BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 539 | Kurz-Url http://szurl.de/t539 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Jona Mondlicht zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Jona Mondlicht, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Jona Mondlicht als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Hörtext Dieser Text liegt auch als Hörtext vor.

Du kannst ihn hier auf Deinen Rechner laden.

Die Muschelsammlerin

BDSM-Geschichte von Jona Mondlicht

Hoch stand die Sonne nicht mehr, ihr helles Licht überzog das sanfte Auf und Ab der See wie ein filigran gesponnenes, glitzerndes Netz. Flache Wellen liefen sich am ruhig aufsteigenden Strand aus, spülten den nassen Sand, schoben kleine Steine, Muscheln und ein wenig Seegras. Die brütende Hitze des Spätnachmittags war vorüber, dann und wann strich ein Hauch kühler Luft durch die Dünen und über mein Gesicht. Seit ein paar Stunden lag ich schon hier, beobachtete die glitzernde See, am Horizont ziehende Fähren und Frachter. Eine Möwe suchte mich von Zeit zu Zeit auf, segelte über mir, beäugte mich, flog dann weiter. Ich strich mit meinen Füßen durch den warmen Sand, streckte mich ein wenig, stützte mich dann wieder auf die Ellenbogen. Ich wartete. Auf sie. Meist entdeckte ich sie als zunächst unscheinbare Bewegung auf dem nassen Streifen Sand, der das Sonnenlicht spiegelte und den westwärts verlaufenden, leichten Bogen des Strandes säumte. Langsam nur kam sie näher, häufig blieb sie stehen, sah auf die See hinaus oder beugte sich herab, um eine Muschel oder einen kleinen Stein aus dem Sand zu heben. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.05.2014 um 23:15 Uhr

Heute war der erste wirklich angenehm warme Sommertag für mich, das erste Urlaubsfeeling machte sich breit und dann diese Geschichte, Sonne, Strand, Meer, barfuß im Sand und dann Muscheln sammeln... 

...ich träume gerade noch ein wenig... 

Danke für diese zarte, leichte und einfach traumhafte Geschichte.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Michelle

Autorin.

03.09.2013 um 21:21 Uhr

So einfühlsam geschrieben. Wunderschön. Und ein interessantes Ende.

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

emily

Autorin.

02.09.2013 um 16:38 Uhr

Eine romantische Geschichte in wundervoller Umgebung... Man möchte seine Zehen in den Sand graben, die salzige Luft schmecken und die Wellen beobachten. Die Seele baumeln lassen. 

Die Begegnung der beiden hat etwas angenehm Subtiles...

Einfach... schön

Signatur

Alles, was uns begegnet, hinterlässt Spuren...

10.06.2013 um 01:55 Uhr

Wunderschön! Ein Gefühl wie Urlaub.

Signatur

Urteile nicht über andere, ehe du nicht in deren Schuhen den gleichen Weg gegangen bist.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

21.05.2013 um 21:15 Uhr

Wunderschön...

Sukkubus

Autorin.

27.09.2012 um 23:51 Uhr

Ich konnte fast den Sand zwischen meinen Zehen spüren. Danke für diese wunderschöne Geschichte.

Signatur

Ich will nichts MÜSSEN, sondern alles DÜRFEN

Cire

Fördermitglied.

12.01.2012 um 13:45 Uhr

Ich finde deine Erzählung schön und leicht vorstellbar.

Vielleicht hab ich mir die Überraschung verdorben weil ich das Vorwort gelesen habe,

aber ohne die Wendung wäre der Text ja auch "einfach nur romantisch".

Signatur

Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünscht, dass er zuhört. (Ambrose Bierce)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

15.12.2011 um 05:31 Uhr

Ein sehr schöne Geschicht, regt das Kopfkino an,

sie weiter zu spinnen. Danke

Ambiente

Autorin. Fördermitglied.

03.12.2011 um 18:44 Uhr

Auch diesen Text habe ich am Strand von Kuba gehört. Ich ertappte mich dabei, bei einem späteren Spaziergang Ausschau nach Muscheln zu halten - der Abend war ja nicht mehr fern....

Signatur

wir lesen uns Ambi

dienerin

Autorin.

21.11.2011 um 15:23 Uhr

Danke für diesen gefühlvollen Text, der mich einen Moment an den Strand versetzt hat

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.