BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 380 | Kurz-Url http://szurl.de/t380 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von devmd zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei devmd, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von devmd als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Das zweite erste Mal

von devmd

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

25.08.2016 um 00:49 Uhr

Eine wunderschöne Geschichte

Schwelgen in Erinnerungen =)

Danke für diese Geschichte

20.11.2015 um 09:29 Uhr

In Erinnerungen schwelgen, Erlebtes nochmals zu durchleben kann etwas wundervolles sein.

Genau dies durfte ich hier lesen, miterleben. Gefühlvoll und tief beschrieben, einfach klasse. Zumal dieses erste Mal wohl wirklich so intensiv und gut war, dass es sie nie wieder loslässt.

Danke für diese wunderbare Erinnerung.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

20.04.2014 um 15:25 Uhr

Durch den Zeitsprung zurück zum ersten Mal mit ihm, erlebte sie ihn in Gedanken das zweite Mal. Eine sehr schöne Idee, diesen intensiven und besonderen Moment nochmal zu erleben. Toll geschrieben.

Danke für diese berührenden Zeilen

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

15.09.2013 um 10:24 Uhr

Ich finde es verwirrend. Geht es nun um ein und denselben Mann? Sind es zwei verschiedene? Am Ende bleibt eher die x. Variante eines „ersten Mals“ hängen, als der der zunächst vielversprechende Anfang.

Die vielen, vielen … machen es mir zudem sehr anstrengend, den Text flüssig zu lesen.

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.04.2012 um 17:32 Uhr

hat mir sehr gefallen danke.

dienerin

Autorin.

22.04.2012 um 22:41 Uhr

Danke für diese gefühlvolle Geschichte

Sie hat mir (und meinem Gebieter, dem ich sie vorgelesen habe) gut gefallen

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

hexlein

Autorin.

20.04.2012 um 11:00 Uhr

@kijana

wer kennt dies nicht..mir geht es ja auch manchmal so, dass ich eine Geschichte später anders empfinde als beim ersten Lesen.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

kijana

Autorin.

20.04.2012 um 10:12 Uhr

Guten Morgen hexlein

Nein, ich kann es nicht erklären. Ich habe die Geschichte gestern noch zwei Mal gelesen und konnte - wie beim ersten Mal - nicht finden was es war, dass mir der Typ unsympathisch war. Ausser das mit dem "anherrschen", was ich schlicht als überflüssig empfand.

Heute Morgen nun... *rumdrucks* ... find ich's gar nicht mehr sooo schlimm...

Reicht es wenn ich sage, dass ich gestern wohl seeehr empfindlich war?

hexlein

Autorin.

19.04.2012 um 11:30 Uhr

ein wenig verwirrend die Geschichte.

Da ist ein Herr, im Augenblick.

Da gab es einen Herrn.

Da gibt es einen Wunsch in der sub.

Am Anfang verwirrte mich der Text, doch bei nochmaligem lesen, da begriff ich.

Manchmal verlieren sich die Gedanken in der Erinnerung oder in der Zukunft, man ist nicht mehr im jetzt,

@kijana

ja, der eine "herrscht" sie an in dem Text..doch ich verstehe nicht, warum Du so darauf reagierst.

Ich habe nicht das Gefühl, dass einer der Beiden unfreundlich sei. Kannst Du es mir erklären?

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

kijana

Autorin.

19.04.2012 um 10:49 Uhr

Wieso scheint es für manche Herren Doms ständig Not zu tun ohne Anlass die Stimme zu erheben, oder gar unfreundlich zu sein? Ich weiss, dass Dominanz und Konsequenz auch in der freundlichen (anständigen) Variante funktioniert. Ich überlege die ganze Zeit, was mir an diesem Dom nicht passt, warum er mir unsympathisch ist... ich weiss es nicht. Und dann gibt es aber auch wieder einzelne Stellen in dem Text die mich berühren...

kijana

die heute wohl kompliziert ist

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.