BDSM-Geschichten, erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer 1160 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Rosanna zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Rosanna, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Rosanna als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Urlaubsbeginn

Eine BDSM-Geschichte von Rosanna.

Sie schmierte gerade Erdbeermarmelade auf ein Croissant, als sie ihn bemerkte. Er saß ein paar Tische weiter und las die Süddeutsche. Zumindest tat er so. Sie reichte das Croissant ihrer Tochter und bemühte sich, das einsetzende, kribbelige Gefühl im Unterbauch zu ignorieren und konzentrierte sich auf die Ausführungen ihrer Mutter. Die pries das erwählte Feriendomizil in den höchsten Tönen und schenkte sich nochmal Kaffee nach. Im Flughafenrestaurant war es laut. Noch vier Stunden bis zum Abflug. Vier Stunden. Einerseits würde sie Constanze sehr vermissen, so wie jedes Jahr, wenn sie mit Opa und Oma für zwei Wochen in den Badeurlaub flog, andererseits hatte sie in den kommenden zwei Wochen ebenfalls Urlaub. Und damit Zeit für ihn, für Clark. Sie kannten sich erst wenige Wochen, keine vier Monate. Und doch glaubte sie, er kenne sie besser als alle Menschen, die ihr seit Jahren nahe standen. Besser als der Mann, mit dem sie so lange verheiratet und der Constanzes Vater war. Seit der Trennung vor zwei Jahren hatte sie weder Zeit für noch Lust auf eine Beziehung gehabt. Die Sehnsucht, eine unbestimmte Sehnsucht, war aber immer größer und größer geworden. Bis sie ihn traf - und er die Lücke voll und ganz erfüllte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer BDSM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren BDSM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

hanne lotte

Autorin. Fördermitglied.

23.02.2017 um 08:56 Uhr

Eigentlich immer das Gleiche und doch jedesmal anders, besonders und immer wieder schön.

Der Text reißt mich mit, verharrt im richtigen Moment, lässt mich in die Situation eintauchen.

Danke für diesen schönen Urlaubsbeginn

hanne

Signatur

Tue was du willst, aber schade keinem dabei.

23.02.2017 um 01:58 Uhr

eine sehr schöne geschichte  wunderbar erzählt:)

07.04.2016 um 12:51 Uhr

Leidenschaftlich schön...

Hier haben sich tatsächlich zwei gefunden und können nun etwas geniessen, was es offensichtlich bislang so nicht gab, "Sturmfrei". Die Tochter mit den Großeltern im Urlaub, da kann man sich auch mal gehen lassen. Das Prickeln zwischen den Beiden konnte man regelrecht fühlen, die Leidenschaft, den Sex. Ich denke, wenn die dreizehn Tage nach diesem Abend so weiter gegangen sind, ist Erholung danach dringend nötig.

Klasse geschrieben, vor allem wegen der Tempowechsel wunderbar zu lesen. Danke für wirklich erotische Zeilen, die ich sehr gern gelesen habe.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.09.2014 um 00:50 Uhr

Wirklich gut geschrieben - leidenschaftlich und erotisch

(Nur: lag sie jetzt die ganze Zeit auf dem Rücken oder auf dem Bauch? Bei Geschichten jeder Art empfinde ich es irgendwie als störend, wenn sich Widersprüche zeigen... Srry)

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

06.05.2014 um 13:37 Uhr

Ein ganz besonderer Start in den Urlaub, einen ganz anderen und mit diesen sehr anregenden Zeilen hört sich ein Urlaub zu Hause doch sehr viel interessanter an. Ich mochte Deine Idee, die Umsetzung, Deine lockere Sprache, aber auch diese schwere Abschiedsszene.

Danke für diesen schönen ersten Urlaubstag

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

dienerin

Autorin.

08.07.2013 um 08:09 Uhr

Ein schöner Auftakt für einen kinderlosen Ferienbeginn

Danke für diese Geschichte

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

24.06.2013 um 21:46 Uhr

Mein Kopfkino pulsiert mit dem Wechsel der Tempi

sehr anreged und erregend *lächel*

hexlein

Autorin.

17.05.2012 um 20:59 Uhr

mal schnell..mal langsam..die Tempiwechsel machen den Text so besonders zu lesen..kaum glaubt man den Rhythmus der Geschichte gefunden zu haben, so wechselt er wieder. Das gefällt, Zumindest mir.

Eine Geschichte, die mich träumen lässt.

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

kijana

Autorin.

16.05.2012 um 11:18 Uhr

Sehr an- und erregend! *lächel* ... hab ich gerne gelesen!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

26.04.2012 um 00:51 Uhr

schön geschreiben, sehr relastisch...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung.

Um das BDSM-Forum, den Chat und mehr nutzen zu können, kannst Du Dich kostenlos registrieren.