom/sub Verhältnis wirklich das Sagen hat

Signatur

"Wenn der Wind der Veränderung weht - bauen die Kreativen Windmühlen, die Furchtsamen Mauern." Chinesisches Sprichwort

Neugierde

Autorin.

02.12.2009 um 18:28 Uhr

Ein wirklich süßes Spiel und mit viel Zuneigung und Humor geschrieben. Schön!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.11.2009 um 08:49 Uhr

supeer

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.