BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1557 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von laisvonkorinth zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei laisvonkorinth, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von laisvonkorinth als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Abgesang

BDSM-Geschichte von laisvonkorinth

„Die Klimaanlage ist ausgefallen. Bitte setzen Sie sich in ein anderes Abteil.“

Es dauerte einige Sekunden, bis sie begriff, dass der Mann mit der blauen Uniform sie angesprochen hatte. „Ist mir Recht“, sagte sie leise. „Dann habe ich meine Ruhe.“

 

Was kümmert es mich, dass es heiß ist. Mir ist kalt. Ich friere. Ich will niemanden sehen.

 

Stumm und bewegungslos sah sie aus dem Fenster, starrte auf den Bahnsteig. Sah Leute vorübergehen. Lachen und Winken. Ein Bahnhof eben. Abschied. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

02.10.2015 um 00:34 Uhr

Gut geschrieben. Traurig. Zu oft wahr... 

26.07.2015 um 19:16 Uhr

Eine total gefühlvolle Beschreibung eines Schlussstriches, die ich gerne gelesen habe. Schön erzählt, wie sie Details zurücklässt, abrechnet. Auch eine Geschichte, die zeigt, dass sich Dom und Sub wohl doch nicht einig waren oder einigen konnten. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.09.2014 um 09:54 Uhr

Trauriges Ende einer Beziehung zwischen Dom und Sub. In dieser Geschichte wird deutlich gesagt was erwartet wird voneinander aber auch wie schnell es gehen kann alles zu beenden. 

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.09.2014 um 18:54 Uhr

Diese Geschichte hat mich zum nachdenken gebracht.

Lieber ein klarer Schlussstrich als noch im ungewissen gelassen zu werden.

Danke

Michelle

Autorin.

11.09.2013 um 15:51 Uhr

Deine Geschichte lässt mich nachdenklich zurück. Ich kann gut den Schmerz fühlen. Die Trauer. Danke!

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.09.2013 um 17:55 Uhr

„Lieber ein Ende mit Schrecken,

als ein Schrecken ohne Ende!“

 

Schön wie Sie mit der Trennung umgeht,

konsequent alles von Ihm entsorgt.

Ich finde materiell geht das relativ einfach,

emotional würde ich aber länger für so eine Trennung brauchen.

Danke für die schöne Geschichte mit der gedankenreiche Zugfahrt.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.02.2013 um 18:34 Uhr

Wunderschön geschrieben. Man kann die Gefühle, die erlebt werden direkt mit empfinden, fast so als würde man sie selbst durchleben.

19.02.2013 um 22:20 Uhr

Deine Heldin ist stark. Und sie hat recht.

Quälgeist

Autor.

17.02.2013 um 23:29 Uhr

Mir kommt es so vor, dass es vor allem die Unsicherheitist, die dieses Paar verbindet -und das ist nichtgut, wenn sie bei beiden beherrschend ist.

Signatur

Pure Vernunft darf niemals siegen! Quälgeist

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.02.2013 um 14:30 Uhr

Der Text macht mich sehr traurig, weil es sich wohl auch in der Realität so verhällt. Natürlich war es "nur" eine

Spielbeziehung aber der Wunsch gemocht, ja eben mehr zu sein als nur Mittel zum Zweck ist wohl in jedem von uns vorhanden. Danke für diesen Text.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.