Profil erstellen Login

Social Bondage:

Forum - BDSM - Umfragen

Buch oder E-Book?

Bezieht sich auf die Abstimmung »Buch oder E-Book?«.

1 2 3 4 5 6 7 8

nach unten, letzter, zurück

Campanula

Autorin.

11.12.2021 um 18:01 Uhr

Ich bin in den letzten Jahren zunehmend zu e-Books übergangen, aus einem ganz einfachen Grund: Ich bin viel unterwegs, sei es in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, sei es per Bahn zu meinem Liebsten oder sonst wohin. Da ist es ungemein praktisch, den gesamten Lesestoff in einem kleinen, handlichen Gerät bei mir zu haben. Ich kann auch unterwegs jederzeit auf ältere Bücher zugreifen, falls ich mal etwas nachschlagen möchte. Und da ich meinen Account mit meinem Mann teile, hat auch er Zugriff auf die elektronische Bibliothek. Wir haben sogar schon Bücher parallel gelesen. (Also nicht ganz gleichzeitig, das wäre ein Problem, aber doch nur leicht zeitversetzt.)

 

"Echte" Bücher kaufe ich mir eigentlich nur noch, wenn es sich um Fachbücher handelt, die ich beruflich brauche oder wenn sie besonders schön aufgemacht sind, also mit Fotos, Grafiken oder Illustrationen. Ich bin auch eine Anhängerin des minimalistischen Wohnstils und habe im Laufe der letzten Jahre viele Bücher weggegeben.

 

Ach ja, und dann gibt es noch einen Vorteil von e-Books gegenüber "normalen" Büchern: Ich kann sie mir jederzeit sofort auf meinen e-Reader laden. Falls ich also über eine Buchempfehlung stoße, die mich direkt anspringt, muss ich nicht erst warten, bis ich es in den nächsten Buchladen schaffe oder mir das Buch geliefert wird, sondern kann sofort loslesen. Hurra!

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Sizilia Luber

Autorin.

11.12.2021 um 18:37 Uhr

Eindeutig ein Buch! E-books sind praktisch und ich habe schon auf sie zurückgegriffen, aber ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, ein Gerät und kein Buch in der Hand zu haben. Ich liebe es, dass Bücher eine Geschichte erzählen können, besonders die Gebrauchten. Und der Geruch... Das mag ich auch.

Aber ich möchte nicht erst beim Lesen anfangen, sondern beim Aussuchen des Buches. Auch mit Corona ist es immer noch schön, in einen Buchladen zu gehen. Am liebsten in die kleinen Ecklädchen, die noch richtig Charakter haben. Wenn ich im Urlaub bin, stöbere ich auch dort gerne durch die Regale, das macht mir großen Spaß. Und zum Thema Ressourcen: Es gibt öffentliche Büchereien. Da ist es nicht nur wunderbar still, ich tue was für die Umwelt und den Geldbeutel, wenn ich nicht alle Bücher neu kaufe.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Drachenlady

Autorin. Förderer.

11.12.2021 um 21:22 Uhr

Größtenteils kaufe ich gedruckte Bücher, nicht nur zum Lesen, sondern beispielsweise auch Bildbände, nur so zum Anschauen. Kochbücher natürlich, wobei ich die Rezepte meist eher als Inspiration verstehe denn als konkrete Anleitung. Aber im Urlaub, wenn endlich mal genug Zeit zum Lesen ist, finde ich eBooks einfach praktischer. Allein schon wegen der Gewichtsbeschränkung beim Fliegen. Da sind mehrere Bücher im handlichen Format schlicht besser zu handhaben, als ein Bündel "echter" Bücher. Und wenn ich beim Lesen abwechseln will, weil ich mich vielleicht gerade nicht konzentrieren kann oder mag oder nicht in der Stimmung für ein bestimmtes Buch bin, kann ich schnell und unkompliziert wechseln, ohne ständig einen riesigen Bücherstapel mit mir rumzuschleppen.

Und eins nicht zu vergessen, die Geschichten auf den Schattenzeilen sind ja größtenteils auch nur digital zu lesen, und - bis auf ein paar wenige - nicht als papiernes Buch. Das tut der Besonderheit und Qualität ihrer Geschichten aber keinen Abbruch, finde ich.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

12.12.2021 um 11:14 Uhr

Da ich ein Menschen bin, der umfassende Sinneserlebnisse liebt, ziehe ich das “echte“ Buch dem digitalen vor. Idealerweise auf edlem Papier gedruckt, mit Stoff-oder Ledereinband, stabil gebunden, ist es greifbar und hat seinen eigenen Charakter. Wenn Buchgestaltung und Themeninhalt dann noch aufeinander abgestimmt sind – perfekt!

Haptik, Form, Geruch ... Ein echtes Buch ist wie der Körper in dem die Geschichte als sein Geist eingebettet ist. Natürlich können auch einfache Taschenbücher Spaß machen.

 

Zum Buch hat man einfach einen direkten Sinnesbezug.

 

E-Books haben natürlich auch Vorteile. Ich nutze sie allerdings nur, wenn es um den Transport reiner Texte mit profanen Inhalten geht.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Katika

Autorin. Förderer.

12.12.2021 um 14:57 Uhr

Vor einigen Jahren hätte ich noch gesagt, dass e-Books für mich wirklich nur im äußersten Notfall infrage kommen. Doch je älter „Frau“ wird, desto schwieriger wird es, gerade im Bettchen vor dem Einschlafen noch zu lesen.

Mit Brille und Kopflampe, Taschenlampe oder doch geklemmte Buchlampe…doch die macht die Seiten etwas kaputt, kommt also nicht in Frage. 

Das Umblättern war immer zu laut für meinen Partner und das kleine Leselicht sowieso zu hell, also leise unter der Decke lesen mit Brille - die beschlägt - und das Buch, das nicht richtig beleuchtet wird….

So bin ich zu e-Books gekommen.

 

Ich kaufe mir trotzdem noch „richtige“ Bücher. Gerne auch Bildbände.

Doch immer das Buch im Handy dabei zu haben und je nach Lichtverhältnissen das Layout verändern zu können, hat mich völlig überzeugt.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

dienerin

Autorin. Förderer.

12.12.2021 um 23:37 Uhr

Ich gebe zu, dass auch 1 oder 2ebooks schon dabei waren. Aber nur, weil es die nicht als Buch gab.

Ich möchte ein Buch in den Händen halten.

 

Dienerin

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Treue Tomate

Förderer.

13.12.2021 um 10:20 Uhr

Praktisch an EBooks ist das niedrige Gewicht und die Masse an Inhalt.

Unpraktisch ist die Steuerung, man kann nicht einfach mal durchblättern, "mal eben schnell" zur Lieblingsszene wechseln, die im echten Buch quasi von allein sich findet nach mehrmaligem Lesen. Die ganze Haptik geht verloren im EBook.

Und die Bedienung ist mir viel zu kompliziert, Touchpads und meine Finger kooperieren ungern, ständig muß man sich neue Befehle merken, wie man wohin springen kann...

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Wodin

Autor. Förderer.

13.12.2021 um 23:00 Uhr

Ich nutze beides, jedoch entscheide ich gezielt was ich bevorzuge.

Für die tägliche Bahnfahrt zur Arbeit, im Urlaub und auf Reisen sind eBooks unschlagbar. Aber es gibt auch Bücher, die will ich im Bücherregal stehen haben und nicht nur als vergängliche Datei auf dem Reader.

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Schattenzeilen

Autorin. Teammitglied.

13.12.2021 um 23:00 Uhr

Melde dich an, um alle Beiträge im Forum lesen zu können.

Als angemeldetes Mitglied der BDSM-Community kannst du im Forum mitdiskutieren, Beiträge beantworten oder herzen. Du kannst eigene Themen eröffnen, Gruppen beitreten oder eine eigene Gruppe gründen.

Mit deiner Anmeldung kannst du auch die veröffentlichten BDSM-Geschichten kommentieren oder eigene Geschichten veröffentlichen.

Und das Beste: Mit der Anmeldung wirst du Teil einer Gemeinschaft, in der du Freundinnen und Freunde finden und dich mit ihnen im Forum, per Nachricht oder im Chat über deine Leidenschaft austauschen kannst.

Wir sind gespannt auf dich!

Account erstellen, Login

14.12.2021 um 11:36 Uhr

Meistens heutzutage nur noch eBooks. Ausnahmen sind Bücher wo ich die Gestaltung / Buchrücken so schön finde, dass ich sie lieber als Buch auch im Regal stehen haben möchte, oder es von einem Schriftsteller kommt den ich an sich schon gut finde, dass ich aus irgend einem Sammeltrieb dann eine gedruckte Version haben möchte. 

Ein Buch ist vom haptischen aus meiner Sicht dem Tablet/Reader aber um einiges voraus.

Das ist aber Geschmackssache. :)

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Fremde Angst

Autor.

10.01.2022 um 05:19 Uhr

Im ebook kann ich die Schriftgröße skalieren, das geht im Druckbuch nicht. Außerdem sind dicke Schinken verdammt schwer! :D

Antworten, Zitieren, Kontaktieren, nach oben

Hinweis

Gäste können keine Beiträge abgeben.

Links in den Beiträgen sind nur angemeldeten Nutzern unserer BDSM-Community sichtbar.

zurück, nach oben

1 2 3 4 5 6 7 8

 

Anzahl und Sortierung der darzustellenden Beiträge kannst du in deinen Profileinstellungen ändern.

Forenbeiträge geben die Meinung der Erstellenden wieder. Die Beitragsinhalte entsprechen nicht zwangsläufig unserer Meinung, wir machen uns diese auch nicht zueigen. Bei Verstößen gegen die Forenregeln bitten wir um einen Hinweis.

Smilies, Statistik, Hinweise zur Nutzung des BDSM-Forums

 

Als Lesezeichen hinzufügen: