Profil erstellen Login

Social Bondage: Textnummer 587 | Facebook | Twitter

Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Selina B erfolgen! Mehr dazu ...

Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Meine ungeweinten Tränen

Ein Gedicht von Selina B

Unter glitzernder Oberfläche

verborgen

mein Universum des Schmerzes,

ungelöste Knoten

schwelender Verletzungen,

der Angst,

des Kummers.

Du möchtest dieses Gedicht weiterlesen?

Melde dich in deiner BDSM-Community an

Name:

Passwort:

Melde dich bitte vor dem Lesen am System an. Wenn du noch nicht Teil unserer BDSM-Community bist, kannst du kostenlos beitreten oder dir zunächst deine Vorteile ansehen.

Du möchtest nicht beitreten? Dann stehen dir die öffentlich lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn du sie voll einsehen kannst.

Wenn du keine Meinung zu dieser Veröffentlichung hast, finden wir das ausgesprochen schade. Du entziehst den Autorinnen und Autoren damit Dankeschön und Feedback - sowie möglicherweise auch die Lust am weiteren Schreiben. Wenn du das in Kauf nimmst, kannst du die Veröffentlichung trotzdem unbewertet als gelesen markieren.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

21.02.2021 um 19:38 Uhr

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie man mit wenigen Worten sehr viel sagen kann. Du hast das hervorragend geschafft.

Gelöscht.

21.03.2017 um 15:20 Uhr

Worte die mich sehr treffen...

Sie bringen die Gefühle wunderbar rüber und treffen einen damit genau ins Herz.

...Sehr tiefsinnig und regen zum Nachdenken an

Vielen Dank für dieses berührende, traurige, schöne Gedicht!

Meister Y

Autor. Förderer.

10.12.2015 um 09:48 Uhr

Zeilen, die mich tief getroffen haben.

Tiefe Sehnsüchte, vergraben, verborgen und hier auf sehr nachdenklich machende Weise beschrieben. Zeilen voller tiefer Gefühle, bewegende Zeilen.

Danke dafür.

Gelöscht.

15.01.2014 um 18:05 Uhr

Dein Gedicht berührt mich sehr , danke dafür.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

08.10.2013 um 23:56 Uhr

Danke für dieses traurige und nachdenkliche Gedicht

Cire

Förderer.

10.12.2011 um 21:10 Uhr

Lesen musst ich ihn 2x um den Sinn zu erfassen.

Ein traurig schöner Text.

dienerin

Autorin. Förderer.

30.10.2011 um 19:27 Uhr

Danke für diese gefühlvollen aber auch nachdenklich machenden Worte

Ich konnte manches gut nachempfinden

hexlein

Autorin.

08.06.2011 um 21:00 Uhr

bewegend geschrieben....

doch so traurig und einsam

Gelöscht.

01.02.2009 um 21:24 Uhr

sehr tiefsinnig, aus der Seele gesprochen....so wie Schmerz und Träume verschmelzen, Lust und Schmerz sich umwandeln zum Fliegen in die Unendlichkeit

sehr schöne Zeilen....lässt sehr nachdenklich werden

Gelöscht.

23.01.2007 um 06:52 Uhr

geändert am 23.04.2007 um 09:40 Uhr

Hallo Rhapsody, du hast in Worte gefasst, was ich sehr gut kenne. Vielen Dank für Deine Worte. Das Universum des Schmerzes verborgen unter der glitzernden Oberfläche ist so vielfältig, dass viele es nicht verstehen und akzeptieren können. Das sich hinter den Neigungen und Wünschen auch Schmerz und verlorene Träume verbergen, ist ein Geheimnis, dass nicht jeder verstehen kann.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.