BDSM-Geschichten und andere erotische Texte und Literatur

Social Bondage: Textnummer: 1031 | Kurz-Url http://szurl.de/t1031 | Facebook | Twitter

Urheberrecht Achtung, Urheberrecht! Der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise von guepere zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Die Urheberrechte liegen jedoch weiterhin bei guepere, so dass eine weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Verwendung nur nach persönlicher Zustimmung erfolgen darf! Das unerlaubte Wiedergeben oder Weitergeben dieses Textes wird sowohl von guepere als auch von uns als Urheberrechtsverletzung angesehen und entsprechend verfolgt. Mehr dazu...

Achtung, Hinweise beachten Bitte beachte die Hinweise zu diesem Text! Alle im Text erwähnten Namen, Orte und Begebenheiten sind, soweit nicht anders angegeben, fiktiv. Erwähnte Handlungen und Techniken sind nicht zwingend vollständig beschrieben, insbesondere fehlen möglicherweise Sicherheitshinweise. Daher raten wir dringend von einer Nachahmung ab, so lange Du Dich nicht umfassend informiert hast. Mehr dazu...

 

Dieser Text besteht aus mehreren Teilen.

Dies ist der erste Teil. Folgender Teil: Wolf und Griselda II - Fesselnde Begegnung.

Wolf und Griselda I - Blind Date

Bondage-Geschichte von guepere

War es Fügung, war es Zufall, ich kann es nicht sagen. Eines Tages kreuzten sich unsere Wege im Internet. Ich nannte mich Griselda und er hatte den Namen Wolf gewählt. Wolf schrieb erotische Geschichten und ganz gegen meine Gewohnheiten hatte ich auf eine besonders zärtliche und lustvolle Erzählung reagiert. In der Rubrik für Kommentare hatte ich dem Schriftsteller gedankt und dabei unbeabsichtigt meine E-Mail Adresse preisgegeben.

Wenige Tage später fand ich einen ersten Brief in meiner Mailbox. Wolf antwortete im Stil seiner Geschichte, ebenso gewagt wie gefühlvoll. Die Art, wie er schrieb, berührte mich zutiefst. Seine Nachricht weckte eine unerklärliche Neugier und da seine Gedanken mich so harmonisch stimulierten, wuchs ein lustvolles Interesse. Ich spürte, wie sehr mich seine Worte bewegten und heimliche Sehnsüchte in mir weckten. 

Du willst diese Bondage-Geschichte weiterlesen?

Natürlich ist die Handlung hier nicht zuende. Das Weiterlesen erotischer Geschichten ist aber den angemeldeten Nutzern vorbehalten.

Wenn Du bereits einen Nutzernamen hast, melde Dich bitte vor dem Lesen am System an. Andernfalls kannst Du Dich in unserer SM-Community kostenlos registrieren oder Dir zunächst weitere Vorzüge von angemeldeten Nutzern ansehen.

Du möchtest Dich nicht anmelden? Dann stehen Dir nur die ohne Anmeldung lesbaren SM-Geschichten zur Verfügung.

 

Kommentare von Leserinnen und Lesern

12.11.2015 um 13:53 Uhr

Da freut sich das Romantikerherz.

Traumhaft schön gemalte Bilder, prickelnde Erotik, wortgewandte Beschreibungen von Gefühlen, von denen man meint, sie begännen Achterbahn zu fahren. Was für ein Treffen, welch wundervolles Erleben und ein Versprechen am Ende, das alles, wirklich alles sagt.

Beim Lesen dieser Zeilen kann man wirklich alles um sich herum vergessen, so tief nehmen einen die Worte mit, in diese schöne Situation.

Danke, dass Du uns diese wunderschöne Geschichte geschenkt hast. Von mir bekommst Du eine Eins mit ***

Signatur

Niemand ist gut genug, einen anderen ohne dessen Zustimmung zu regieren (Abraham Lincoln).

01.04.2015 um 23:19 Uhr

Unglaublich romantisch. Sehr gefühlvoll beschrieben. Und sie sollen sich niemals gesehen haben? Nicht mal ein Foto?. Wahnsinn!  

28.10.2014 um 00:02 Uhr

Eine wunderschöne, sanfte Geschichte. Vielen Dank für eine tolle Idee, die in sehr schöne Worte gefasst ist.

Rote Sonne

Profil unsichtbar.

04.02.2014 um 14:32 Uhr

Kompliment für diese erotisch-romantische Geschichte,

sie ist so faszinierend, dass man beim Lesen Raum und Zeit vergas.

Ich möchte die schöne Wortwahl, die sehr gut beschriebenen Gefühle,

das besondere erste Treffen und diesen Spannungsbogen, 

bin schon total gespannte auf den nächsten Teil...

Danke

Signatur

Auch wenn wir alle ähnlich sind, so lernt, denkt, fühlt und handelt jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise!

Michelle

Autorin.

18.09.2013 um 17:33 Uhr

Wunderschöne, romantische und doch auch sehr erotische Geschichte.

Signatur

Liebe Grüsse, Michelle

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

17.09.2013 um 02:43 Uhr

Klasse

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

12.07.2012 um 23:40 Uhr

Super

Gruss laxibaer

raubritter Uhl

Vereinsmitglied.

02.06.2011 um 13:20 Uhr

Alle Achtung - beim Lesen hatte ich irgendwann vergessen, das dies ein Mann geschrieben hat.

Soweit ich das als Mann beurteilen kann, hast du die weibliche Sicht sehr gut getroffen.

Mir ging es am Anfang auch so, dass es mir zu langatmig war, aber alles in allem ist es sehr stimmig,

und schön zu lesen - und macht Lust auf mehr.

Signatur

Ein Raubritter schreckt vor keiner Unbill zurück!

sanfte Hexe

Autorin.

24.11.2009 um 11:35 Uhr

Einfach nur schön - und eine sehr interessante Art des BlindDates . Die Idee mit den Augenbinden für beide finde ich einfach nur ......

Profil unsichtbar.

Gelöscht.

22.11.2009 um 21:30 Uhr

sehr mitreissend geschrieben, man kann nicht mehr aufhören zu lesen

Berücksichtigt wurden nur die letzten Kommentare.

Zu allen Beiträgen im Forum zu dieser Veröffentlichung.

 

Bewertung und Kommentar

Du kannst Texte nur dann bewerten, wenn Du sie voll einsehen kannst.

 

Weitere Möglichkeiten

Du kannst:

 

Alle veröffentlichten Teile dieses Textes

Wolf und Griselda I - Blind Date

Ein Kontakt im Internet berührt zwei Menschen und sie wagen den Schritt eines ersten Dates. Dieses Treffen, ein Blind Date im wahrsten Sinne des Wortes, wird ganz eigene Regeln haben. Es entwickelt seine eigenen Spielregeln: Lustvoll, zärtlich und voller Emotionen.

Wolf und Griselda II - Fesselnde Begegnung

Wolf und Griselda können es kaum erwarten, sich wieder zu treffen - auch wenn zunächst gar nicht sicher scheint, ob Griselda das überhaupt möchte. Doch sie erfüllt ihm diesen Wunsch. Er möchte sich auf seine Art bedanken und sie in eine Welt entführen, in der sich Hilflosigkeit in brennendes Verlangen wandelt. Mit der Überraschung, die er erlebt, hat er allerdings nicht gerechnet.

Wolf und Griselda III – Griselda entdeckt die Latexwelt (Teil 1)

Sie haben ein ganzes Wochenende Zeit, und die möchte er sich auch nehmen, um Griselda möglichst feinfühlig und vorsichtig in seine Fetisch-Welt zu entführen. Es ist ihm wichtig, ihr zu vermitteln, dass sie dabei weiterhin und immer im Mittelpunkt steht. Der Fetisch soll ihr Zusammensein lediglich krönen. Und schließlich erkennt er, wie sehr die Krönung gelingt.

Wolf und Griselda IV - Griselda entdeckt die Latexwelt (Teil 2)

Es ist Griseldas Vorschlag, noch einmal den Laden zu besuchen, in dem Wolf ihre Gummikleidung gekauft hatte. Nur zu gern und fasziniert folgt er ihrem Vorschlag und fühlt sich auch noch sicher, als Griselda besonders an fesselnden Kleidungsstücken inne hält. Dass sie mit Hilfe der Verkäuferin für einen besonderen Verlauf des kleinen Ausflugs sorgt, überrascht ihn schließlich genauso wie die Situation, in der er sich kurz darauf wiederfindet.

Weitere Veröffentlichungen

Wir empfehlen Dir:

 

Um die Schattenzeilen voll nutzen zu können, solltest Du Dich anmelden oder kostenlos registrieren.