Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 923 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Unique erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Die Strafe

Eine BDSM-Geschichte von Unique.

Geduld ist eine Eigenschaft, die ich nicht wirklich habe. Entsprechend fange ich schnell an zu zweifeln, wenn mein Herr sich einige Zeit nicht meldet. Als seine sub möchte ich ihm dienen, aber dazu braucht es eben auch seine Präsenz. Und genau davon habe ich nach meinem Geschmack in letzter Zeit viel zu wenig von meinem Herrn bekommen.

Mein Herr war von meinen Worten, die ich ihm schrieb und mit denen ich ihn forderte, nicht gerade angetan. Für ihn ist es selbstverständlich, dass ich als seine sub manchmal auch einfach nur abzuwarten habe. Aber ich hasse es! Mir erschließt sich der Sinn nicht! Und entsprechend zickig verhielt ich mich ihm gegenüber. 

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Melde Dich in Deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

24.08.2018 um 14:15 Uhr

Die liebe Geduld...jaaa.

Kann das ganz genau nachfühlen.

14.08.2018 um 02:46 Uhr

Schön geschrieben, man kann auch zart ganz fies sein, toller Schluss

28.03.2016 um 23:49 Uhr

Das mit der Plastiktüte hat mich eher abgestoßen!

Damon

Meister Y

Autor. Förderer.

17.12.2015 um 09:50 Uhr

Ergreifend schön.

Ja, Geduld zu haben ist eine Eigenschaft, die viele von uns nicht haben. Daher fand ich die Erziehungsmaßnahme wirklich gut, auch wenn auch ich, die Plastiktüte nicht wirklich mochte. Auch geschrieben fand ich die Geschichte gut, real sogar, auch wenn die letzten Wote dies revidieren.

Danke für diese schönen Zeilen.

Gelöscht.

17.09.2014 um 03:00 Uhr

ein  wenig beklemmend fand ich es schön, wegen der Tüte über dem Kopf, aber  der letzte Satz klärte ja auf, Gehorsam und Vertrauen, gehören dazu , das durchzustehen

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

15.06.2014 um 21:05 Uhr

Trotz dem letzten Satz sehr realistisch und verständlich geschrieben! Einzig bei der Forderung, sie sollte sich eine Plastiktüte über den Kopf ziehen, bekam ich ein ungutes Gefühl, weil nicht näher beschrieben wurde, ob nur zur Geräuschverzerrung oder zur Atemkontrolle. Aber der letzte Satz beruhigt wieder... Sonst war die Sache mit der Geduld treffend beschrieben und konnte ich auch gut nachfühlen.

Danke für diese kleine Lektion.

Gelöscht.

17.01.2014 um 22:50 Uhr

Schön!!

Gelöscht.

09.01.2014 um 21:15 Uhr

Hallo!

Die Geschichte ist ganz gut geschrieben, danke dafür!

Man konnte sie glatt durchlesen und einigermaßen mitfühlen.

Sie könnte vielleicht noch etwas mehr ausgebaut werden, mehr von der Stimmung erzählen und von dem Verhältnis zum Dom. Doch als kurze Geschichte, durchaus gelungen.

Liebe Grüße

Gelöscht.

11.11.2012 um 19:25 Uhr

auch ich bin ehr eine ehr ungeduldige, kann es nachempfinden auch wenn es nur eine Geschichte war.

Mirador

Profil unsichtbar.

11.11.2012 um 18:27 Uhr

schön geschrieben

zunächst dachte an eine fernerziehungsgeschichte aber dann...

klasse übergänge gute wortwahl, schöne szenenbeschreibung.

gefällt mir

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.