Registrieren Login

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Erotische Lesepfade

Du hinterlässt Spuren auf den Schattenzeilen...

Auf Deinem Weg von Text zu Text und von Geschichte zu Geschichte trittst Du einen Pfad, den Du als Erster gehst oder dem vor Dir bereits andere Leserinnen und Leser gefolgt sind. Je mehr Leserinnen und Leser einem Pfad folgen, um so deutlicher wird er.

Hier findest Du einen Wegweiser, aus welchen Richtungen die meisten Besucher vor Dir zu diesem Text gefunden haben. Du kannst Dich ebenfalls auf die Reise begeben und den getretenen Pfaden folgen - sie führen Dich in den meisten Fällen zu thematisch verwandten erotischen Texten.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass wir nicht speichern, welche Texte Du aufgerufen hast. Es ist uns nicht möglich, die Lesepfade einzelnen Nutzern zuzuordnen. Daran haben wir auch kein Interesse. Lies weiterhin unbeschwert.

'Die Strafe' von Unique

Geduld ist eine Eigenschaft, die sie nicht wirklich hat. Als sie nach seiner Präsenz verlangt, ist ihr Herr nicht sehr angetan davon, und er wählt eine Strafe, die ausgerechnet ihre Geduld auf die Probe stellen wird. Eine Stunde soll sie auf dem harten Boden liegen. Ballknebel und Ohropax sind dabei noch der harmlose Teil der Prüfung.

Zu diesem Text.

Reiseziele

Leserinnen und Leser, die diesen Text gelesen haben, lasen unter anderem auch dies:

Schweigen

von littlewonder

Wo ist deine Herrin? Du versuchst etwas zu sagen, aber aus deinem Mund dringt nur ein hilfloses Gurgeln und erinnert dich an den Knebel, den sie dir vorher verpasst hat. Von was redet diese fremde Domina im Klinikoutfit? Du warst noch nie so weit weg in einer Session, was ist denn nur passiert? Irgendetwas stimmt nicht!

76 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Vorführung und Fremdbenutzung

von Unique

Schon lange hat sie die Phantasie, einer Männerrunde vorgeführt zu werden. Oft hat sie mit ihrem Herrn darüber gesprochen. Heute soll es nun endlich Realität werden. Doch sie weiß nicht, was sie erwartet. Wird es die erhoffte Mischung aus anfänglicher Angst, Schmerz und Lust? Oder wird sie ihre Träume bereuen?

74 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von Angi Mpunkt

Drei Tage habe ich nichts mehr von dir gelesen. Fünf Tage ist gar unser letztes Spiel her. So langsam fange ich an zu zweifeln. Doch dann deine Mail: Du erwartest mich um zwanzig Uhr vor deiner Tür! Stiefel, ohne Höschen, natürliches Make up, gesenkter Kopf und keine Fragen! Ja, denke ich und spüre, wie sich die Nässe vor Vorfreude zwischen meinen Schenkeln sammelt. Ich liebe diesen Befehl.

73 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Restaurant - nur eine Phantasie

von Gryphon

Sie unterhalten sich, verliebt und glücklich, denn der Tag war schön, ein Fest. Sie fragt sich immer noch, was er diesmal mit seinem Bonus gemeint hat, sie hatte irgendeine außergewöhnliche Kleidung zum Ausgehen erwartet, vielleicht auch halb verdeckte Armfesseln oder ein Halsband, aber nichts davon ist eingetreten. Also wird sie nach dem Essen noch etwas erwarten, und das macht sie ein bisschen kribbelig. Sie hat keine Ahnung, dass sie der Überraschung schon ganz nahe ist.

71 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Bestrafung

von briseis

Dein Herr hat uns alle deine Vergehen mitgeteilt. Wir werden gemeinsam mit ihm deine Strafe festsetzen und ausführen. Sie wird hart, aber gerecht sein. Die Durchführenden sind geübt darin, aufmüpfige Sklavinnen zu strafen. Sie beherrschen alle Instrumente, die es zur Züchtigung gibt, ausgezeichnet. Wenn du unser Haus betrittst, gibt es kein Zurück für dich.

66 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension "Unartig" von Cosette

von Schattenzeilen

In den Niederlanden findet unter anderem ein eigenwilliger Eignungstest eines Möbelhauses statt, in Frankreich wird eine arrogante Pariserin gelehrt, auf Sardinien werden von einem Arzt ungewöhnlich anmutende Therapiemethoden angewandt und in Russland gerät eine Studentin in elitäre SM-Partys.

57 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Dominante

von die Mia

Langeweile an der Bar und nur ein männlicher Gesprächspartner. Ob ich immer schwarz tragen würde und viel Leder zu Hause hätte, will er wissen. Und was ich denn mit den Männern so mache. Was er daran spannend finden würde, sich einer Frau zu unterwerfen, frage ich ihn mit aufgesetztem Interesse. Und dann nimmt das Gespräch seinen Verlauf. Vorhersehbar?

47 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Mann im Kleid

von T Lagemann

Manches in der Welt der BDSMler geschieht aus den unterschiedlichsten Gründen nur heimlich. Kurze Momente des Glücks sind das. Doch manchmal führen sie dennoch ins Unglück. Denn wie erklärt man sich, in Lackstiefeln, bestrapst, mit geschnürter Taille, geschminkt und im Kleid? Wie nur?

30 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Der Maskenball

von Unique

Eines Tages hatte ich einen Brief von ihm in der Post - eine Einladung zu einem Maskenball. Auf einem Maskenball war ich bisher nie! Wie würde er wohl ablaufen? Ich fand keinen Hinweis darauf, dass er etwas mit BDSM zu tun haben könnte. Und letztlich blieb die Frage der Fragen: Was ziehe ich an?

25 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Das Mayday-Syndrom (Teil 1)

von Wendy Petrel

Es ist sein Wunsch, dass ich dich an deine absoluten Grenzen bringe. Ich soll dich solange in die Mangel nehmen, bis du das Code-Wort sagst. Es gibt bei mir keine Tabus. Du wirst mich hassen und du wirst dich selbst verfluchen, deinen Fuß über diese Türschwelle gesetzt zu haben. Aber du kannst auch grenzenlose Lust erleben, vorausgesetzt du lässt dich fallen, konzentrierst dich voll und ganz auf deinen Körper und hörst darauf, was er will. Da du mich kaum kennst, gehört dazu natürlich ein gewisses Maß an Mut. Ich gebe dir genau fünf Minuten Bedenkzeit, dann will ich deine Entscheidung hören.

23 Leserinnen und Leser kamen von hier.

KriechsGeschichte

von die Mia

Auf Knien würde er sie gerne mal sehen. Doch sie reagiert nicht auf seine Andeutungen. Schließlich empfindet sie sich als stolzes Weibchen. Nicht, dass er es nicht verdient hätte, aber sie hätte gerne, dass er sich derartiges wirklich wünscht, nicht nur so mal eben so aus dem alltäglichen Geplauder heraus. Und manchmal ergibt es sich.

21 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Rezension "Gift für die Sklavin" von Cosette

von Schattenzeilen

Candice Timberville arbeitet als Phantomzeichnerin beim örtlichen Police Department. Als sie eines Tages in einem Phantombild glaubt, ihren Lebenspartner und Gebieter Jason Singer wiederzuerkennen, wird ihre Liebe und ihre Hingabe als Sklavin auf eine harte Probe gestellt. Ist Jay tatsächlich ein Verbrecher? Begibt sich Candice in Gefahr, wenn sie sich ihm ausliefert und von ihm züchtigen lässt?

20 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Erniedrigung und Machtgefälle

von Unique

Ein Geschenk hat er ihr mitgebracht – und es sind nicht diese billige Lederleine und das Hundehalsband. Sie kennt seine Leidenschaft, einer Frau zuzusehen, die etwas aus dem Napf nimmt. Und sie weiß, wie unmöglich es für sie bislang war, eine derartige Erniedrigung zuzulassen. Ihr Weg nach ganz unten wird heute von ihr Überwindung verlangen.

17 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Dazugelernt

von die sklavin

Sie war verzweifelt und am Ende. Vielleicht auch, weil er sie so benutzt und belehrt hatte. Als Fremder nahm und forderte er, agierte willkürlich und unberechenbar, nahm und wollte zu viel. Dabei war sie sich so sicher gewesen, dass es mit ihm aufregend werden würde.

16 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Meine Strafbucheinträge als Sklavin

von Sklavin Jade

Dies ist der erste Eintrag einer Sklavin, die gehalten ist, die Bestrafungen durch ihren Master in einem Büchlein zu dokumentieren. Heute beginnt ihre Lektion in puncto Gehorsam und Ängstlichkeit.

15 Leserinnen und Leser kamen von hier.

Die Büchse der Pandora

von Ophion

Leise schluchzend liegt sie zusammengekauert in der Ecke, die Schminke verwischt und verschmiert von ihren Tränen, ein Rinnsal aus Rotz und Blut von einem zu harten Schlag über ihren Lippen. Beschreibung eines Edge-Plays mit Innensicht des dominanten Partes und eingerahmt durch die consensuelle Vorbereitung der Session.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

What a wonderfull world this could be

von molly ann

Und dann passierte es, sie hatte nicht gehört, ob jemand das Restaurant betreten hatte, sie hatte keine Begrüßung vernommen, sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sich jemand ihrem Tisch näherte. Aber auf einmal war sie da, seine Hand auf ihrer Schulter. Ganz leicht nur fasste er sie an und trotzdem war es ein sicherer Griff, der ihr zwar die Aufregung nicht nahm, aber ihre Angst schon. Sie wusste sofort, dass er es war, dass ihr Herr endlich gekommen war, dass er nun endlich sein Versprechen einlösen würde.

14 Leserinnen und Leser kamen von hier.

"Cafe de Sade-Strictly Dresscode"

von Schattenzeilen

Die CD verspricht fünfzehn Titel nicht nur zum Tanzen - und das allein auf Grund des Covers. Im Inneren des Booklets finden sich einige Informationen über de Sade und weitere ansprechende Fotos.

13 Leserinnen und Leser kamen von hier.

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!