BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1 | Kurz-Url http://szurl.de/t1 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Sklavin Sisa zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Sklavin Sisa, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Sklavin Sisa als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Verwechslung mit Unterwerfung

BDSM-Geschichte von Sklavin Sisa

Es gibt zu viele "Geschäftsmänner" im Eden, meinem bevorzugten Chatroom... das musste ich wieder einmal feststellen, als ich einen anschrieb, von dem ich dachte, es sei "mein" Klaus - der Geschäftsmann, der sich mir gegenüber als sm-orientiert und dominant geoutet hatte. Ich hatte ernsthaft ins Auge gefasst, ihn als meinen neuen Herrn zu akzeptieren.

Zuerst spielte er mit mir, dieser "verwechselte" Master und tat, als wäre er mein Herr - aber als ich ihm auf die Schliche kam, entpuppte er sich als sehr netter, sympathischer Typ. Bis der typische Spruch dann von ihm kam: "Ich wollte, du wärst meine Sklavin!" Meine Standardantwort darauf lautete wie immer, dass ich nur einem Herrn dienen kann - und will.

Er aber gab nicht auf und leierte mir dann tatsächlich die Zusage aus den Rippen, dass ich mich dennoch mit ihm treffen würde. Wir einigten uns dann auf einen Zeitpunkt und einen Ort Mitte nächster Woche... und als er mir daraufhin ein Bild von sich schickte, fiel ich fast in Ohnmacht.

Jung, attraktiv... und mit einem gigantischen Hengstschwanz bestückt. Zu schön, um wahr zu sein, dachte ich realistisch.

Und dann war der Tag des besagten Treffens da...

 

Er hatte mir befohlen, nach Augsburg zu fahren, da das die Mitte zwischen unseren beiden Wohnorten sei. In der Nähe der Fußgängerzone sollte ich auf einem Parkplatz auf ihn warten.

Brav erschien ich zum vereinbarten Zeitpunkt dort... und genau in der Kleidung, die er von mir erwartet und verlangt hatte. Man glaubt es nicht... kurzer Rock (hatte sogar in den Tiefen meines Kleiderschrankes einen gefunden!), Strapse - und eine durchsichtige Bluse ohne BH darunter. Weiß, die Bluse... man glaubt nicht, wie nackt man sich damit vorkommt! Und auch, wie deutlich man durch den dünnen Chiffonstoff die Piercingringe an meinen Nippeln sehen kann!

Gottseidank... mein Mantel war noch mit mir! So fühlte ich mich nicht ganz so entblößt. Obwohl es auf dem Parkplatz recht einsam und ich alleine mit mir war.

Ich lehnte gespielt entspannt an meinem Wagen, rauchte eine und sah über das Auto hinweg zur Straße hinüber.

Bis sich mir unvermittelt eine Hand auf die Schulter legte.

"Hallo Schatz... hier bin ich!"

Langsam drehte ich mich um und dachte mir: "Na, jetzt wird sich gleich zeigen, wer sich wirklich hinter dem unglaublichen Bild verbirgt!" Aber dann war ich regelrecht froh, dass ich an meinem Auto lehnte!

Wo ich das Schlimmste erwartet hatte, stand das genaue Gegenteil vor mir! Es war tatsächlich der gleiche Mann wie auf dem Bild, das er mir geschickt hatte!

Das gleiche Grinsen... das Haar etwas verstrubbelt. Zwar in dunklem Anzug - aber schön! Ja... dieser Kerl war tatsächlich schön, nicht nur attraktiv! Augen hatte er... und einen Blick!

Kennst Du das Gefühl, wenn Dir ein Mann zum ersten Mal gegenübersteht - und Dir die Knie zu zittern anfangen? Du fühlst plötzlich die Schmetterlinge in Deinem Bauch tanzen und Du kannst kaum mehr atmen! Nein - aber nicht vor Angst, sondern aus Lust! Vor Verlangen!

Fast fühlte ich so etwas wie Scham in mir - aber in jenem Moment, als ich in dieses Gesicht und in diese Augen schaute, hatte ich nur noch einen einzigen Gedanken:

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Quälgeist

Autor.

09.06.2017 um 15:01 Uhr

Tja, dass das der erste SZ- Text ist, haut mich um. Ich kannte ihn nicht, kann mir aber vorstellen, wie er wirkte. Es ist diese Echtheit, die mich schon beim ersten Lesen einer deiner Texte faszinierte. Ich habe wieder eine Geschichte gelesen, in der beide Teile zu ihrer Lust gelangen, die sehr intensiv und emotional gelebt wird und dass ist einfach gut geschrieben. Man merkt der Story nicht an, dass sie die 'älteste' ist.

Ich kann nur sagen: Liebe Sisa, herzlichen Dank

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

06.05.2017 um 22:55 Uhr

Diese exquisite Mischung aus detailgetreuer Beschreibung, intensivem Erleben, sorgfältig platziertem Dirty Talk und ganz viel Leidenschaft, das ist unverwechselbar Sklavin Sisa.

Text Nr1 der hat mir gut gefallen.

Danke für ein erotisches Dinner mit Cappucino

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Söldner

Autor. Fördermitglied.

05.02.2017 um 14:34 Uhr

Fein war es, mal ganz vorn nachzusehen - in der ersten Geschichte auf den , geschrieben vor 15 Jahren. Hier habe ich ein Beispiel gelesen, das mir beweist, dass sich Zeit durchaus einfangen lässt, am besten in Geschichten. Zeit vergeht, Hitze bleibt. Anregend geht es zur Sache, klar, geradeaus und ohne Umwege.

Zeitlos.

05.12.2016 um 23:57 Uhr

Sehr schön und anregend geschrieben. Das schreit nach mehr 

Signatur

Urteile nicht über andere, ehe du nicht in deren Schuhen den gleichen Weg gegangen bist.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

04.07.2016 um 23:09 Uhr

Sehr anregend macht direkt Lust auf mehr

23.06.2016 um 09:21 Uhr

Großartig...

Selten, wirklich selten habe ich einen Text wie diesen gelesen. Einen Text, der einem den Atem raubt, den man verschlingt ohne an das Luftholen zu denken. Zeilen, die wie ein gut inszenierter Film vor dem geistigen Auge ablaufen. Zeilen, die man einfach nur geniessen muss. 

Eine Kennenlernszene, zwischen Herzrasen und Ohnmacht, zwischen erzwungener Lust und rasantem Sex, zwiwchen Erkennen und Selbsterkenntnis. Toll, wirklich toll. Wieder absolut emotional be-/geschrieben, wirklich schade, dass ich keine *** vergeben kann .

Liebe Sisa, danke für Wahnsinnszeilen, Zeilen, die mich faszinierten, dich ich überaus gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.04.2016 um 00:32 Uhr

Dieser Text ist ein Traum. Es ist genial geschrieben. Man ist total drin in der Geschichte, fühlt mit. Sehr talentierte Erzählerin.

Vielen Dank für diese bewegende Geschichte

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.11.2015 um 23:34 Uhr

Genial geschrieben, macht Lust auf mehr. Immer weiter so. 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.06.2015 um 01:01 Uhr

verlagt nach vortserzung    super geschriben

14.05.2015 um 01:23 Uhr

Anregend und aufregend. Macht Lust auf mehr.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.