BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1295 | Kurz-Url http://szurl.de/t1295 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Bittersüßer Nachtschatten zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Bittersüßer Nachtschatten, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Bittersüßer Nachtschatten als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Marias Befreiung

BDSM-Geschichte von Bittersüßer Nachtschatten

Eine SM-Liebesgeschichte in drei Akten

 

“I just want you to be happy, even if it´s not with me.”

Uriah Heep, Sweet Freedom

 

1. Der Kampf

 

Sie wirkte unsagbar traurig - und wunderschön. Ich glaube, ich hatte mich tatsächlich auf den ersten Blick in sie verliebt. Mit ihren großen, glänzenden Augen starrte sie ins Leere, die vollen Lippen waren trocken, rissig und leicht geöffnet. Von all dem Trubel in der Kneipe schien sie gar nichts mitzubekommen. Ich stand an der Theke, war nur auf ein Bierchen hergekommen, weil mir zuhause die Decke auf den Kopf fiel, aber ich wollte nicht lange bleiben und nicht viel trinken. Immer wieder musste ich sie anschauen. Sie war sehr schlank, fast mager und wirkte sehr zerbrechlich, feingliedrig... südlicher Typ, vielleicht Italienerin, so spekulierte ich, Mitte zwanzig.

Ich versuchte, den Mann zu ignorieren, der bei ihr saß und mir extrem zuwider war - das krasse Gegenteil zu ihr, ein feister, blasser Popanz, nichts als Dummheit und Selbstgefälligkeit in den groben Zügen. Er soff ein Bier nach dem anderen, rauchte und redete unablässig auf sie ein. Seine Miene war hart, die Augen verkniffen - ich verstand nicht, was er sagte, aber etwas Nettes war es bestimmt nicht, denn die Frau sackte mehr und mehr in sich zusammen und sah immer trauriger aus. Plötzlich - ich wollte nicht glauben, was ich sah! - drückte er seine Zigarette auf ihrem Handrücken aus! Sie biss die Zähne zusammen, Tränen stiegen in ihre Augen, aber sie zog die Hand nicht weg.

Mit einem Satz war ich bei den Beiden. „Spinnst du?!“ herrschte ich den Mann an: „Du kannst doch nicht deine Kippe auf ihr ausdrücken!“ 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

30.08.2015 um 15:46 Uhr

geändert am 30.08.2015 um 15:49 Uhr

Jetzt müsste ich mehr lobende Attribute aufschreiben, als mir überhaupt einfallen. Vielleicht mal so: Ich bin überwältigt!

Eine Geschichte über die Tiefen und Höhen von BDSM, eine Geschichte über einen äußerst verantwortungsvollen Mann und eine Geschichte, in der sich eine Sklavin zu dem entwickelt, was sie für mich immer sein sollte. Zu einer selbstbewussten Frau. Traurig, nachdenklich und ergreifend zugleich geschrieben, in keinem Moment unwirklich erscheinend. 

Vielen Dank für diese Zeilen, die ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

23.01.2014 um 00:12 Uhr

Eine sehr berührende und traurige, aber auch mutmachende Geschichte.

Dein Adam ist für mich ein wahrer Held, denn er setzt sich couragiert für Sie ein,

nimmt Sie an die Hand, hilft Ihr zurück ins Leben und gibt sie am Ende frei.

Ich glaube, es war richtig Sie gehen zu lassen,

weil dieser Weg, wäre ein ewiger Schatten Ihrer Beziehung.

Aber wer soviel Gutes tut, wird sicherlich irgendwann dafür belohnt.

Sehr emotional war auch Marias handgeschriebener Brief,

er drückte alles aus und es hätte nicht treffender sein können.

Danke, für diese Geschichte, die sehr gut geschrieben und klasse zu lesen war.

PS: Manchmal kann man Gutes tun und fühlt sich hinterher einfach nur zufrieden,

hoffe, dass es Adam auch mal so gehen wird…

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.09.2012 um 21:25 Uhr

Deine Geschichte hat mich tief berührt und sie mit wechselnden Gefühlen gelesen. Sehr gut geschrieben.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.09.2012 um 04:18 Uhr

Ich weine gerade. Zum Leben befreit wurde ich auch...

Eine Geschichte, die tief berührt. Danke dafür.

ungewiss

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

24.07.2011 um 20:14 Uhr

Unendlich traurig und trotzdem wunderschön. Danke, dass du am Ende das Tempo wieder gedrosselt und dir mehr Zeit für das Gefühl gelassen hast. In der Mitte kam mir das etwas zu kurz, stellenweise wirkte die Geschichte wie eine Aufzählung sexueller Experimente, aber das war nach dem letzten Absatz vergessen. Deine Geschichte hat mich sehr berührt..

Signatur

Nur wer träumt, kann Großes erreichen.

hexlein

Autorin.

24.07.2011 um 20:03 Uhr

Hallo, Bittersüßer-Nachtschatten,

Deine Geschichte stimmt mich traurig.

Zwar gibt es ein "Happy-End" für die Sklavin in der Geschichte und die "Heilung" ihrer seelischen Wunden ist mit Sicherheit auch kein Grund für diese Traurigkeit.

Doch ich bin es.

Der tragische "Held" Deiner Geschichte der hat es mir angetan.

Er tut mir so leid und wie gerne würde ich ihn einfach so spontan in den Arm nehmen und ihn trösten.Auch, wenn es für solch einen Verlust wahrscheinlich gar keinen Trost gibt.

Es wäre schön, wenn es von dieser Geschichte einen zweiten Teil geben würde, der es auch dem Helden erlaubt wieder glücklich zu sein.

Bitte denk doch einmal darüber nach.

Er hätte es verdient...so sehr.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Lucia

Autorin.

23.06.2011 um 22:44 Uhr

Sehr intensieve, stimmige Geschichte! Hab wie im Sog gelesen! Danke!

Signatur

Erfülle deine Träume, damit du Platz für neue hast!

Nubes

Autor. Vereinsmitglied.

22.05.2011 um 17:58 Uhr

Ein großartiger Text. Spannend, dramatisch, sinnlich, geil - ziemlich menschlich eben. Das Ende finde ich absolut in Ordnung. Es muss nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen am Ende stehen. Im Leben gibts eben auch die Schattenseiten. Der Erzähler akzeptiert die Konsequenzen der Verantwortung, die er übernommen hat. Auch das gehört zu SM.

Signatur

Nubes == quod licet iovi, nonlicet bovi ==

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

01.05.2011 um 03:55 Uhr

schön geschrieben ... dennoch ich kann mir nicht helfen tut er mir leid ... er hat sie aufgebaut viel mit ihr durchgemacht um doch hinterher allein dazustehen... trozdem wunderschön

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

30.04.2011 um 23:41 Uhr

super! Eine sehr gute Geschichte mit einem überraschenden, aber trotzdem stimmigen Ende.

Es hat richtig Spass gemacht zu lesen.

Ich fand sie allerdings recht schnell, mit sehr viel Action. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Dankeschön.

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.