BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1155 | Kurz-Url http://szurl.de/t1155 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von poet zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei poet, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von poet als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Würfelglück

BDSM-Geschichte von poet

() Er hat mich also tatsächlich betrogen, dachte sie, ich hatte irgendwie gleich so einen Verdacht, als er so glatt und beiläufig daherredete.

Er hat mich also tatsächlich betrogen, dachte sie wieder und sah auf die Visitenkarte vor sich auf dem Tisch, und eine Welle von Glück durchströmte sie bei diesem Gedanken.

 

Angefangen hatte es in einem dieser Chats, in dem sich Leute unterhielten, die von Erotik mehr wollten als das Übliche, das die Natur so vorgibt. Sie war nicht das erste Mal in diesem Chat gewesen, denn seit geraumer Zeit, genau genommen seit sie durch Zufall auf eine Internetseite mit dem sonderbaren Namen „Schattenzeilen“ gestoßen war, die kostenlos eine Vielzahl erotischer Geschichten anbot, deren Inhalt sich offenbar mit vielen Fantasien der Leute in diesem Chat deckte. Und dort hatte sie eine sie erregende Geschichte eines anonymen Autors, der sich nur „poet“ nannte, gelesen über eine Frau, die auf einer Insel in einem See in Kanada freiwillig Sklavin eines Mannes wurde – seitdem waren ihre Gefühle durcheinander geraten. Sie las noch mehr Geschichten dort, auch von anderen Autoren, und merkte, wie sie der Gedanke eines solchen Spiels von Dominanz und Unterwerfung immer mehr in seinen Bann zog. Das ging so weit, dass sie sich in ihren Träumen gelegentlich regelrecht mit der Frau auf der Insel identifizierte und beim Erwachen ihre tatsächliche Erregtheit zwischen den Beinen fühlte. 

Du willst diese BDSM-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

20.08.2015 um 14:12 Uhr

Wunderbar, wirklich wunderbar. 

Zielführende Magie hier auf den , der es vermutlich nicht einmal bedürft hätte. Die aber dazu führt, sie zu einer glücklichen Frau zu machen. Einer Frau, die ihre Bestimmung erkennt und einen wahren Magier kennenlernen darf. Einen Magier, der sein Handwerk, nicht nur mit Zauberuntensilien, perfekt beherrscht.

Danke für Zeilen, die für mich magisch waren. Zeilen, die Bilder in meinen Kopf gezaubert haben, bei denen ich Würfel fallen sah, Münzen klimpern hörte.

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

Schattenwölfin

Autorin. Teammitglied. Vereinsmitglied.

08.04.2014 um 07:22 Uhr

Mit Vergnügen gelesen -

und dass er die erste Flasche Wein fast ganz alleine ausgetrunken hat,

finde ich nur deswegen entschuldbar, weil es ein Merlot war

(eine Frage des persönlichen Geschmacks).

Wölfin

Signatur

Wo Liebe ist, ist Lachen.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

07.04.2014 um 00:57 Uhr

Herrliche Gute-Nacht-Geschichte! Schwarze Magie in den Schatten der Zeilen. Wieder ein erstklassiges Werk von Dir, toller Schreibstil, wundervolle Wortwahl und ein grandioser Spannungsbogen. Ich hoffe ich werde noch viele weitere Geschichten von Dir finden.

Danke für diese Zeilen.

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Alma

Autorin.

23.05.2013 um 23:21 Uhr

So schön geschrieben, so gern gelesen! Der glücklich machende Betrug ist ein reizender, scheinbarer Widerspruch und ein Ende, das ein Anfang ist, - genau das richtige für mich

dienerin

Autorin.

18.05.2013 um 11:11 Uhr

Klasse

Eine Geschichte die mir sehr gut gefällt

die schön war zu lesen

die meinem Kopfkino einen angenehmen Film abspulen liess und die mir einfach gut getan hat

Danke für diese gefühlvolle Geschichte

Signatur

"Ich denke in Lösungen, es lohnt sich!"

Reisender

Autor.

17.05.2013 um 21:59 Uhr

Gut geschrieben, leicht., flüssig, stimmig.

Und ja, da läse ich auch gern, wie es weitergeht.

hexlein

Autorin.

31.10.2011 um 16:15 Uhr

hmmmmm.......

*sich gerade fragt ob es Zauberer auch an deutschen Seen gibt*

danke für eine wunderschöne Geschichte die so herrlich im Kopf weitergesponnen werden kann

Signatur

das hexlein "Macht was Ihr wollt. Die Leute reden sowieso"

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

03.04.2011 um 23:29 Uhr

Abrakadabra....... er schafft es wirklich sie zu verzaubern *lächel.

Es wäre schön zu erfahren wie es weiter geht

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

24.12.2010 um 01:07 Uhr

lächel, schön

04.09.2010 um 12:47 Uhr

Wie immer poetisch - und Lust machend...

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.