BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1158 | Kurz-Url http://szurl.de/t1158 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von Neugierde zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei Neugierde, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von Neugierde als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Schwedensommer (Teil 2).

Schwedensommer (Teil 1)

BDSM-Geschichte von Neugierde

Urlaub! Endlich!

 

Marie konnte es fast nicht glauben: Die hektischen, von Arbeit bestimmten Tage lagen hinter ihr. Für sechs schöne Wochen war sie frei. Frei von allen Verpflichtungen, von Arbeit, von Familie, Alltag, Fremdbestimmung... Sechs Wochen in Schweden lagen vor ihr. Sie träumte von Einsamkeit, Ruhe, Ausspannen, Genießen, Schreiben – und hatte dafür ein schwedisches Sommerhaus gemietet.

 

So kostbare Wochen...

In den ersten sieben Tagen teilte sie sich das Haus mit guten Freunden. Sie kamen mit dem Flugzeug, und Marie, die bereits am Tag vorher aus Deutschland mit dem PKW angereist war, holte sie am Flughafen ab.

Das Haus lag nach der Beschreibung an einem schönen, großen See, ganz nahe am Ufer, mit direktem Blick aufs Wasser gelegen.

Marie war einfach nur müde. Wollte Ruhe und Entspannung und dabei wenig Menschen sehen. Nette Gespräche mit den Freunden und dazu viel Zeit und Ruhe sollten ihr genügen. Sie hatte gute Bücher dabei und plante daneben schöne Essen mit gutem Wein und gute Gespräche mit Christina und Jan. Christina und Jan waren auch müde, aber gleichzeitig dabei, ihrer Beziehung neue Energie zu geben, sich Zeit füreinander zu nehmen.

So begann der Urlaub - voll von Hoffnungen, Wünsche, Befürchtungen... 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

18.09.2015 um 10:33 Uhr

Traumhaft schön!

So wunderbar detailverliebt erzählt, dass man diese wunderschöne Gegend, das Haus aber auch die Begegnung am See nicht nur lesen, nein, auch sehen konnte. Wirklich ein Urlaub wie er wahrscheinlich schöner nicht sein konnte.

Danke für diese traumhafte schöne Geschichte, für Momente, in denen man in Gedanken bei Marie sein konnte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

27.04.2014 um 23:54 Uhr

*Schwärm*, einfach herrlich, weiß gerade noch nicht so recht wo ich anfangen soll. Traumhafte Beschreibungen, von Landschaft, das besondere Gefühl für Urlaub, der nächtlichen einsamen Erotik und dieses unbeschreibliche Sonnenbad... Dazu kommt, dass es wundervoll, fesselnd und berührend geschrieben ist und mich nun auf den nächsten Teil neugierig gemacht hat.

Danke für diese wundervollen Eindrücke!

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

kijana

Autorin.

04.08.2012 um 09:26 Uhr

Wow, wie schön! *lächel* ... und dann der letzte Satz, der richtig prickelt!

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

19.06.2012 um 19:05 Uhr

Toller Urlaub bin gespannt wie es weiter geht.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

29.03.2011 um 00:19 Uhr

Wirklich toll geschrieben. Macht lust auf mehr.

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.01.2011 um 23:19 Uhr

schöne Gedanken die sich in mir breit machen

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

25.01.2011 um 00:27 Uhr

Einfach nur spannend und geil! Lustvolle Unterhaltung!

09.09.2010 um 23:37 Uhr

Also, ich bin ja noch nicht lange bei SZ und stelle fest, dass man sich hier recht zurückhaltend und nur sehr andeutend zu äußern pflegt, obwohl es in den meisten (nicht allen) Geschichten letztlich doch darum geht Lust auszudrücken und mitzuteilen. Und ich muss einfach sagen, dass ich diese Geschichte sehr geil finde, was durch das Ankreuzen des "anregend"-Kästchen nur unvollkommen zum Ausdruck gebracht werden kann. (Dabei mag einspielen, dass ich Schweden sehr liebe und mich gerne an manches Erlebnis in Heidelbeeren und Islandmoos erinnere.)

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.08.2010 um 23:04 Uhr

Die Geschichte hat mir bisher super gefallen. Mit einer Bewertung halte ich mich aber bis zum Ende zurück.

@ Poet was du so für Urlaub häst

Es grüßt der Traveller

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.08.2010 um 22:32 Uhr

Sehr gute Geschichte, dass würde ich auch gern mal erleben. Sehr gut geschrieben!

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Schwedensommer (Teil 1)

Ein Sommerhaus in Schweden, gute Freunde, anregende Gespräche und doch viel Zeit für sich alleine. Marie genießt ihren lang verdienten Urlaub. Doch da gibt es immer wieder Geräusche am See, Rascheln in den Büschen und Bäumen. Der Wind, ein Wasservogel - oder doch ein heimlicher Beobachter?

Schwedensommer (Teil 2)

Sein Sommerhaus am See, Angeln, Entspannen. Erik genießt seinen Urlaub. Doch da ist die unbekannte Nachbarin, ganz in seiner Nähe. Sie scheint seinen geheimsten Fantasien entsprungen zu sein - und sie hat nicht nur einen schönen Mund, sondern auch ein einladendes Becken.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.