BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 165 | Kurz-Url http://szurl.de/t165 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Nala zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Nala, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Nala als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Die Burg der Herrschaft

von Nala

Das Lesen dieser Veröffentlichung ist den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Kostenlos anmelden!

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an.

Andernfalls kannst Du Dich kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Wenn Du Dich nicht anmelden möchtest, kannst Du diesen Text leider nicht lesen.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

08.12.2015 um 08:40 Uhr

Ein starker Beginn voller beeindruckender Bilder. Ein wunderschönes Ambiente, Romantik pur. 

Schade, dass sich dieser eindrucksvolle Beginn nicht durch die ganze Geschichte zieht sondern sich einfach verläuft. Gern hätte ich mehr über die dunklen Keller, die Folterkammern, das Spiel der vielen handelnden Personen erfahren.

Die Session, die dann beschrieben wird ist reizvoll, wobei auch ich immer wieder darüber nachdenken musste, wer welche Position einnimmt. Ob Sir oder Herr über Tun und Lassen bestimmen. Ich denke, hier hätten wir Aufklärung verdient.

Geschrieben fand ich die Zeilen gut, definitiv lesenswert. Danke dafür.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

24.04.2014 um 13:40 Uhr

Wunderschönes Szenario mit der Kutsche, der Burg und der Kleidung beschrieben, schade das dieses zum Ende der Geschichte verloren ging. Mir fehlte auch die Aufklärung zu der Konstellation Herr, Sir und ihr, nach ihrer Aussage zu urteilen, hatte der Herr die höhere Position oder waren die Beiden doch gleichgestellt? 

Eine Sache passte nicht zu dem Anfang der Geschichte, Schlampe, diese Bezeichnung klingt für mich nach Gosse und nicht nach diesem "mittelalterlichen" Event.

Sonst war die Geschichte in einem fließenden, angenehmen Stil geschrieben und mit vielen kleinen Beschreibungen geschmückt, aber ich hätte ein imposanteres Ende erwartet...

Danke für Deine Zeilen 

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Da Wüst

Autor.

10.04.2012 um 01:40 Uhr

Der Einstieg in die Geschichte ist gut. Da wäre definitv eine längere Handlung möglich. Es ist schade um die Kulisse, die im Kopf entstanden ist. Und leider hatte ich den Eindruck, daß zu wenig passiert. Da hätte man der Protagonistin schon sehr viel mehr widerfahren lassen können. Möglichkeiten sind in einer Burg genug vorhanden.

Signatur

Erst in Leid und Ekstase offenbaren Frauen ihre wahre Schönheit.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.04.2012 um 23:17 Uhr

Schönes Setting, und sehr cooler Anfang. Allerdings ist das Ende doch etwas unpassend zum Anfang. ich schließe mich "ungewiss" an: der Sir und Herr können hier leicht verwechselt werden. Dennoch würd ich dir 4 von 5 Sternen geben, wenns das hier gäbe. Wäre interessant das Setting anders weitergesponnen von dir zu lesen...?

Sklavin Sisa

Autorin.

08.08.2009 um 13:18 Uhr

*schluck* selten eine geschichte gelesen, die mich so gefesselt hat... ich kann dir nur sagen, ich finde sie grandios geschrieben... und die szenerie ist... genial! herzlichen dank für dieses kopfkino!

sisa

Signatur

Die Gedanken sind frei - grenzenlos, wie die Phantasie - und wenn ihnen Flügel wachsen, dann fliegen sie, wohin sie wollen, frei wie der Wind... Gedanken eben - und Phantasie!

ungewiss

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

28.07.2009 um 23:29 Uhr

geht mir ähnlich, vor allem finde ich schade, dass der Ansatz mit der historischen Kulisse und der Kleidung, der Kutsche und dem Personl so schnell aufgegeben wurde. Hätte ein tolles historischen Rollenspiel geben können. Außerdem fragte ich mich beim Lesen die ganze Zeit, wer der beiden Männer denn nun eigentlich welche Rolle spielt und in welchem Verhältnis sie zu einander stehen... viele offene Fragen, aber im Ansatz eine durchaus erotische, spannende Geschichte

Signatur

Nur wer träumt, kann Großes erreichen.

04.07.2009 um 23:47 Uhr

hallo

hm *nachdenklichgucke

irgendwo finde ich die geschichte interessant, aber

auch an einigen stellen entspricht sie nicht mein geschmack,

weil mir manches zu derb ist

gruß

xenja

Signatur

~~~ bdsm fängt im kopf an und endet im kopf und dazwischen gibt es HERRlich viel platz für fantasie ~~~

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.