BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 216 | Kurz-Url http://szurl.de/t216 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Kassandra zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Kassandra, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Kassandra als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Das Nichts

BDSM-Geschichte von Kassandra

Weit offen liege ich auf dem Boden. Gefesselt an eine Stange, die es mir nicht erlaubt, meine Beine zu schließen. Meine Handgelenke sind von Lederbändern umspannt, die über meinem Kopf miteinander verbunden sind. Eine Bewegung ist mir kaum noch möglich. Du verbindest mir die Augen mit einem schwarzen Tuch und nimmst mir die Sicht. Setzt mir Kopfhörer auf und schneidest mich so auch von den Geräuschen der Außenwelt ab. Ehe du mich in das Reich deiner Musik entführen wirst, raunst du mir noch in mein Ohr, dass du jetzt sehr zärtlich zu mir sein wirst, dass du jetzt nicht meinen Schmerz willst. Und nun entführst du mich in die Welt deiner Melodien.

 

Bald fühle ich deine Berührungen auf meiner Haut, ich erschrecke leicht, als du meinen Bauch mit kühlen Tropfen belegst. Dein Finger fährt über meine Lippen, und der süße Geschmack von Honig bleibt daran kleben.

 

Bald liege ich im warmen Sand, die stetigen Wellen umspülen meinen Körper, du leckst meinen Bauch, streichelst mich überall. So viel Zärtlichkeit strömt mir entgegen. Ich tauche weiter ab in deine Musik und genieße all die weichen und sanften Gefühle, die du mir durch deine Berührungen schenkst.

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

30.08.2015 um 12:44 Uhr

Beeindruckende Gedanken, die tief in die Seele blicken lassen. Auch nach dem zweiten Lesen bin ich nicht sicher, ob ich Dich wirklich richtig verstanden habe. Weiß aber, das Du es hervorragend verstanden hast, das Gefühl des sich Fallenlassens und auch den Moment des Auffangens zu beschreiben.

Danke für berührende Zeilen, die es geschafft haben, mich nachdenklich werden zu lassen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

13.07.2014 um 21:38 Uhr

Dein Text erinnert mich an eine wahre Geschichte aus einem Buch, keine Ahnung mehr, wie der Titel hieß. Es ging um eine junge Frau, die zum Sterben ihren Körper verlassen hatte, zurückgeholt wurde und dieses Nahtoderlebnis mit etwas ganz wunderschönen beschrieben hat und am Ende doch dankbar war, wie unter den Lebenden zu sein und diesen Weg irgendwann ein zweites Mal gehen zu dürfen.

Der Orgasmus wird ganz oft mit dem kleinen Tod verglichen, aber so berührend, intensiv und vergleichbar habe ich noch keine Geschichte dazu gelesen. 

Danke für dieses ganz besondere Erlebnis.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.03.2013 um 01:20 Uhr

Gefühlvoll geschrieben , danke.

dienerin

Autorin.

23.03.2013 um 21:48 Uhr

Danke für diese Geschichte,

die ich sehr gefühlvoll finde

die mich nachdenklich macht

aber auch noch ein wenig irritiert hinterlässt

Ich weiß nicht ob ich sie schon ganz begriffen habe

Ich ahne/spüre ein tiefes Gefühl

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.03.2013 um 03:19 Uhr

Dankeschön.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.07.2012 um 20:51 Uhr

hat mich tief berührt dein Text,danke

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

26.07.2012 um 06:59 Uhr

Das ist ein wundeschönes "Nichts".

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

hexlein

Autorin.

25.07.2012 um 23:12 Uhr

eine wunderbare Geschichte.

Ich habe Sie jetzt zum zweiten Mal über den Zufallsgenerator gefunden und gelesen..beim ersten Mal konnte ich ich sie nicht bewerten und kommentieren, da sie mich so tief berührte und ich nicht nur ein "WOW" hinschreiben wollte.

Danke

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Jona Mondlicht

Autor. Teammitglied. Vereinsmitglied.

18.12.2009 um 19:40 Uhr

Möhrchen: Nein, es ging um einen anderen Text.

xenja: Nein, hier jedenfalls nicht.

Liebe Grüße

Jona

Möhrchen

Autorin.

18.12.2009 um 17:09 Uhr

Hallihallo!

Also ich bin über die Autorensuche "Kassandra" ohne Probleme an den Text gekommen !!??

Liebe Grüße

Möhrchen

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.