BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1498 | Kurz-Url http://szurl.de/t1498 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von poet zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei poet, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von poet als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Seifenblasen

Satire von poet

„Ja wie, du schlagst sie auch, ich mein richtig, mit aner richtign Reitgerten?“ Franz schüttelte ungläubig den Kopf und trank einen kräftigen Schluck aus seinem Bierglas.

Wir anderen beiden sahen ebenfalls ziemlich überrascht auf Max, der uns soeben diese abenteuerliche Behauptung aufgetischt hatte. Damit hatte der übliche eher eingespielte Stammtischdiskurs endlich einmal eine interessante Würze bekommen. Begeistert bestellte Herbert gleich eine dritte Runde Obstler bei Zenzi.

„Aber deine Alte ist doch nicht grad zerbrechlich, die lässt sich des gfallen?“, zweifelte ich.

„Wenn ich‘s euch sag, natürlich muss ich sie nicht groß zwingen, sie steht ja drauf!“, prahlte Max und hob als erster das Obstler-Stamperl von Zenzis Tablett. Anstoßen, Ex natürlich, räuspern, erstauntes Kopfschütteln. „Wisst‘s, Männer, vom ersten Leib Brot an habe ich es ihr klar gemacht, wer in unserer Ehe die Hosen an hat, und des hat sie natürlich geschluckt. Da muss ma gleich Klartext reden. Na ja, und im Lauf dieser acht Ehejahre hat sich des dann eben so entwickelt, mir sind immer mehr in Richtung SM gekommen. Eine heiße Sache, sag ich euch!“, legte Max nach, nachdem Zenzi sich mit den leeren Gläsern entfernt hatte. 

Du willst diese Satire weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

21.08.2017 um 00:26 Uhr

lustige Geschichte, hat mich amüsiert...

04.09.2016 um 02:22 Uhr

Ja, sowas kommt von sowas.

Spannend, wenn einer so prahlt und lustig, wenn er im nächsten Augenblick auffliegt.

Danke für den Spaß!

Nachtasou

Autor.

09.02.2016 um 16:34 Uhr

Die Geschichte mag als Schmankerl gedacht sein, und ist ja auch lustig. Wie bei einem guten Witz auch, freut man sich auf die bekannte Pointe (hier Pantoffelheld).

Sehr schön fand ich die Mundart, und ich wünschte mir bei SZ mehr davon, bin selbst dabei aber unfähig. So manches lässt sich in Schriftsprache gar nicht ausdrücken: Mentalität, Flair, Bodenständigkeit, Lokalkolorit und viele Stimmungen und deren Bewertungen kommen im Dialekt ungezwungen zum Ausdruck. Dabei hast Du Dich ja noch sehr zurückgehalten, poet, und die wörtlichen Reden hätten konsequenter ´dialektisch´ ausfallen können. Mit der Wahl des schon teilverbildeten Schlipsträgers ist das aber elegant gelöst.

Für mich persönlich war aber eine Kröte in der Geschichte: Nämlich die, wenn BDSM das ummäntelt, was jahrhundertelang Praxis in Ehen gewesen sein mochte, und anderswo noch ist, wohl auch mit tatsächlichem Leiden verbunden. Und ein Halsband macht das alles wett, und alles bleibt beim Alten? Wenn nur Attitüden übernommen werden, wird kein BDSM draus.

Ja, poet, Du bist da manchmal ganz schön „hinterfotzig“ (und das meine ich hier als Kompliment!), diese Kröten jubelst Du dem Leser ja so manches Mal unter . Deswegen habe ich neben witzig auch gesellschaftskritisch angekreuzt ::

Signatur

Die Zunge hat keine Knochen

09.02.2016 um 13:47 Uhr

*lacht*

Klasse, absolut klasse. Ein Glück, dass ich mit Dialekt so gar keine Probleme habe und diese spitzenmäßie Kurzgeschichte flüssig lesen konnte. Ja, so sind sie halt, die Wendungen, wenn das Telefon klingelt und die wahre Meisterin am anderen Ende ist. Köstlich einfach nur köstlich.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht sage ich einfach nur: Danke  !  

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

23.11.2014 um 21:44 Uhr

wegen dem poeten hab ich mich angemeldet... köstlich

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.07.2014 um 20:46 Uhr

haha die wendung, tolle geschichte :)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.07.2014 um 19:37 Uhr

Hatte mich sehr amüsiert da der Text auf bayrisch geschrieben ist, musste manche Wörter zweimal um sie zu verstehen. Trotzdem sehr lustig geschrieben. Ich hoffe nur das die Strafe für Max nicht ganz so hart war.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

13.07.2014 um 12:58 Uhr

Danke für die Geschichte, habe mich sehr amüsiert...  

Cayt

Autorin.

17.02.2014 um 04:13 Uhr

25.10.2013 um 20:43 Uhr

Echt klasse, und das Beste, es ist in bayrisch geschrieben.

Hat mir fast so gut wie "Erklärungsnot" gefallen. 

Signatur

Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist. Selma Lagerlöf

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.