Anmelden

Schattenzeilen

BDSM-Geschichten lesen und schreiben

Social Bondage: Textnummer 1168 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Urheberrecht: Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung darf nur nach Zustimmung durch Delomelanicon erfolgen! Mehr dazu ...

Hinweise beachten Namen, Orte, Handlungen: Im Text erwähnte Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Handlungen und Techniken sind nicht vollständig beschrieben, es fehlen Sicherheitshinweise. Mehr dazu ...

 

Lehmskulpturen

Eine BDSM-Geschichte von Delomelanicon.

() Heiß und drückend lag die Hitze auf den Straßen. Gnadenlos brannte die Sonne vom wolkenlosen Himmel herab und selbst unter den Schirmen der Straßencafés konnte man keinen großen Temperaturunterschied ausmachen. Ich saß auf der Dachterrasse und durchblätterte gelangweilt die Tageszeitung. Der nächste Zug nach Berlin fuhr erst gegen vierzehn Uhr. In zwei Stunden also. Meine Bluse klebte an meiner Haut. Ich sehnte mich nach einer Dusche und bereute nun, dass ich schon am Morgen vor der Abschlussveranstaltung ausgecheckt hatte. Drei Tage Kongress bei diesen Temperaturen hatten mich an die eigene Grenze des Erträglichen geführt und ich hätte dieses pseudohöfliche Gerede mit den feinen Spitzen keine Stunde länger mehr ausgehalten. Gleich nach dem letzten Vortrag hatte ich mich von den anderen Teilnehmern verabschiedet und das Abschiedsessen wegen angeblich unaufschiebbarer Termine sausen lassen.

„Bitte sehr, einmal Cappuccino.“ Der Kellner schlurfte von dannen.

Ich legte die Zeitung beiseite und streute konzentrische Zuckerkreise auf den Milchschaum und die Schokoflocken. Die Straßen wirkten wie ausgestorben. Selbst auf der Großbaustelle gegenüber war der Lärm verstummt und die Arbeiter hatten sich zur Mittagspause in die Kellerräume verzogen. Ich erhob mich kurz, rückte meinen Rock zurecht und überlegte, ob ich nicht doch schnell in der Toilette verschwinden und mein unbequemes Kostüm durch sommerlichere Klamotten ersetzen sollte.

Du möchtest diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Deine Meinung

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

07.12.2018 um 04:34 Uhr

Sehr schön geschrieben, tolle Geschichte, einer Fortsetzung würdig

20.10.2016 um 22:43 Uhr

Wunderbar geschrieben und gut zu lesen. 

Danke sehr " Poseidon "

Gregor

Autor.

20.10.2016 um 18:58 Uhr

Ich habe gegoogelt.

Delomelanicon!

Von Satan selbst geschrieben?

Nein, Poesie gehört nicht zu den Waffen der Unterwelt.

Dieses Stück ist teuflisch gut, unheimlich intensiv bei völligem Schmutzwortverzicht.

Spannung von Anfang an, Dominanz, die in der Geschichte bereits am Anfang herrscht. Im Verlauf gewinnt sie eine derartige Stärke, dass ich beim Lesen vor der Dame auf die Knie ging.

Das Ende gipfelt in einer verschwommenen Aussicht, die hoffen und fürchten lässt.

Selten las ich eine Geschichte, in der die Darstellung von weiblicher Dominanz so eindrucksvoll gelang.

Sicher ist es so, dass weibliche Dominanz am wirkungsvollsten von Männern beschrieben werden kann.

DeIna

Autorin.

20.10.2016 um 05:03 Uhr

Wow!

Meister Y

Autor. Fördermitglied.

21.12.2015 um 09:29 Uhr

Großes Kino...

Mit schön gewählten Worten, einem wunderbaren Sprachstil und detailverliebten Beschreibungen baust Du hier einen Spannungsbogen auf, ohne auch nur einen Augenblick zu überziehen. Vermittelst dem Leser das Gefühl, bei all dem dabei gewesen zu sein. Lässt uns teilhaben an wunderschönen Momenten der Entdeckung. Für sie, weil sie sozusagen erkennt, was für einen Rohdiamanten sie durch Zufall gefunden hat. Für ihn, weil er vermutlich zum ersten Mal etwas fühlt, was in Zukunft wohl sein Leben bestimmen wird.

Danke für eine sanft erzählte, großartige Geschichte.  

Gelöscht.

22.04.2014 um 22:46 Uhr

Deine Geschichte ist phantasievoll und aufwühlend; auch weil sie offen endet 

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.04.2014 um 16:37 Uhr

Ganz seicht begonnen, dann stetig gesteigert und heftig beendet! Sehr fesselnder und lebendiger Schreibstil, dezente Wortwahl und eine schön aufgebaute Spannung.

Danke für diese spannende Ausfahrt!

Lucia

Autorin. Fördermitglied.

09.07.2012 um 08:42 Uhr

Schöner Zufallsfund!

Wunderbar geschrieben!

dienerin

Autorin.

19.02.2012 um 13:15 Uhr

mmmh

Ein spannender Text.

Eine interessante Blickrichtung.

Danke für diese anregende Geschichte.

Kopfkinomässig konnte ich die Geschichte mitverfolgen, das hat Spaß gemacht.

Gelöscht.

17.02.2012 um 22:48 Uhr

Nicht so ganz meins, aber eine witzige Idee. Künftig werde ich Rikschas mit anderen Augen sehen!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.