BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 788 | Kurz-Url http://szurl.de/t788 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von die sklavin zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei die sklavin, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von die sklavin als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

In Erwartung...

BDSM-Geschichte von die sklavin

Sie sitzt am Tisch, zündet sich eine Zigarette an und starrt aus dem Fenster. Hastig raucht sie, schaut auf die Uhr. 8.50 Uhr, wenn ER pünktlich ist, dann sind es noch zehn lange, kurze Minuten. Nervös drückt sie die Zigarette in den Aschenbecher, macht sich gleich die nächste an. Sie denkt an IHN, fragt sich ununterbrochen: "Wie wird er sein, wie sieht er aus, wie wird es sein, das erste Mal? Wird es ein reines Kennenlernen, wird mehr passieren?"

Die Gedanken kreisen unaufhörlich und unbeständig in ihrem Kopf. Sie denkt an die nächtlichen, stundenlangen Gespräche am Telefon. Sind es wirklich erst vier Tage, die sie miteinander reden, zuhören, sich austauschen, abwägen, Fragen stellen, Antworten bekommen?

Kaum zu glauben.

 

9.10 Uhr, schon zehn Minuten über der Zeit, schnell noch eine Zigarette, gleich muss es doch endlich klingeln. Wie soll sie ihn begrüßen, was erwartet er?

Er sagte ihr, er käme als ganz normaler Gast, und so solle sie ihn doch auch empfangen. Aber vielleicht erwartet er doch schon etwas anderes, besonderes?!

Nein, bestimmt nicht, denn er weiß ja, dass sie keinerlei Erfahrung hat.

Sie geht nochmal schnell ins Bad, schaut in den Spiegel.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

18.03.2017 um 19:38 Uhr

Gut beschrieben, vor allem das Gefühlschaos am Anfang. Bis dahin konnte ich mich gut reinversetzen.

Mit Eintreten des Mannes ist das vorbei, ich sehe nur noch die Oberfläche. Zudem endet die Geschichte genau an der Stelle, wo die Stimmung kippen könnte. Zwarvlassen die letzten Sätze vermuten, dass es sich am Ende doch vor allem gut anfühlt, aber sicher ist das nicht.

Danke für's Kennenlernen

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

10.03.2017 um 21:47 Uhr

Mir geht das Kennenlernen zu schnell .Und wie gesagt ohne Cover...

Die Stimmung wirkt sehr unterkühlt .

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.03.2016 um 12:19 Uhr

aua...wo ist ihr Vorsatz das sie ihrem Spiegelbild sagt??

29.02.2016 um 10:13 Uhr

Sorry, mir zu rasant...

Ich muss gestehen, dass ich die Geschichte wirklich gut geschrieben fand. Die Momente des Abwägens, des Wartens, das Hin und Wider... Dann kommt der ersehnte Moment, ein Spiel beginnt, einvernehmlich - scheinbar. Hier aber ist der Punkt, an dem es mir zu schnell geht. Ein "erstes Mal", kein Covern, scheinbar keine Absprachen (zumindest erfahren wir es nicht). Sorry, dass ist mir dann wirklich zu rasant um nicht gefährlich zu sagen. Auch in Geschichten, die "nur" Geschichten sind, ist mir dies zu verantwortungslos.

Danke, dass ich die Zeilen lesen durfte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.09.2014 um 12:07 Uhr

sehr schön beschrieben, die Aufregung bis er kommt, selbst ich habe dies erlebt, und weis alzu gut wie es sich anfühlt.das erste mal was auf einen zukommt, ob es passt,,,

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.09.2014 um 08:16 Uhr

Der Text hat sich gut gelesen. So sollte aber ein Kennenlernen nicht beginnen, ging etwas hastig zur Sache. 

26.08.2014 um 20:14 Uhr

Ging mir alles etwas zu schnell, aber schön zu lesen

Signatur

Es ist alles erlaubt, was zum Erlebnis führt

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.08.2014 um 16:47 Uhr

Diese Art von Kennenlernen ist nicht mein Ding.

Ein spannender Text für diejenigen die es mögen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

25.06.2014 um 14:26 Uhr

Ich weiß nicht warum, aber es liest sich für mich wie eine Geschäftsbeziehung, kalt, hart und kalkuliert. 

Für mich fehlten die Beschreibungen der Personen, ihrer Gefühle und Gedanken und ein wenig mehr Tiefe.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.04.2013 um 23:38 Uhr

Anregend. Ich hätte mir noch mehr Zwischenstopps und eine Fortsetzung gewünscht. Vielen Dank!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.