BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 323 | Kurz-Url http://szurl.de/t323 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von kitty zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei kitty, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von kitty als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Kastanienfeuer

von kitty

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

25.07.2015 um 21:11 Uhr

Gelungen beschrieben, ihr Hin- und Hergerissensein. Der Wille ihm dienen zu wollen, Scham und Angst. Aber auch seine Stärke und Konsequenz.

In einem muss ich mich RoteSonne anschliessen. Dieser eine Satz hinterlässt eine faden Beigeschmack. Stellt eine offenbar funktionierende Beziehung in Frage, schade.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.04.2014 um 17:35 Uhr

Diese Geschichte ist sehr gut geschrieben, aber ein Satz von Ihm hinterlässt bei mir einen ganz fiesen Beigeschmack, "...denn dann habe ich mich geirrt und Dich überfordert. In diesem Fall bin ich nicht der richtige Herr für Dich.", dass würde ja heißen, wenn Sie in diesem Moment nicht tut was er will, wäre diese Beziehung beendet, das "Spiel" wäre okay, aber nicht gleich die ganze Beziehung. Schade, dass ein einziger Satz eine ganze Geschichte so negativ empfinden lässt, aber Deine Story und der Aufbau waren richtig klasse.

Danke für diesen Ausflug, auch wenn ich mich nicht zu 100 % darauf einlassen konnte.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

hexlein

Autorin.

19.12.2011 um 16:49 Uhr

wunderschön mitreissend erzählt..ich fühlte mich gefangen in dem "Spiel" der Dominanz und den widerstrebenden Gefühlen...und dann die Hingabe..

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

15.06.2010 um 19:36 Uhr

Sehr schöne Geschichte. Jetzt weiß ich auch, warum Kastanien sammeln so einen Spaß macht (wenn ich es auch noch nie auf diese Weise versucht habe) )

Wäre auch wenig begeistert gewesen, das Buch beseite zu packen. Aber wenn es sich lohnt...

Ich mag Geschichten, in denen diese Art von liebevoller, einfühlsamer Dominanz rübergebracht wird.

Signatur

Am Anfang steht die Sehnsucht...

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

02.06.2010 um 07:03 Uhr

sehr mitreißende Geschichte, mit viel Gefühl und Liebe

24.05.2010 um 23:25 Uhr

*lächel

was für eine schöne, intensive, spannende geschichte

gruss

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.08.2009 um 22:40 Uhr

Sehr gut und mit viel Gefühl geschrieben.

03.04.2009 um 09:26 Uhr

es ist intensiv und dicht geschrieben

Signatur

es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es :-)

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.