BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 247 | Kurz-Url http://szurl.de/t247 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Victoria zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Victoria, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Victoria als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Irgendwann in Amsterdam

BDSM-Geschichte von Victoria

Schon seit einer Stunde bist du nun hier...

Warum auch immer... Für wen auch immer...

Alle Termine sausen lassen... Du weißt nicht wofür...

Und du wartest... wanderst im Raum hin und her, immer wieder... Setzt dich, versuchst, dich abzulenken... vergebens...

Warum kommt sie nicht?

Warum hat sie mich hierher gelotst?

Oder war es etwa gar nicht sie? War deine Vermutung, deine Hoffnung, ja deine Angst völlig abwegig?

Als der Brief kam, ohne Absender, hast du ihn zunächst achtlos zur Seite gelegt... doch dieses unbestimmte, vage Gefühl ließ dich nicht zur Ruhe kommen... fahrig, ungeduldig deine Hände... hektisch deine Augen, als du die wenige Worte überfliegst... immer wieder...

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.09.2016 um 23:04 Uhr

Hoera het is vandaag!

Hurra es ist heute, darum lesen wir die , liebe Leute.

Und irgendwann in Amsterdam, sei es in Osdorp, in de Pijp, in Oud-West oder Zuidoost,

im Krasnapolsky, im Amstelhotel, in Body Worlds oder brouwerij Troost.

An dieser Geschichte ist viel boeiends dran, daarom wees welkom in Amsterdam.

09.02.2016 um 11:15 Uhr

Eine wirklich klasse Geschichte.

Ein feiner Erzählstil nimmt den Leser anfangs toll mit, lässt ihn mitfühlen, die Situation verstehen. Dabei haben mich nicht einmal die vielen Pünktchen gestört. Der Spannungsbogen wird stetig steigernd aufgebaut, die Erwartung steigt. Leider endet die Geschichte dann doch in einer ziemlich schnellen Session, spielt die Femdom ein genussvolles Spiel. Ihn fand ich in seinen Gefühlen, seiner anfänglichen Unsicherheit, seinem kurzen Aufbegehren und seiner steigenden Hingabe wirklich toll dargestellt.

Alles in allem eine Geschichte, die ich wirklich klasse geschrieben fand. Danke dafür. 

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

10.03.2015 um 20:18 Uhr

Intensiv und dicht geschrieben. Die Idee, dass das Päckchen irritierender Weise von einer Botin gebracht wird, gefällt mir. Die Kerzenszene habe ich nicht ganz verstanden: Wieso tropft sie nur, wenn er sich bewegt? Klar ist: Je mehr er sich bewegt, desto intesiver tropft die Kerze. Schöne Zwickmühle für ihn.

Die Pünktchen lenken ab, da wäre weniger mehr.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

05.03.2015 um 02:07 Uhr

Sehr schön Geschrieben und was mich auch anmacht

poet

Autor.

07.11.2014 um 12:52 Uhr

Was mir gefällt: Deine sehr intensive Schreibweise, die es schafft, die Gefühlswelt des Mannes sehr plastisch werden zu lassen - man merkt allerdings, dass das von einer Frau geschrieben wurde, ein Mann würde männliche Gefühle wahrscheinlich nicht so "weich" beschreiben.

Was ich vermisse: Die Story beginnt spannend und mit viel psychologischer Einfühlung, da hatte ich dann mehr erhofft als den schnellen, "nur" erotischen Schluss.

Aber wegen des Stils ein trotzdem herausragender Text.

Signatur

poet

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

19.04.2014 um 08:21 Uhr

Anders, aber sehr intensiv und auch heftig, sehr berührend und fesselnd geschrieben. Zwei kleine Kritikpünktchen hätte ich aber, einmal die geschriebene Sichtweise und zum anderen die "...".

Danke für diesen genussvollen Ausflug nach Amsterdam

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.12.2012 um 23:47 Uhr

Sehr gefühlvoll und berührend geschrieben.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

31.12.2012 um 03:40 Uhr

Langsam wieder atmend...

Ein wundervoller Text...

kijana

Autorin.

19.05.2012 um 14:34 Uhr

Wunderschön. Danke!

hexlein

Autorin.

18.05.2012 um 16:49 Uhr

welch ein wunderbarer Text.

Ich bin sprachlos.

In mir toben tausend Gedanken, die Gefühle fahren Karussell.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.