BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1559 | Kurz-Url http://szurl.de/t1559 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Söldner zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Söldner, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Söldner als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Winter

BDSM-Geschichte von Söldner

Am späten Vormittag hatte sich die Farbe des Himmels verändert. Das bisher helle Grau verwandelte sich, wurde intensiver, drückender, überzog als gleichmäßig dichte Decke die Stadt und schuf durch Zugabe von ein wenig Blau einen dieser seltenen Schneehimmel, zwielichtig, sanft und ruhig. Stille legte sich auf die Vorstadtstraßen, schlich um die Häuser, sammelte sich in den Vorgärten und drang durch Fenster, Türen und Wände in die Wohnungen der Menschen.

Eine Erwartung von Schnee verstärkte die Ruhe des Sonntags. Um die Mittagszeit begann es zu schneien, erst zögernd, dünn und kaum wahrnehmbar, nach kurzer Zeit leicht, gleichmäßig und doch schon so intensiv, dass sich die Amseln aus den Beeten der grauschwarz gefärbten Stauden zurückzogen, um als dicke, schwarze Steine, ohne erkennbare Bewegung in den Zweigen der Holunder zu sitzen. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

27.01.2017 um 19:49 Uhr

Über jeder Zeile, in jedem Wort liegt eine stille Trauer. Keine Vorwürfe, kein Selbstmitleid, nur Trauer.  Sie zerstört nicht, sie ist wie eine Decke, die schützt und auf Abstand hält, was man nicht ertragen kann.

Gleichzeitig habe ich die Kraft gespürt, die aus guten Erinnerungen erwächst, aus Bildern, Klängen, Worten, die man für immer in sich trägt.

Der Text hat mir gut getan. Danke.

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

14.01.2016 um 10:35 Uhr

Wahrlich berührend.

Ich muss gestehen, dass ich bis eben nicht einmal geahnt habe, mit welch einfühlsamer, berührender Sprache, mit welch geschickt gemalten Bildern, man einen Abschied beschreiben kann. Ergreifend, mich nicht wirklich traurig machend. Eher ein absoluter Schlussstrich mit der Hoffnung auf einen Neubeginn an altem Ort.

Eines hat für mich ganz besonders gepasst. Wenn ich jetzt, in diesem Moment, aus dem Fenster sehe, dann versinkt die Welt draussen im Schnee.

Danke für diese berührenden Zeilen.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

07.04.2014 um 21:53 Uhr

Besten Dank fürs Schreiben...

 mal ganz was Anderes und sehr gefühlvoll.

Dieser Abschied hat mich stark berührt.

Schade das es kein "davor" gibt.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

20.02.2014 um 22:13 Uhr

Wow, mir gefällt die Art wie du schreibst sehr.

Das Geschriebene nimmt einen mit. Ergreifend und melancholisch, wie ich finde.

Auch wenn die Geschichte keinen Spannungsbogen enthält, ist sie berührend. Es liest sich eher wie eine Passage aus einer größeren Geschichte oder einem Buch. 

Danke fürs Teilen

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.12.2013 um 22:04 Uhr

Hat mich sehr berührt...bis unter die Haut...Schön

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

09.10.2013 um 22:57 Uhr

 Sehr traurig und aufwühlende Geschichte.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.09.2013 um 19:58 Uhr

Schöne bildhafte Sprache  ,man kann seine Gefühle gut nachempfinden

Abschied und Trennung ist immer ein " Prozess "  ,darf betrauert werden ...

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

16.09.2013 um 23:09 Uhr

Wie die Außenwelt unter einer Schneedecke versank,

bin ich in Deiner Geschichte versunken,

Abschied, bedeutet loslassen, um neu anzufangen,

Du hast das so beschrieben, dass Deine Worte zu Bildern wurden.

Danke

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.05.2013 um 23:11 Uhr

Sehr einfühlsam geschrieben.

Berührend und der tiefsinnige abschied ist fühlbar.

04.03.2013 um 21:00 Uhr

Bin noch ganz neu und will mich nicht zu weit aus dem Fenster hängen. Sehr bildhaft, dichte Atmospäre.

Danke!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.