Profil erstellen Login

Ich hasse ihn!

Eine BDSM-Geschichte von Saddream.

Ich hasse ihn! Wütend winde ich mich in meinen Fesseln. Natürlich ohne jeden Erfolg. Denn er versteht sein Handwerk. Zum Glück sind die Ledermanschetten, die meine Handgelenke und die Knöchel umschließen, innen gefüttert. So verletze ich mich nicht auch noch bei meinen hilflosen Versuchen, den Qualen, die er mir bereitet, zu entkommen. Ich atme hektisch, ich schwitze. Die Hitze steigt in mein Gesicht. Als ich kurz die Augen öffne und ihn anschaue, sehe ich sein diabolisches Grinsen. Er genießt jede meiner Reaktionen auf seine Quälereien. Ruhig und interessiert betrachtet er mich in meiner Not.

Oh dieser Sadist! Ich hasse ihn, weil er mich so gut kennt. Weil er genau weiß, was er tun muss, um mich so leiden zu lassen. Er spielt auf dem schmalen Grad der Lust und des Schmerzes. Im Moment tut er gar nichts. Bewegungslos ruht seine Hand auf meinem Schritt. Er übt keinen Druck aus und trotzdem spüre ich diese Hand wie ein glühendes Eisen. Die beiden Wäscheklammern, die er mir an meine Brustnippel geklemmt hat, vergesse ich darüber. Verzweifelt hebe ich meine Hüfte, die auf einem harten Kissen liegt, an.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Sisa

Autorin. Förderer.

23.07.2023 um 13:00 Uhr

ich liebe diese geschichte! sie bringt es so schön auf den punkt, was wir fühlen, wenn wir in dieser situation gefangen sind - und ja, unsere geliebten sadisten führen uns jedes mal an den punkt, wenn ihnen danach ist!

wir lieben sie von ganzem herzen, aber wenn sie uns hinhalten und uns leiden lassen, hassen wir sie ebenso inbrünstig!

Zum diesem Beitrag im Forum.

22.07.2023 um 23:02 Uhr

Richtig gut geschrieben, Danke dir dafür.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Sisa

Autorin. Förderer.

25.04.2023 um 15:51 Uhr

ich mag diesen text. ich habe ihn mit einem heimlichen grinsen gelesen, kann ich diese situation doch so gut nachvollziehen.

perfekt in szene gesetzt, vom schreibstil her, von der wortwahl, ach - einfach von allem.

danke sehr für das erregende, berührende leseerlebnis!

Zum diesem Beitrag im Forum.

Yuria

Förderer.

18.04.2022 um 23:54 Uhr

Entzückend und schelmisch gelebte Hassliebe…

 

Gefällt mir sehr gut, vielen Dank!

Zum diesem Beitrag im Forum.

Ronja

Autorin.

17.04.2022 um 01:35 Uhr

Wie nah Hass, Lust und Liebe beieinander sind, kann man hier ( fast ein bißchen schmunzelnd) nachlesen. Er lässt sie zappeln und sich winden. Wobei für mich die Erlösung fast ein wenig zu schnell kam, denn die Geschichte mit dem amüsanten Erzählstil hätte ruhig noch lääääänger ( ) gehen dürfen.

Zum diesem Beitrag im Forum.

09.12.2016 um 00:20 Uhr

*schmunzelt*

Eine wundervolle Geschichte, bei der ich einfach nur grinsen musste. So erotisch und schnörkellos geschrieben und dann kommt sie grunzend. Wer sagt so was? Du! ...und das ist wunderbar ehrlich und beeindruckend geschrieben. Diese Geschichte versteht es sich die Attribute: anregend und irgendwie auch vergnüglich, lustig zu beanspruchen.

 

Vielen Dank für diese besondere Geschichte.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Meister Y

Autor. Förderer.

08.12.2015 um 11:07 Uhr

Schnörkellos schön.

Klasse beschriebener, klasse geschriebener purer Sex. Immer wieder gern lese ich, wenn sie sich öffnen, hingeben, betteln muss. Erniedrigen muss, auszusprechen, was sie wirklich will.

Danke für hocherotische Zeilen, für pures Kopfkino.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.07.2014 um 15:58 Uhr

Gerade heraus und ehrlich. Wer würde von sich schon behaupten, beim Sex zu grunzen? Sonst eine kleine, aber direkte Erzählung von einer Hassliebe.

Danke.

Zum diesem Beitrag im Forum.

Gelöscht.

06.12.2013 um 00:02 Uhr

lächel

 

schön und spannend geschrieben

 

gruß

 

xenja

Zum diesem Beitrag im Forum.

emily

Profil unsichtbar.

05.12.2013 um 18:42 Uhr

Schön geschriebene, anregende Geschichte... Direkt und ohne Schnörkel.

Wäre ich Dom, hätte ich ihr aber nach zwei bis drei Sätzen einen Knebel verpasst - seit wann fordern Subs? Betteln wäre z.B. eine passende Alternative, die Sadisten fordert

Zum diesem Beitrag im Forum.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.