BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 53 | Kurz-Url http://szurl.de/t53 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Tek Wolf zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Tek Wolf, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Tek Wolf als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Vorheriger Teil: Guter böser Meister (Teil 1). Dies ist der letzte bislang veröffentlichte Teil.

Guter böser Meister (Teil 2)

BDSM-Geschichte von Tek Wolf

Oh je. Er war schon den ganzen Abend extrem aufmerksam und einfühlsam. Immer wieder fragte er sie nach ihrem Befinden und ihren Gedanken. Und ständig suchte er ihren Augenkontakt. Da stand ihr in der Nacht wieder etwas Schönes bevor. Sie seufzte.

Er gab sich Mühe, war phantasievoll und immer äußerst vorsichtig. Kein Seufzer, den er nicht mitbekam, keine Regung, die er nicht auf die Goldwaage legte. Dabei wünschte sie sich nur einmal, dass auch er seine Phantasien an ihr auslebte und nicht ganz so viel Rücksicht nahm.

"Na schön!" sagte er plötzlich und klappte mit einem Knall sein Buch zu. "Ins Schlafzimmer, Sklavin!"

Sie verzog das Gesicht. Das war kein Befehl, sondern eine sanft vorgetragene Bitte. Mit hängenden Schultern folgte sie ihm ins Schlafzimmer. Wie immer hatte er sich viel Mühe gegeben. Leise Musik, gedämpftes Licht und Kerzen überall. Auf dem Bett lagen einige Dinge bereit. Es sah nach etwas Originellem aus.

Sie schlüpfte aus ihren Kleidern, kratzte sich und dachte: "Jetzt fang schon an!"

"Stell dich gerade hin!" Sein Ton war ungewöhnlich scharf. Er kauerte in seinem Sessel und brütete vor sich hin. Normalerweise sah er sie gerne an und pries ihre Schönheit. Er konnte einen richtig gut aufbauen.

Aber diesmal fühlte sie sich unbehaglich. Er musterte sie finster und sein halbes Gesicht verschwand hinter seinen ruhelosen Händen.

"Komm her!" forderte er schließlich. "Massiere mir den Nacken! Ich muss mir etwas für dich ausdenken."

Erstaunt kam sie dem nach. Das war neu.

Er war ziemlich verspannt und sie hatte eine Menge zu kneten, während er sich in düsteren Gedankengängen verstrickte.

"Also ich..." begann sie.

"Ich weiß," unterbrach er zu ihrer Überraschung. "Du möchtest auch mal, dass ich meine Phantasien auslebe und dich mit weniger Vorsicht behandle."

"Ich..." sagte sie verblüfft.

"Schweig!"

Sie klappte den Mund zu und bearbeitete weiter seine Schultern.

"Mein Problem ist, dass deine Erregung meine höchste Befriedigung ist. Seile, Peitschen, Gewichte sind ganz nett, aber eben nur Beiwerk. Allein dein Seufzen, Stöhnen und Zittern ist meine größte Lust. Jetzt verstehst du vielleicht mein Dilemma."

Sie fühlte, wie sehr ihn das beschäftigte. Aber sie wollte nicht noch mal ungefragt sprechen und ihn verärgern. Schließlich befanden sie sich schon halb im Spiel.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

04.04.2017 um 23:37 Uhr

Einmal Danke für das Abstauben Hanne!

Ein wirklich schönes sadistisches Erlebnis-ich könnte fast mitfühlen!

Absolut toll geschrieben, mit so viel Leben drin!

Signatur

Auch die kleinen Dinge im Leben möchten gesehen werden!

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

03.04.2017 um 22:25 Uhr

Da habe ich ja was feines in den Tiefen des GEschichtenarchivs gefunden. Diese mischung aus Sadismus und Aufmerksamkeit gefällt mir gut und auch die Rituale zwischen beiden geben die Beziehung ihren Reiz.

Danke für's Fantasien ausleben

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

18.09.2015 um 00:37 Uhr

Sehr starke Szene- bis auf das Ende...

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

16.04.2014 um 20:58 Uhr

Großartiger Zweiteiler, in einer tollen lebendigen Sprache geschrieben und eine ganz faszinierende Facette erzählt.

Danke für dieses erstklassige Werk! 1*

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.12.2013 um 11:37 Uhr

Ich bin neugierig, wie es weitergeht.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.12.2012 um 00:39 Uhr

Nicht schlecht geschrieben , dieses wollen und geben wollen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.12.2011 um 08:26 Uhr

heiß und kalt, ein Wechselbad der Gefühle und Situationen

hexlein

Autorin.

23.12.2011 um 12:28 Uhr

hmmm..ich weiss nicht..ich finde die Geschichte gut geschrieben..aber irgendwie ..irgendwas..ich kann es nicht greifen..da passt etwas nicht...

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.08.2010 um 00:32 Uhr

gut gesschribene geschichte. sehr fantasievoll wie ich finde vorallem das mit den seilen.

lg StolzeLady

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

28.05.2009 um 09:41 Uhr

Sehr Gut Geschrieben Frotzezung volgt?

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Guter böser Meister (Teil 1)

Sie glaubt zunächst, dass Er als Sklavenmeister nicht viel taugt. Aber einen Kakao später beginnt für sie ein Martyrium, welches sie sich ganz anders vorgestellt hat. Vor allem auch unter einer anderen Bezeichnung. Sport ist Mord, oder etwa doch nicht?

Guter böser Meister (Teil 2)

Sie wünscht sich schon lange, dass Er seine Fantasie an ihr auslebt und sie mit weniger Vorsicht behandelt. Für ihn jedoch sind Seile, Peitschen und Gewichte nur Beiwerk, allein Seufzen, Stöhnen und Zittern sind seine größte Lust an ihr. Doch diesmal hat er sich etwas ausgedacht...

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.